Le Petit-Bornand-les-Glières

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Le Petit-Bornand-les-Glières
Wappen von Le Petit-Bornand-les-Glières
Le Petit-Bornand-les-Glières (Frankreich)
Le Petit-Bornand-les-Glières
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Haute-Savoie
Arrondissement Bonneville
Kanton Bonneville
Gemeindeverband Faucigny-Glières
Koordinaten 46° 0′ N, 6° 24′ OKoordinaten: 46° 0′ N, 6° 24′ O
Höhe 591–2.408 m
Fläche 53,42 km2
Einwohner 1.118 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 21 Einw./km2
Postleitzahl 74130
INSEE-Code
Website www.mairie-petit-bornand.fr

Le Petit-Bornand-les-Glières ist eine französische Gemeinde mit 1118 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Haute-Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Gemeindeverband Communauté de communes Faucigny-Glières. Die Einwohner werden Borniands beziehungsweise Bornianches genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le Petit-Bornand-les-Glières liegt zwischen Entremont im Süden und Saint-Laurent im Norden, 9 Kilometer südwestlich von Bonneville und etwa 30 Kilometer südöstlich von Genf (Schweiz) in einem Tal der Französischen Alpen.[1] Die D12 und die Borne, ein Gebirgsbach, verlaufen durch das Gemeindegebiet. Zur Gemeinde gehören zahlreiche Weiler.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Weilern Lignières und Beffay gibt es schwefelhaltige Quellen, die schon in gallo-römischer Zeit bekannt waren.

Die Pfarrei von Petit-Bornand wurde 1152 während der Herrschaftszeit von Graf Humbert III. von Savoyen (um 1120–1189) durch die Abtei von Entremont gegründet. Die Kirche wurde im 13. Jahrhundert erbaut, sie ist Notre Dame de la visitation geweiht und gehörte zur Pfarrei Saint-Victor in Genf. Das Dorf Bornand war bis 1292 im Besitz der Abtei von Entremont und dem Grafen von Genf, danach gehörte es der Abtei bis 1772 allein. Im Jahre 1772 kauften sich die Borniands für 12000 Livres frei.

Le Petit-Bornand-les-Glières gehörte 1789 zum Staat Savoyen, 1792 zum ehemaligen Département Mont-Blanc, das später in Savoie und Haute-Savoie aufgeteilt wurde. Der Ort erhielt schließlich 1793 im Zuge der Französischen Revolution den Status einer Gemeinde (als Petit Bornand) und 1801 das Recht auf kommunale Selbstverwaltung (als Petit-Bornand mit und ohne den vorangestellten Artikel). Seit 1947 heißt die Gemeinde Le Petit-Bornand-les-Glières, weil sie am Plateau des Glières liegt.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bild der Gemeinde ist von Almwiesen geprägt. Wichtige Erwerbszweige in Le Petit-Bornand-les-Glières sind die Zucht von Hausrindern und Hausschafen und Imkerei. Es gibt eine Molkerei vor Ort, die unter anderem Reblochon herstellt.[3]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guillaume Fichet (* 1433 in Le Petit-Bornand-les-Glières; † um 1480) war ein Lehrer und später Rektor der Sorbonne. Zusammen mit Johannes Heynlin (* um 1430 in Stein; † 12. März 1496 in Basel) betrieb er von 1470 bis 1473 die erste Druckerei in Frankreich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Le Petit-Bornand-les-Glières auf annuaire-mairie.fr (französisch) Abgerufen am 11. November 2009.
  2. Le Petit-Bornand-les-Glières auf cassini.ehess.fr (französisch) Abgerufen am 11. November 2009.
  3. Commerce-Artisanat-Industrie auf petit-bornand.fr in Französisch.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Le Petit-Bornand-les-Glières – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien