Lazarus Gottlieb Sichling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lazarus Sichling. Grafik von A. Neumann, 1863.

Lazarus Gottlieb Sichling (* 17. Juli 1812 in Nürnberg;[1]18. August 1863 in Leipzig) war ein deutscher Kupfer- und Stahlstecher.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sichlings Vater war der Borstenbinder- und Verleger Hieronymus Pius Paulus Sichling. Er starb als sein Sohn 6 Jahre alt war. Lazarus Sichling war ein Schüler von Samuel Amsler in München. Sichling wiederum war in Leipzig Lehrer von Albrecht Fürchtegott Schultheiss.[2] und Adolf Neumann[3]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl Moor aus Die Räuber (Schiller-Galerie); Stahlstich von Sichling nach Pecht, um 1859

Sichling stach insbesondere Porträts, Veduten und Buchillustrationen.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lazarus Sichling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut Kirchenbuch St. Lorenz Nürnberg
  2. a b c Jutta Assel, Georg Jäger: Text- und Bilddokumente, in: Johann Wolfgang von Goethe / Egmont. Ein Trauerspiel
  3. Thieme-Becker, Bd. 25, 1931, S. 410
  4. Friedrich Pecht: Verzeichnis der Abbildungen, in: Schiller-Galerie
  5. Friedrich Pecht: Verzeichnis der Abbildungen, in: Goethe-Galerie