Le Croisty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Le Croisty
Ar C’hroesti
Le Croisty (Frankreich)
Le Croisty
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Pontivy
Kanton Gourin
Gemeindeverband Roi Morvan Communauté
Koordinaten 48° 4′ N, 3° 22′ WKoordinaten: 48° 4′ N, 3° 22′ W
Höhe 123–255 m
Fläche 15,88 km2
Einwohner 708 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 45 Einw./km2
Postleitzahl 56540
INSEE-Code
Website http://le.croisty.free.fr

Dorfkirche Saint-Jean Baptiste in Le Croisty

Le Croisty (bretonisch: Ar C’hroesti) ist eine französische Gemeinde mit 708 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Morbihan in der Region Bretagne. Sie gehört zum Gemeindeverband Roi Morvan Communauté.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le Croisty liegt im Nordwesten des Départements Morbihan und gehört zum Pays du Roi Morvan.[1]

Nachbargemeinden sind Saint-Tugdual im Norden, Ploërdut im Osten, Saint-Caradec-Trégomel im Süden sowie Priziac im Westen.

Der Ort selber liegt etwas abseits von wichtigen Durchgangsstraßen. Le Croisty ist Kreuzungspunkt der D178 von Plouray nach Plouay und der D132 von Ploërdut nach Le Faouët. Die wichtigste regionale Straßenverbindung D769 von Saint-Pol-de-Léon nach Lorient führt elf Kilometer westlich des Orts vorbei.

Das bedeutendste Gewässer ist der Fluss Aër. Teilweise bildet dieser auch die Gemeindegrenze. Auf dem Gemeindegebiet gibt es zudem noch mehrere Teiche.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 1,106 1.113 1.019 921 846 735 685

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde gehört historisch zur bretonischen Region Bro Gwened (frz. Vannetais) und innerhalb dieser Region zum Gebiet Bro Bourlet (frz. Pays Pourlet) und teilt dessen Geschichte. Le Croisty entstand am 29. November 1903 durch eine Abspaltung aus der Gemeinde Saint-Tugdual. Seitdem gehört die Gemeinde zum Kanton Guémené-sur-Scorff.[2]

Sehenswürdigkeiten[3][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Jean-Baptiste aus dem 15. und 16. Jahrhundert; restauriert zwischen 1860 und 1897 (Monument historique)
  • Herrenhaus von Garhenec aus dem 17. Jahrhundert; restauriert im 20. Jahrhundert
  • die Mühlen Le Temple (aus dem Jahr 1540) und Moulin de l'Aër
  • Dolmen von Moustérien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 1, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 361–362.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte mit den Gemeinden des Pays du Roi Morvan
  2. Le Croisty auf Cassini.ehess.fr (französisch)
  3. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde (Memento des Originals vom 1. Juni 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fr.topic-topos.com (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Le Croisty – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien