Le Shuuk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Le Shuuk beim Open Beatz 2016

Le Shuuk, bürgerlich Chris Stritzel, (* 28. November 1987 in Stuttgart) ist ein deutscher DJ.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 begann Le Shuuk als DJ im Stuttgarter Club BOA und unterschrieb 2008 seinen ersten Plattenvertrag. Unter Anderem ist er als Resident-DJ für das Label/Eventveranstalter BigCityBeats tätig. 2015, 2016, 2017 und 2018 entwarf er die Hymnen für den World Club Dome, bei dem er auf der Mainstage spielte.[1]

Le Shuuk verbreitet regelmäßig einen Podcast mit dem Namen Loud & Proud.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Kick the Big Ben
  • 2009: Kick the Caty Sack
  • 2009: Colibri
  • 2009: Sierra Hymn
  • 2009: Time
  • 2009: Halloween
  • 2010: Ich kenne Dich vom Sehn’
  • 2010: Milky Toast
  • 2010: Pop Out
  • 2010: Bounce (mit E-Mine)
  • 2010: Turn This Shhht On (mit E-Mine)
  • 2011: Disco Crasher (mit E-Mine)
  • 2011: Energy (mit Green Plank)
  • 2011: Hey Mister! (mit E-Mine)
  • 2012: Ti cerco (mit Petros T.)
  • 2012: Yeah! (mit E-Mine feat. Trevor Jackson)
  • 2013: NASA (mit Petros T.)
  • 2013: Can Live Without You (mit Trevor Jackson)
  • 2013: You Are Fake
  • 2013: R.e.a.d.y.
  • 2014: Hey Mister! 2014 (mit Croaky)
  • 2014: Tomorrow
  • 2014: Wonderland (mit Croaky)
  • 2014: Far Out (mit Mark Bale)
  • 2015: Seth
  • 2015: Scream
  • 2015: Next to You (feat. Chase Holfelder)
  • 2015: What the Fuuk (mit Joebe feat. Ahromat)
  • 2015: B.I.T.C.H (mit Merzo)
  • 2015: Unicorn (mit Tai)
  • 2015: Bombay
  • 2015: Acid Shot (mit A*S*Y*S)
  • 2015: The Early Works (Bonus DJ-Mix)
  • 2016: Reality (mit Cuebrick)
  • 2016: Evil
  • 2016: Take My Hand (mit Emma Carn)
  • 2016: Good Life (mit Jenny Marsala)
  • 2016: Infinity
  • 2017: Heartbeat
  • 2017: All in My Head (mit Switch Off)
  • 2017: Alles klar, Digga (mit inscope21)
  • 2017: Basswall (mit Zatox)
  • 2017: We Rouse (mit Alina Renae)
  • 2018: Fly High (feat. HATFELT)
  • 2018: Victorum (mit D’Angello & Franics vs. Jaxx & Vega)
  • 2018: Stop (mit Max Lean feat. Tosh)[2]
  • 2018: Kaleidoscope Eyes (mit Switch Off feat. Amber Revival)
  • 2018: Simplify (feat. Jack Wilby)
  • 2018: Everything I Said (mit Switch Off)
  • 2018: Dance (mit Max Lean & Anduschus feat. Gina Livia)
  • 2019: Raveheart (Jaxx & Vega Edit) (vs. D’Angello & Francis)
  • 2019: Rise (mit Dr. Rude feat. Jesse Lyons)
  • 2019: Gold Baby
  • 2019: We Are the Party
  • 2019: Outside World (mit Sunbeam)
  • 2019: Futs (Fuck up the Speakers) (mit Jebroer)
  • 2019: Something Like That (mit Mike Candys)
  • 2020: Sandmann
  • 2020: You & Me (vs. Jerome)

Remixes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Damon PaulBailando 2009 (Le Shuuk Remix)
  • 2009: Beat4port – Moon Landing Fake (Le Shuuk Remix)
  • 2009: Disko Punks & Electro Voyage – Elektrokind (Le Shuuk Remix)
  • 2010: Damon Paul – Push That Beat (Le Shuuk Remix)
  • 2010: Gabriel Bauza & Damon Paul – Acapulco (Le Shuuk Remix)
  • 2010: Frank Kohnert – City Lights (Le Shuuk & E-Mine Remix)
  • 2010: Damon Paul – Fuck All the Bitches in the Club (Le Shuuk Remix)
  • 2011: Tosch feat. Christina – Somewhere over the Rainbox 2k11 (Le Shuuk & E-Mine Remix)
  • 2011: Damon Paul – Bailando 2k11 (Le Shuuk Remix)
  • 2012: Hochanstaendig – Ba Bam (Le Shuuk Remix)
  • 2013: Frank Kohnert – The Grid (Le Shuuk Remix)
  • 2013: Rick Menaira – Discobeat (Le Shuuk Remix)
  • 2013: Robkay – Go! (Le Shuuk Version)
  • 2014: Dario Rodriguez – Mfkin (Le Shuuk Remix)
  • 2014: Niels van Gogh feat. Princess Superstar – Miami (Le Shuuk Remix)
  • 2014: Jay FrogSilence (Le Shuuk Remix)
  • 2014: Shipperson – Airborne (Le Shuuk Remix)
  • 2014: Massive Ditto – Ultra (Le Shuuk & Philippe Lemot Remix)
  • 2014: Marco Petralia & Rubin feat. Ilan Green – Coming Home (Le Shuuk Remix)
  • 2014: Brooklyn BounceLoud & Proud (Le Shuuk Remix)
  • 2014: Timbo – Rule the Night (Le Shuuk Remix)
  • 2015: Chico Chiquita – Ready, Aim, Fire! (Le Shuuk Remix)
  • 2015: Noize Generation feat. Patrik Jean – A Song for You (Le Shuuk Remix)
  • 2015: Niels van Gogh & Dave Ramone – Kick It (Le Shuuk Remix)
  • 2015: Mynoorey – Million Lights (Le Shuuk Remix)
  • 2015: Sean Finn – Can You Feel It (Le Shuuk Remix)
  • 2018: Le Shuuk – We Rouse + Fly High EP (Mini Mix)
  • 2018: Dynoro & Gigi D’AgostinoIn My Mind (Le Shuuk & Bebo Remix)
  • 2018: Alle Farben & ILIRAFading (Le Shuuk Remix)
  • 2019: Wild Culture – Together Alone (Le Shuuk Remix)

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le Shuuk ist seit Ende 2015 mit dem Kölner Fitnessmodel Deborah Tramitz liiert. Einem erfolgreichen Heiratsantrag vom Mai 2019 soll in Kürze die Hochzeit folgen.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Le Shuuk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Le Shuuk bei SoundCloud (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Le Shuuk feat. Chase Holfelder – Next to You (Official World Club Dome Anthem 2015) (Memento vom 7. März 2016 im Internet Archive).
  2. Arian Amedie: Vielleicht verstehen einige Leute meinen Werdegang nicht! Interview mit Le Shuuk zur neuen Single „Stop“. In: djmag.de. 11. April 2018, abgerufen am 20. Juli 2019.
  3. Stuttgarter DJ Le Shuuk – Romantischer Heiratsantrag in einer Gondel in Venedig. In: stuttgarter-nachrichten.de. 20. Mai 2019, abgerufen am 20. Juli 2019.