LeAnn Rimes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LeAnn Rimes (2009)

LeAnn Rimes (bürgerlich Margaret LeAnn Rimes Cibrian[1], * 28. August 1982 in Pearl, Mississippi) ist eine US-amerikanische Country- und Pop-Sängerin.

Rimes’ größter Hit war Can’t Fight the Moonlight aus dem Jahr 2000; ihr meistverkauftes Album Blue aus dem Jahr 1996. Mit Unchained Melody: The Early Years und You Light up My Life: Inspirational Songs hatte sie 1997 zwei Nummer-eins-Alben in einem Jahr. Sie hat bis 2010 mehr als 40 Millionen Alben und mehr als 60 Millionen Tonträger verkauft.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rimes wurde 1982 als Tochter von Belinda Butler und Wilbur Rimes in Pearl, Mississippi, geboren. Ihre Familie zog 1988 nach Garland in Texas. Im Alter von zwei Jahren begann sie zu singen und absolvierte bereits in jungen Jahren eine Gesangs- und Tanzausbildung. Im Alter von fünf Jahren nahm sie an einer lokalen Talentshow teil und begann danach, in einem Musical-Theater aufzutreten. Nach einem Fernsehauftritt hatte Rimes eine Reihe von Auftritten bei Johnnie’s High Country Music Revue in Arlington, was ihr die Aufmerksamkeit nationaler Talentsucher einbrachte.

Mit neun Jahren war Rimes bereits eine erfahrene Sängerin. Sie tourte mit ihrem Vater durch verschiedene Bundesstaaten und sang regelmäßig a cappella die Nationalhymne der USA zum Beginn der NFL-Spiele der Dallas Cowboys. Um seiner nun elfjährigen Tochter zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen, begann der Vater, ihre Aufnahmen unter dem Independent-Label Nor Vak Ja zu veröffentlichen. Zwischen 1992 und 1996 erschienen dort drei Alben.

Der Radiomoderator Bill Mack war von den stimmlichen Fähigkeiten Rimes beeindruckt, und in den folgenden drei Jahren versuchte er, sie mit seinem bereits 1956 selbstgeschriebenen Song Blue zu vermarkten. 1995 schaffte Mack es, Rimes einen Plattenvertrag mit Curb Records zu verschaffen, nachdem Blue unter anderem mit einem Grammy ausgezeichnet worden war. Mit Unchained Melody: The Early Years und You Light up My Life: Inspirational Songs hatte Rimes 1997 zwei Nummer-eins-Alben in einem Jahr in den US-Charts. Ihren größten Erfolg hatte sie 2000 mit dem Song Can’t Fight the Moonlight aus dem Film Coyote Ugly.

Im Mai 2000 reichte Rimes eine Klage gegen ihren Vater und einen ehemaligen Manager wegen Unterschlagung von acht Millionen Dollar Tantiemen-Einnahmen ein. 2002 heiratete Rimes den Tänzer Dean Sheremet; die Ehe wurde im Juni 2010 geschieden. Als Darstellerin spielte Rimes bisher in einigen Produktionen mit, unter anderem in der Fernsehproduktion Nora Roberts – Das Leuchten des Himmels. Bei den Dreharbeiten lernte sie den Schauspieler Eddie Cibrian kennen, den sie 2011 heiratete.[2] Rimes hatte auch eine Rolle in Good Intentions und in Liebe und andere Hindernisse.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: LeAnn Rimes/Diskografie

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996

Best New Artist
Best Female Country Vocal
Song of the Year "Blue"
Single Record of the Year "Blue"
Top New Female Vocalist
  • CMT
Female Rising Video Star of the Year
Video of the Year "Blue" (#4)
Video of the Year Europe "Blue" (#12)
  • International Touring Talent Publication
New Country Act of the Year

1997

  • Country Weekly Golden Pick Awards
Favorite Song "Blue"
Favorite New Comer
Country Single Sales Artist (#1)
Country Artist (#1)
Country Album "Blue" (#1)
Country Album Artist (#1)
Artist of the Year
Horizon Award
  • CMT
Video of the Year – Europe One Way Ticket (Because I can) (#10)
  • Real Country Awards
Female Vocalist of the Year
  • The Hollywood Reporter – Young Star Awards
Best Performance by a Recording Artist
  • British Country Music Award
International Rising Star
  • North Texas Music Festival
Artist of the Year

1998

  • Billboard
Country Single Sale Artist of the Year
Female Country Artist of the Year
Contemporary Christian Artist of the Year
  • Contemporary Christian Album of the Year
You Light Up My Life – Inspirational Songs
  • Special Hit 100 Award
How Do I Live?
  • Blockbuster Award
Favorit Female Award
  • The Hollywood Reporter – Young Star Awards
Best Performance by a Recording Artist
Artist or Group – LeAnn Rimes in Concert

2001

  • Blockbuster Awards
Favorite Song from movie: Coyote Ugly – Can't Fight the Moonlight

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Twitter-Profil von LeAnn Rimes. Abgerufen am 28. April 2012.
  2. CMN: Hochzeitsglocken für LeAnn Rimes und Eddie Cibrian (html) Abgerufen am 23. April 2011.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: LeAnn Rimes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien