Le Barroux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Le Barroux
Wappen von Le Barroux
Le Barroux (Frankreich)
Le Barroux
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Vaucluse
Arrondissement Carpentras
Kanton Vaison-la-Romaine
Gemeindeverband Ventoux-Comtat-Venaissin
Koordinaten 44° 8′ N, 5° 6′ OKoordinaten: 44° 8′ N, 5° 6′ O
Höhe 218–670 m
Fläche 16,04 km2
Einwohner 668 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 42 Einw./km2
Postleitzahl 84330
INSEE-Code
Website http://www.mairie-lebarroux.fr/

Le Barroux

Le Barroux ist eine südfranzösische, provenzalische Gemeinde mit 668 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Vaucluse in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le Barroux liegt auf halbem Weg zwischen Carpentras und Vaison-la-Romaine. Das Dorf liegt oberhalb der Ebene des Comtat[1] im Tal des Brégoux.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ursprünge des Dorfes gehen ins 11. Jahrhundert zurück. Es entwickelte sich rund um die Burg, die als Wach- und Zollposten an der Grenze zwischen Provence und Dauphiné diente. Henri de Rovilhasc befahl den Bau des Renaissance-Schlosses, das zwischen 1539 und 1544 entstand. Im Falle eines Angriffs flüchteten sich die Einwohner dorthin oder in die romanische Kirche Saint-Jean-Baptiste (Johannes der Täufer). Die Kirche wurde im 15. und 16. Jahrhundert erweitert. Der Kirchenchor ist mit einer Reihe Holztäfelungen aus dem 17. Jahrhundert verziert, die Szenen aus dem Leben von Johannes dem Täufer darstellen. Zwischen 1775 und 1903 gab es im Ort ein Hospital, heute ist das Gebäude ein Wohnhaus. Außerhalb des Dorfes steht die Kapelle Saint-Christophe und die Überreste eines Aquädukts aus dem 19. Jahrhundert.[1]

Die Gründung des neuen Benediktiner-Klosters Abbeye Saint-Madeleine begann 1970. Am 24. September 1995 feierte dort Kardinal Joseph Ratzinger einen Gottesdienst im Tridentinischen Ritus.[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Le Barroux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gemeindepräsentation
  2. Geschichte des Klosters Abbeye Saint-Madeleine