Lavant Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Lavant Cup war ein Monoposto-Rennen, das auf der Rennstrecke von Goodwood von 1949 bis 1962 ausgefahren wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goodwood Circuit: Streckenführung 1948

Der erste Lavant Cup wurde 1949 für Rennwagen der Formel-2-Klasse ausgeschrieben. Mit dem Cup wollte man dieser neuen Rennklasse Rechnung tragen und außerdem eine Rennveranstaltung für Nachwuchsfahrer schaffen. Innerhalb kurzer Zeit wurde der Cup aber so prestigeträchtig, dass bis Ende der 1950er-Jahre so gut wie alle namhaften britischen Rennteams- und fahrer daran teilnahmen.

Den ersten Cup gewann 1949 Dudley Folland auf einem Ferrari 166SC. Britische Spitzenfahrer wie Roy Salvadori, der 1955 auf einem Connaught Type A siegreich blieb und Tony Brooks, der 1957 auf einem Cooper T41 antrat, sicherten sich den Cup. 1958 und 1959 holte sich Jack Brabham den Sieg, wobei er 1958 einen Cooper T43 fuhr und im Folgejahr das Rennen auf einem Cooper T45 bestritt. Letzter Formel-2-Sieger war 1960 Innes Ireland, auf einem Lotus 18.

1961 war der Cup für die kurzlebige Intercontinental Formula ausgeschrieben, 1962 war er ein nicht zur Weltmeisterschaft zählendes Formel-1-Rennen. Nach einem Sieg von Stirling Moss im Jahr 1961 siegte 1962 – beim letzten Lavant Cup – der Neuseeländer Bruce McLaren auf einem Werks-Cooper T55.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auflage Datum Klasse Sieger Zweiter Dritter Pole-Position Schnellste Rennrunde
1 18. April 1949 Formel 2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dudley Folland (Ferrari) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Frank Kennington (Cisitalia) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jack Fairman (Riley) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Clark (H.R.G.) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dudley Folland (Ferrari)
1950–1951: Kein Lavant Cup
4[1] 4. April 1952 Formel 2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Hawthorn (Cooper) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alan Brown (Cooper) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eric Brandon (Cooper) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Hawthorn (Cooper) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Hawthorn (Cooper)
5 6. April 1953 SchweizSchweiz Toulo de Graffenried (Maserati) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Salvadori (Connaught) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Rolt (Connaught) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Salvadori (Connaught) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Salvadori (Connaught)
1954: Kein Lavant Cup
6[1] Formel 2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Salvadori (Connaught)
1956: Kein Lavant Cup
8[1] 22. April 1957 Formel 2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Brooks (Cooper) AustralienAustralien Jack Brabham (Cooper) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ron Flockhart (Lotus) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Brooks (Cooper) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Salvadori (Cooper)
9 7. April 1958 AustralienAustralien Jack Brabham (Cooper) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill (Lotus) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cliff Allison (Lotus) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Salvadori (Cooper) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill (Lotus)
10 30. März 1959 AustralienAustralien Jack Brabham (Cooper) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Salvadori (Cooper) AustralienAustralien Jim Russell (Cooper) AustralienAustralien Jack Brabham (Cooper) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Salvadori (Cooper)
11 18. April 1960 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Innes Ireland (Lotus) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stirling Moss (Porsche) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Salvadori (Cooper) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Innes Ireland (Lotus) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Innes Ireland (Lotus)
13 3. April 1961 Intercontinental Formula Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stirling Moss (Cooper) NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren (Cooper) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Graham Hill (BRM) NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren (Cooper) NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren (Cooper)
14 23. April 1962 Formel 1 NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren (Cooper) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Roy Salvadori (Lola) NeuseelandNeuseeland Tony Shelly (Lotus) NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren (Cooper) NeuseelandNeuseeland Bruce McLaren (Cooper)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adriano Cimarosti: Das Jahrhundert des Rennsports, Motorbuch Verlag Stuttgart 1997, ISBN 3-613-01848-9
  • David Hodges: A–Z of Grand Prix Cars 1906–2001, 2001 (Crowood Press), ISBN 1-86126-339-2 (englisch)
  • David Hodges: Rennwagen von A–Z nach 1945, Stuttgart 1993, ISBN 3-613-01477-7
  • Mike Lawrence: Grand Prix Cars 1945–1965, Motor Racing Publications 1998, ISBN 1-899870-39-3 (englisch)
  • Mark Whitelock: 1½.litre Grand Prix Racing 1961–1965 – Low Power, High Tech. Veloce Publishing 2006. ISBN 1-84584-016-X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Die Organisatoren schlossen die Jahre 1950 und 1951, in denen keine Lavant-Cup-Rennen stattfanden, in die offizielle Zählung ein, sodass das Rennen des Jahres 1952, das eigentlich die zweite Veranstaltung mit diesem Namen war, als viertes Rennen gezählt wird. Ebenso wurde 1955 und 1957 nach weiteren Unterbrechungen verfahren. Eine 12. Auflage des Lavant Cup gab es nicht.