Lazarus-Effekt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter dem Lazarus-Effekt versteht man die Wiederauffindung von Tierarten, die als ausgestorben galten. Der Begriff ist der biblischen Geschichte von der Wiedererweckung des Lazarus durch Jesus entlehnt.

Der Begriff wird zum ersten Mal in einem Artikel über das Massenaussterben an der Kreide-Tertiär-Grenze verwendet.[1] Hier tauchen einige Taxa zwar nicht direkt nach dem Ereignis, aber einige Millionen Jahre später in der fossilen Überlieferung wieder auf. Gründe können sowohl Lücken in der stratigraphischen Überlieferung wie auch tatsächliche Erholung nach einem Beinahe-Aussterben sein.[2] Durch diesen Effekt ist es schwerer, die tatsächlichen Gründe für das auslösende Aussterbeereignis festzumachen und Massenaussterben von „normalen“ Aussterbeereignissen zu unterscheiden. Erst später wurde der Begriff auch auf lebende (rezente) Arten, die wiederentdeckt wurden, nachdem sie lange als ausgestorben galten, übertragen,[3] obwohl es sich hier dann eigentlich nicht um einen „Effekt“ handelt.

In einer Übersichtsarbeit im Jahr 2011 wurden nach Auswertung der wissenschaftlichen Literatur 103 Arten von Säugetieren, 144 Vogelarten und 104 Amphibienarten identifiziert, die nach einem angenommenen Aussterben in den vorangegangenen 122 Jahren wiederentdeckt worden waren. Im Durchschnitt lagen zwischen der Meldung des Aussterbens und dem Wiederfund etwa 60 Jahre. Die meisten wiederentdeckten Arten leben in abgelegenen Regionen der Tropen. Fast 90 Prozent der wiederentdeckten Arten waren so selten, dass sie anschließend als vom Aussterben bedroht eingeschätzt werden mussten.[4]

Beispiele für Tiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Säugetiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Juan-Fernández-Seebär (Arctocephalus philippii): 1824 für ausgestorben erklärt, 1965 wiederentdeckt.
  • Galápagos-Seebär (Arctocephalus galapagoensis): im 19. Jahrhundert für ausgestorben erklärt, 1932 wiederentdeckt.
  • Guadalupe-Seebär (Arctocephalus townsendi): 1894 für ausgestorben erklärt, 1949 wiederentdeckt.
  • Antarktischer Seebär (Arctocephalus gazella): in den 1830er Jahren für ausgestorben erklärt, in den 1930er Jahren wiederentdeckt.
  • Hörnchenbeutler oder Leadbeaters Possum (Gymnobelideus leadbeateri): 1909 für ausgestorben erklärt, 1961 wiederentdeckt.
  • Bayerische Kurzohrmaus (Microtus bavaricus): Mitte der 1960er Jahre für ausgestorben erklärt, 2000 wiederentdeckt.
  • Parmawallaby (Macropus parma): 1966 auf der Insel Kawau und sechs Jahre später auf dem australischen Festland wiederentdeckt.
  • Chaco-Pekari (Catagonus wagneri): war lange Zeit nur aus fossilen Funden bekannt, wurde 1974 wiederentdeckt.
  • Laotische Felsenratte, nur fossil bekannt, bevor 2005 ein lebendes Exemplar entdeckt wurde.
  • Bergbilchbeutler (Burramys parvus). zuerst fossil nachgewiesen, 1966 lebende Tiere entdeckt.
  • Dinagat-Borkenratte (Crateromys australis): keine Nachweise zwischen 1975 und 2012
  • Presbytis hosei canicrus, zu den Mützenlanguren zählende Gattung, galten seit 2005 als verschollen, Anfang 2012 auf Borneo wiederentdeckt
  • Rotschopf-Baumratte (Santamartamys rufodorsalis) aus der Familie der Stachelratten, nur von zwei 1898 in Kolumbien erlegten Exemplaren bekannt; 2011 im Norden des Landes anhand eines Exemplars wieder nachgewiesen
  • Neuguinea-Langohr (Pharotis imogene), Fledermausart aus Neuguinea, keine Sichtungen zwischen 1890 und 2012.
  • Machu-Picchu-Inkaratte (Cuscomys oblativus), 1916 auf der Basis von zwei in Inka-Grabstätten entdeckten Schädeln aus dem 15. Jahrhundert beschrieben, 2009 wiederentdeckt.
  • Schwarzschwanz-Luzon-Baumratte (Carpomys megalurus), 1895 auf der Basis von sechs Exemplaren beschrieben, 2008 wiederentdeckt.

