Lauter-Bernsbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Stadt Lauter-Bernsbach
Lauter-Bernsbach
Deutschlandkarte, Position der Stadt Lauter-Bernsbach hervorgehoben
Koordinaten: 50° 34′ N, 12° 45′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: Erzgebirgskreis
Höhe: 530 m ü. NHN
Fläche: 30,28 km2
Einwohner: 8846 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 292 Einwohner je km2
Postleitzahl: 08315
Vorwahlen: 03771, 03774
Kfz-Kennzeichen: ERZ, ANA, ASZ, AU, MAB, MEK, STL, SZB, ZP
Gemeindeschlüssel: 14 5 21 355
Stadtgliederung: 3 Ortsteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Rathausstraße 11
08315 Lauter-Bernsbach
Webpräsenz: www.lauter-bernsbach.de
Bürgermeister: Thomas Kunzmann (Freie Wähler)
Lage der Stadt Lauter-Bernsbach im Erzgebirgskreis
SachsenAmtsbergAnnaberg-BuchholzAueAuerbach (Erzgebirge)Bad SchlemaBärenstein (Erzgebirge)Lauter-BernsbachBockauBörnichen/Erzgeb.Breitenbrunn/Erzgeb.BurkhardtsdorfCrottendorfDeutschneudorfDrebachEhrenfriedersdorfEibenstockElterleinGelenau/Erzgeb.GeyerGornau/Erzgeb.GornsdorfGroßolbersdorfGroßrückerswaldeGrünhain-BeierfeldGrünhainichenHeidersdorfHohndorfJahnsdorf/Erzgeb.JohanngeorgenstadtJöhstadtKönigswaldeLauter-BernsbachLößnitz (Erzgebirge)LugauMarienbergMildenauNeukirchen/Erzgeb.Niederdorf (Sachsen)NiederwürschnitzOberwiesenthalOelsnitz/Erzgeb.OlbernhauPockau-LengefeldRaschau-MarkersbachScheibenbergSchlettauSchneeberg (Erzgebirge)SchönheideSchwarzenberg/Erzgeb.SehmatalSeiffen/Erzgeb.Stollberg/Erzgeb.StützengrünTannenbergThalheim/Erzgeb.Thermalbad WiesenbadThumWolkenstein (Erzgebirge)ZschopauZschorlauZwönitzKarte
Über dieses Bild

Lauter-Bernsbach ist eine Stadt im sächsischen Erzgebirgskreis, die am 1. Januar 2013 durch die Fusion der Stadt Lauter/Sa. mit der Gemeinde Bernsbach gebildet wurde.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick von Bernsbach zu Morgenleithe (links) und Auersberg (rechts)

Die Stadt Lauter-Bernsbach liegt im Westerzgebirge im Schwarzwassertal auf einer Höhe von 480–580 Metern. Die beiden ursprünglich als Waldhufendörfer angelegten Ortsteile Lauter und Bernsbach liegen in zwei Seitentälern, die zu den höchsten Erhebungen Morgenleithe und Spiegelwald hinaufführen. Durch die Stadt führt die Bundesstraße 101 als Silberstraße und durch den südwestlichen Stadtteil die Staatsstraße S 228. Lauter-Bernsbach ist mit einem Bahnhof an die Regionalbahn-Verbindung ZwickauJohanngeorgenstadt der Erzgebirgsbahn – die sich aus den Teilstrecken Zwickau–Schwarzenberg und Schwarzenberg–Johanngeorgenstadt zusammensetzt – angeschlossen.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Lauter-Bernsbach besteht aus den Ortsteilen Lauter, Bernsbach und Oberpfannenstiel. In der Stadt leben 9018 Einwohner auf einer Fläche von etwa 30 km².

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemeinden sind die Großen Kreisstädte Aue (Sachsen) und Schwarzenberg/Erzgeb., die Städte Lößnitz und Grünhain-Beierfeld sowie die Gemeinde Bockau.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Bürgerentscheid, indem die Frage gestellt wurde, ob ein Zusammenschluss mit Grünhain-Beierfeld oder Lauter anzustreben sei, entschieden sich die Bürger der Gemeinde Bernsbach am 26. Juni 2011 mit mehr als zwei Drittel Zustimmung für Lauter.[3] Die Fusionsvereinbarung wurde am 23. August 2012 geschlossen und der Zusammenschluss am 1. Januar 2013 vollzogen. Dabei wurde das seit 1962 bestehende Stadtrecht von Lauter auf die neubegründete Stadt Lauter-Bernsbach übertragen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahl 2014[4]
Wahlbeteiligung: 47,3 %
 %
40
30
20
10
0
36,2 %
25,0 %
5,0 %
1,2 %
17,0 %
15,6 %
   
Insgesamt 22 Sitze

Der Stadtrat von Lauter-Bernsbach besteht seit der Kommunalwahl am 25. Mai 2014[5] aus drei Fraktionen:

  • Fraktion der CDU Lauter-Bernsbach mit 8 Sitzen
  • Fraktion der Freien Wähler Stadt Lauter-Bernsbach / SPD mit 8 Sitzen
  • Fraktion DIE LINKE mit 6 Sitzen

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Sitzung des Stadtrats wurde am 10. Januar 2013 der bisherige Bürgermeister von Lauter, Thomas Kunzmann (Freie Wähler) zum Amtsverweser der neubegründeten Stadt bestimmt.[6] Bei der Wahl des Bürgermeisters am 14. April 2013 konnte sich Kunzmann mit 81,17 % der Stimmen gegen seine drei Mitbewerber durchsetzen.[7]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Silber mit einem roten Kugelbord auf schwebendem, mit silberner Wellenleiste belegten grünen Boden vorn linkshin schreitender aufgerichteter schwarzer Bär mit roter ausgeschlagener Zunge und roten Zähnen, die Vordertatzen erhoben, hinten eine wachsende grüne Tanne mit schwarzem Stamm.“[8]

Das Wappen wurde 2012 vom Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch gestaltet und nach Beschluss des Stadtrates vom 10. Januar 2013 ins Genehmigungsverfahren geführt. Seine Symbolik bezieht sich auf die Ortswappen von Lauter/Sa. und Bernsbach (letzteres wurde ungenehmigt geführt).[9]

Die Farben der Stadt sind: Grün-Weiß.

Flagge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadtflagge wird wie folgt beschrieben: „Zwei gleich breite Quer-/Längsstreifen in den Farben Grün-Weiß mit in der Mitte aufgelegtem Stadtwappen.“[10]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Stadtteil Lauter führt die Bundesstraße 101. Er hat einen Haltepunkt an der Bahnstrecke Schwarzenberg-Zwickau. Der Stadtteil Bernsbach hatte zwischen 1900 und 1947 einen Bahnhof an der Bahnstrecke Zwönitz–Scheibenberg.

Kultur und Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter anderem findet seit 1995 einmal jährlich das Lauterer Vugelbeerfast zwischen Marktplatz und Lautergold-Firmengelände statt. Außer dem Hauptsujet, der Vogelbeere, um die sich alles dreht, sind weitere Attraktionen zu erwarten wie ein Ballonflugwettbewerb. Auch Vertreter anderer Nachbarstädte und Gemeinden nehmen aktiv daran teil.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lauter-Bernsbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aktuelle Einwohnerzahlen nach Gemeinden 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Sächsisches Amtsblatt Nr. 50/2012, S. 1482
  3. Freie Presse, Lokalausgabe Schwarzenberg vom 27. Juni 2011: Bernsbacher wollen Lauter als Partner – Klares Votum: Mehr als zwei Drittel der Wähler stimmen für Zusammenschluss mit der Vogelbeerstadt
  4. Ergebnisse der Gemeinderatswahl 2014
  5. Website der Stadt
  6. Freie Presse, Lokalausgabe Aue vom 12. Januar 2013: Wahl zum Amtsverweser in Lauter-Bernsbach wird Zitterpartie. Ergebnis denkbar knapp – auch Stadtwappen gewählt
  7. Ergebnisse der Bürgermeisterwahl 2013@1@2Vorlage:Toter Link/www.lauter-bernsbach.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Bescheid der Kommunalaufsicht des Landratsamtes Erzgebirgskreis vom 8. April 2013
  9. Jörg Mantzsch: Das Wappen der Stadt Lauter-Bernsbach, Dokumentation zum Genehmigungsverfahren, Hinterlegt bei der Stadtverwaltung Lauter-Bernsbach 2012 (Gutachten: Sächsisches Hauptstaatsarchiv Dresden)
  10. Bescheid der Kommunalaufsicht des Landratsamtes Erzgebirgskreis vom 8. April 2013
  11. Pressemitteilung der Stadt Aue vom 26. 9. 2017: Auer Stadtwerke beim Lauterer Vugelbeerfast am Sonntag dabei.