Laurentino Cortizo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Laurentino Cortizo

Laurentino Cortizo (* 30. Januar 1953 in Panama-Stadt)[1] ist ein panamaischer Politiker. Er ist Sieger der Präsidentschaftswahlen von 2019 und seit dem 1. Juli 2019 Präsident von Panama als Nachfolger von Juan Carlos Varela.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cortizo wurde in Panama-Stadt als Sohn von Laurentino Cortizo, einem Einwanderer aus Galicien (Spanien), und Esther Cohen de Cortizo geboren.[2] Er studierte an den Militärhochschulen Valley Forge (Pennsylvania, USA) und Norwich University (Vermont, USA). Er erwarb seinen Master und Doktor in Betriebswirtschaft und Internationalem Handel in Austin, Texas (USA).[3][4] Anschließend arbeitete er für die Organisation Amerikanischer Staaten in Washington.[3] Er kehrte 1985 nach Panama zurück.[2]

Cortizo ist verheiratet und hat zwei Kinder.[2]

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1994 bis 2004 war Cortizo Abgeordneter im Parlament (Nationalversammlung).[1] 2004 trat er dem als sozialdemokratisch geltenden[5] Partido Revolucionario Democrático (PRD) bei.[1] Der Präsident Martín Torrijos ernannte ihn 2004 zum Minister für landwirtschaftliche Entwicklung.[1] Aus Protest gegen Bedingungen, die die USA als Grundlage für ein Freihandelsabkommen stellten, trat er 2006 vom Amt zurück.[1]

2008 trat er erfolglos bei den Vorwahlen zur Präsidentschaft an.[6] Für die Präsidentschaftswahlen 2019 wurde er zum Kandidaten der PRD gewählt. Er siegte bei den Präsidentschaftswahlen 2019 mit rund 31 % der Stimmen vor dem ehemaligen Außenminister Rómulo Roux.[5] Cortizo kündigte an, sich insbesondere dem Kampf gegen die Korruption zu widmen.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Laurentino Cortizo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Eco: Laurentino Cortizo, 14 años militando en el PRD. 12. September 2018, abgerufen am 7. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  2. a b c Conoce a Nito. In: Nito Cortizo Oficial. Abgerufen am 7. Mai 2019 (spanisch).
  3. a b Julio Bermúdez Váldez: Laurentino Cortizo Cohen devuelve la confianza al sector agropecuario. 5. Juni 2004, abgerufen am 7. Mai 2019 (spanisch).
  4. Corporación Medcom Panamá S.A: Laurentino Cortizo, 14 años militando en el PRD. Abgerufen am 7. Mai 2019 (spanisch).
  5. a b c ZEIT ONLINE: Panama: Sozialdemokrat Laurentino Cortizo zum Präsidenten gewählt. In: Die Zeit. 6. Mai 2019, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 7. Mai 2019]).
  6. Leonardo Flores José González Pinilla: Ganó Balbina Herrera. 8. September 2008, abgerufen am 7. Mai 2019 (spanisch).