Vögel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elfenbeinspecht (Campephilus principalis): 1944 das letzte Mal nachgewiesen, 1996 für ausgestorben erklärt, 2004 möglicherweise wiedergesichtet. Eine Expedition zur Wiederentdeckung startete Anfang Nov. 2005, konnte das Überleben des Tieres nicht bestätigen.
  • Chapmans Zwergamazone (Hapalopsittaca fuertesi): 1911 das letzte Mal nachgewiesen, 2002 wiederentdeckt.
  • Gelbscheitelpipra (Pipra villasboasi): 1957 das letzte Mal nachgewiesen, 2002 wiederentdeckt.
  • Glanzsittich (Neophema splendida): 1931 wiederentdeckt.
  • Edwardsfasan (Lophura edwardsi): keine Sichtungen zwischen 1923 und 1996.
  • Neuseeländische Sturmschwalbe (Oceanites maorianus): da es nur drei Exemplare aus dem 19. Jahrhundert gab, wurde sie für ausgestorben erklärt, jedoch 2003 wiederentdeckt.
  • Langbein-Buschsänger (Megalurulus rufus): 2003 in Fidschi wiederentdeckt. Der Singvogel galt seit 1894 als ausgestorben.
  • Südinseltakahe (Porphyrio hochstetteri): galt seit 1898 als ausgestorben, wurde 1948 wiederentdeckt.
  • Madagaskar-Schlangenhabicht (Eutriorchis astur): wurde 1930 letztmals gesichtet, bevor er 1990 wiederentdeckt wurde.
  • Banggai-Krähe (lange nur von zwei Museumsexemplaren aus dem 19. Jahrhundert bekannt, 2007 auf Peleng wiederentdeckt).
  • Flores-Zwergohreule (lange nur von drei Museumsexemplaren bekannt, 1994 wiederentdeckt).
  • Príncipe-Drossel, keine Sichtungen zwischen den 1920er-Jahren und 1997.
  • Cebuschama (Copsychus cebuensis): keine Sichtungen zwischen 1956 und 1981
  • Vierfarben-Mistelfresser (Dicaeum quadricolor): keine Sichtungen zwischen 1906 und 1992
  • Bräunling, ähnlich wie andere endemische Vogelarten Sao Tomes, darunter der Einfarbgimpel, der Zwergolivenibis und der Newton-Würger, galt auch der Bräunling jahrzehntelang als verschollen. Keine Sichtungen zwischen 1929 und 1990.

Reptilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yunnan-Scharnierschildkröte (Cuora yunnanensis)

Amphibien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Froschlurche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Atelopus balios
Atelopus ignescens
Micrixalus elegans
Micrixalus thampii
Pleurodema marmoratum

Schwanzlurche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ambystoma leorae

Rundmäuler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fische[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Komoren-Quastenflosser (Latimeria chalumnae)
Ukliva-Strömer (Telestes ukliva)

Insekten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weichtiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nesseltiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Crambione cookii, Schirmqualle an den Küsten Australiens: keine Sichtungen zwischen 1910 und 2013

