Le Matin (Schweiz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Le Matin
Le Matin.svg
Beschreibung Schweizer Tageszeitung
Sprache Französisch
Verlag Tamedia Publications romandes SA
Erstausgabe 1893
(als Tribune de Lausanne)
1984
(als Le Matin)
Erscheinungsweise werktäglich (sonntags Le Matin Dimanche)
Verkaufte Auflage
(WEMF-Auflagebulletin 2017[1])
37'550 (Vj. 40'948) Exemplare
Verbreitete Auflage (WEMF-Auflagebulletin 2017) 37'634 (Vj. 40'979) Exemplare
Reichweite (WEMF Total Audience 2017-1[2]) 0,235 (Vj. 0,296) Mio. Leser
Chefredaktoren Grégoire Nappey (Le Matin semaine)
Ariane Deyer (Le Matin Dimanche)
Weblink www.lematin.ch
ISSN 1018-3736

Le Matin («Der Morgen») ist eine französischsprachige, täglich erscheinende Boulevardzeitung aus der Schweiz. Sie ist die meistgelesene Kaufzeitung der Westschweiz und wird von der im Besitz von Tamedia Zürich stehenden Tamedia Publications romandes SA aus Lausanne verlegt. Chefredaktor ist Grégoire Nappey. Le Matin entstand 1984 aus der 1893 gegründeten Tribune de Lausanne. Diese hatte 1895 die 1862 gegründete L’Estafette übernommen.

Le Matin semaine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeitung erscheint im Tabloidformat und hatte 2017 eine WEMF-beglaubigte Auflage von 37'550 (Vj. 40'948) verkauften bzw. 37'634 (Vj. 40'979) verbreiteten Exemplaren[1] und eine Reichweite von 235'000 (Vj. 296'000) Lesern[2].

Im August 2017 gab Tamedia bekannt, dass die Redaktionen des defizitären Le Matin und der ebenfalls von Tamedia herausgegebenen 20 minutes auf 2018 zusammengelegt werden. Die beiden Chefredaktoren, Grégoire Nappey und Philippe Favre, sollen die Redaktion gemeinsam führen. Die Zusammenlegung führt zu einem Abbau von sechs Stellen, darunter vier Journalisten.[3] Die zusammengelegte Redaktion wird ausserdem ab 2018 den überregionalen Sport von der neuen Tamedia-Mantelredaktion beziehen und neu auch den Newsexpress betreiben, der alle französischsprachigen Newsportale von Tamedia mit Breaking News, kurzen Agentur-Meldungen, Bildstrecken sowie Live-Tickern versorgt.[4]

Le Matin Dimanche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Sonntag erscheint Le Matin Dimanche. Sie hatte 2017 eine WEMF-beglaubigte Auflage von 100'016 (Vj. 113'790) verkauften bzw. 100'059 (Vj. 113'868) verbreiteten Exemplaren[1] und eine Reichweite von 405'000 (Vj. 463'000) Lesern (WEMF MACH Basic 2017-I).

Am 23. August 2017 gab Tamedia bekannt, dass ab dem 1. Januar 2018 nur noch je eine deutsch- und eine französischsprachige Tamedia-Redaktion den internationalen/nationalen Mantel (Inland, Ausland, Wirtschaft und Sport) für die 12 bezahlten Tages- und 2 Sonntagszeitungen erstellen werden. Chefin der französischsprachigen Mantelredaktion wird Ariane Dreyer (sie bleibt zudem Chefredaktorin von Le Matin Dimanche).[5]

Le Matin Bleu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Edipresse eine Minderheitsbeteiligung an der für 2006 angekündigten Gratiszeitung der Tamedia, 20 minutes, abgelehnt hatte, gab Edipresse am 31. Oktober 2005 die Gratiszeitung Le Matin Bleu heraus, die in allen Zentren der Westschweiz verteilt wurde. 20 minutes erschien am 8. März 2006.[6] Nach der Übernahme der Schweizer Medienaktivitäten von Edipresse durch Tamedia wurde Le Matin Bleu am 25. September 2009 eingestellt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c WEMF-Auflagebulletin 2017, S. 17 (PDF; 640 kB).
  2. a b WEMF Total Audience 2017-1, S. 10 (PDF; 1 MB)
  3. Tamedia legt die Redaktionen von «20 minutes» und «Le Matin» zusammen. In: Neue Zürcher Zeitung. 22. August 2017.
  4. Tamedia: neue Organisation der Zeitungsredaktionen und Wachstumsinitiativen. Tamedia. 23. August 2017.
  5. Umbau bei Tamedia. Zwei konzentrierte Tamedia-Redaktionen ab 2018. In: persoenlich.com. 23. August 2017.
  6. Christoph Büchi: Der Platzhirsch markiert das Revier. In: Neue Zürcher Zeitung. 15. September 2005.