Le Hinglé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Le Hinglé
An Hengleuz
Wappen von Le Hinglé
Le Hinglé (Frankreich)
Le Hinglé
Staat Frankreich
Region Bretagne
Département (Nr.) Côtes-d’Armor (22)
Arrondissement Dinan
Kanton Lanvallay
Gemeindeverband Dinan Agglomération
Koordinaten 48° 24′ N, 2° 5′ WKoordinaten: 48° 24′ N, 2° 5′ W
Höhe 33–112 m
Fläche 3,43 km²
Einwohner 904 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 264 Einw./km²
Postleitzahl 22100
INSEE-Code
Website http://www.lehingle.fr/

Le Hinglé (bretonisch An Hengleuz) ist eine französische Gemeinde mit 904 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Côtes-d’Armor in der Region Bretagne. Sie gehört zum Arrondissement Dinan und zum Kanton Lanvallay. Die Bewohner nennen sich Hingléziens/Hingléziennes.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le Hinglé liegt etwa 29 Kilometer südsüdwestlich von Saint-Malo und rund 43 Kilometer nordwestlich von Rennes im Osten des Départements Côtes-d’Armor.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum District Dinan. Zudem war sie von 1793 bis 1801 Teil des Kantons Plumaudan und von 1801 bis 2015 Teil des Kantons Dinan-Ouest. Seit 1801 ist verwaltungstechnisch dem Arrondissement Dinan zugeteilt. Erste namentliche Erwähnung von Le Hinglé als La Higneyo im 14. Jahrhundert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1881 1921 1926 1946 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 134 290 361 306 475 465 562 620 656 732 680 846 833
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Barthélémy (erbaut 1847)
  • Kreuz aus einem Monolithen an der Straße nach Dinan
  • Kreuz aus dem 18. Jahrhundert nahe dem Dorfzentrum
  • Herrenhaus Manoir de la Pyrie aus dem 18. Jahrhundert
  • Wassermühle aus dem 18. Jahrhundert in Le Pont-Ruffier
  • Denkmal für die Gefallenen[1]
  • Talsperre Barrage du Pont-Ruffier am Fluss Guinefort

Quelle:[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes des Côtes-d’Armor. Flohic Editions, Band 1, Paris 1998, ISBN 2-84234-017-5, S. 269–270.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Le Hinglé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmal für die Gefallenen der beiden Weltkriege
  2. Beschreibung der Sehenswürdigkeiten (französisch) (Memento des Originals vom 18. September 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fr.topic-topos.com