Beispiele für Pflanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karl W. Flessa, David Jablonski (1983): Extinction is Here to Stay. Paleobiology Vol.9 No.4: 315-321.
  2. Emmanuel Fara (2001): What are Lazarus taxa? Geological Journal (Special Issue: History of Biodiversity) Volume 36, Issue 3-4: 291–303. doi:10.1002/gj.879
  3. David A. Keith, Mark A. Burgman (2004): The Lazarus effect: can the dynamics of extinct species lists tell us anything about the status of biodiversity? Biological Conservation Volume 117, Issue 1: 41–48. doi:10.1016/S0006-3207(03)00261-1
  4. Brett R. Scheffers, Ding Li Yong, J. Berton C. Harris, Xingli Giam, Navjot S. Sodhi (2011): The World's Rediscovered Species: Back from the Brink? PLoS ONE 6(7): e22531. doi:10.1371/journal.pone.0022531 (open access)
  5. Contomastix vittata in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  6. Adenomus kandianus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  7. Extinct toad rediscovered after hiding for 133 years in Sri Lanka
  8. Amolops chakrataensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  9. a b c d e f g h i j k l m n o Lost! Amphibians of India
  10. a b c d e India's 5 Lost Frogs Rediscoverd
  11. Atelopus balios in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  12. Atelopus coynei in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  13. My frog is ALIVE! – Atelopus coynei
  14. Atelopus ignescens in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  15. Boy finds ‘extinct’ frog in Ecuador and helps revive species
  16. Cardioglossa cyaneospila in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  17. Photos: the aye-aye of frogs rediscovered after 62 years
  18. Craugastor escoces in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  19. Heredia Robber Frog rediscovered – Craugastor escoces
  20. Eleutherodactylus amadeus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  21. a b c d e f g Haiti earthquake: Rediscovered frog species offer signs of hope - gallery
  22. Eleutherodactylus corona in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  23. Eleutherodactylus dolomedes in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  24. Eleutherodactylus glandulifer in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  25. Eleutherodactylus parapelates in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  26. Eleutherodactylus thorectes in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  27. 'Extinct' tree frog rediscovered in India after 137 years
  28. Philautus jerdonii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  29. Hyperolius nimbae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  30. a b c 'Lost' frogs found after decades
  31. Hyperolius sankuruensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  32. Incilius holdridgei in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  33. Reconsidering Extinction: Rediscovery of Incilius holdridgei (Anura: Bufonidae) in Costa Rica After 25 Years – Incilius holdridgei
  34. Indosylvirana aurantiaca in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  35. Indosylvirana temporalis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  36. Latonia nigriventer in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  37. Long Thought Extinct, Hula Painted Frog Found Once Again in Israeli Nature Reserve
  38. Megophrys parva in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  39. Micrixalus elegans in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  40. Micrixalus narainensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  41. Micrixalus swamianus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  42. Micrixalus thampii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  43. Nymphargus anomalus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  44. a b c d e f extinct.minks-lang.de
  45. Anifibios del Ecuador (spanisch)
  46. Pseudophilautus hypomelas in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  47. Not seen in over 130 years, ‘extinct’ frog rediscovered in Sri Lanka
  48. Pseudophilautus stellatus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  49. Starry frog rediscovered after thought extinct for 160 years (photos)
  50. Pleurodema marmoratum in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  51. Raorchestes chalazodes in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  52. Raorchestes tinniens in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  53. Raorchestes travancoricus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  54. Scutiger nyingchiensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  55. Theloderma moloch in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  56. Uperodon anamalaiensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  57. The Sixth Extinction – Possibly Extinct Amphibians
  58. Uperodon montanus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  59. Ambystoma leorae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  60. Wissenswertes über Ambystoma leorae
  61. Observaciones – Ambystoma leorae. iNaturalist, abgerufen am 13. Januar 2019 (spanisch).
  62. Bolitoglossa jacksoni in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  63. Brilliantly colored ‘lost’ salamander rediscovered after 42 years
  64. Chiropterotriton mosaueri in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  65. Entosphenus minimus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  66. a b Robert R. Miller, James D. Williams, Jack E. Williams: Extinctions of North American Fishes During the Past Century. Fisheries 14 (6), 1989, S. 22–38, abgerufen am 6. Januar 2019.
  67. Carcharhinus hemiodon in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  68. Malaka Rodrigo: ‘Extinct’ shark spotted in Menik Ganga In: The Sunday Times vom 14. Februar 2016
  69. Notropis amecae in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  70. Zoogoneticus tequila. Goodeid Working Group, abgerufen am 6. Januar 2019.
  71. Mexico Fish Ark Project. Chester Zoo, abgerufen am 6. Januar 2019.
  72. Gobius tigrellus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  73. Helen Larson: Review of the gobiid fish genera Eugnathogobius and Pseudogobiopsis (Gobioidei: Gobiidae: Gobionellinae), with descriptions of three new species. The Raffles Bulletin of Zoology 57 (1), 2009, S. 127–181, abgerufen am 6. Januar 2019.
  74. Ptychochromoides itasy in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  75. Helen Larson: Mad Fishes 2010. Toronto Zoo, abgerufen am 6. Januar 2019.
  76. Rheocles pellegrini in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  77. Salvelinus profundus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  78. Eawag: Überraschendes aus den Tiefen der Schweizer Seen, 9. Januar 2019.
  79. Siphateles bicolor in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  80. Siphateles bicolor isolata
  81. Telestes ukliva in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN.
  82. D. Zanella, M. Mrakovčić, P. Mustafić, M. Ćaleta: Recovery of Telestes ukliva, an endemic species from the Cetina River, Croatia (Cypriniformes, Cyprinidae). Journal of Fish Biology 73 (1), 2008, S. 311–316, abgerufen am 13. Januar 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]