Leanda Cave

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Triathlon
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich 0 Leanda Cave
Leanda Cave beim Salford Triathlon, 2007
Leanda Cave beim Salford Triathlon, 2007
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 9. März 1978 (39 Jahre)
Geburtsort Louth
Größe 178 cm
Gewicht 60 kg
Vereine
Erfolge
2001 ETU-Europameisterin U23 Triathlon
2002 ITU-Weltmeisterin Triathlon Kurzdistanz
2007 ITU-Weltmeisterin Triathlon Langdistanz
2011 Vize-Weltmeisterin Triathlon Langdistanz
2012 Siegerin Ironman 70.3 World Championships
2012 Siegerin Ironman World Championships
Status
aktiv

Leanda Cave (* 9. März 1978 in Louth als Leanda Rosemaire Cave) ist eine britische Triathletin. Sie ist ITU-Weltmeisterin auf der Olympischen Distanz (2002) und der Langdistanz (2007). Außerdem gewann sie 2012 sowohl die Ironman 70.3 World Championship als auch den Ironman Hawaii.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leanda Cave begann 1994 mit Triathlon und seit 2000 startet sie als Profi-Triathletin.

Weltmeisterin Triathlon Kurzdistanz 2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001 wurde sie Europameisterin in der Klasse U23 und im Folgejahr wurde sie in Mexiko Weltmeisterin auf der Olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen).

Weltmeisterin Triathlon Langdistanz 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007 wurde sie in Frankreich auch Weltmeisterin auf der Langdistanz (4 km Schwimmen, 130 km Radfahren und 30 km Laufen).

Im Oktober 2011 belegte sie beim Ironman Hawaii mit persönlicher Bestzeit auf der Ironman-Distanz (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen) den dritten Rang. Im November holte sie sich in Arizona ihren ersten Ironman-Sieg und konnte erneut eine neue persönliche Bestzeit setzen.

Siegerin Ironman Hawaii 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2012 gewann sie die Ironman 70.3 World Championship.[1] Wenige Wochen später gewann sie auch die Ironman World Championship und realisierte so als erste Frau sie das „Double“ aus Ironman Hawaii und Ironman 70.3 World Championship im gleichen Jahr.[2]

2017 konnte sich die 39-Jährige zum 13. Mal in Folge für einen Startplatz beim Ironman Hawaii qualifizieren, das Rennen im Oktober aber nicht beenden.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leanda Cave lebt seit 2008 in Tucson (Arizona) und sie startet heute für Großbritannien. 2010 heiratete sie den deutschen Triathleten Torsten Abel, der sie auch trainierte. Die beiden sind heute getrennt. Im Februar 2013 gab sie bekannt, dass sie an Hautkrebs erkrankt ist.[3]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Leanda Cave – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kienle fliegt zum WM-Titel (9. September 2012)
  2. Daniela Ryf ist Sportlerin des Jahres (13. Dezember 2015)
  3. Hawaiisiegerin Cave an Hautkrebs erkrankt (21. Februar 2013)
  4. Platz 3 beim Debüt als Profi: Winhöringerin Julia Viellehner in Rimini auf Anhieb auf dem Treppchen (11. Mai 2016)
  5. Challenge Dubai: Bozzone und Ryf siegen zum Auftakt der Triple-Crown-Serie (27. Februar 2015)
  6. Deutsches Duell: Kienle in Miami vor Raelert
  7. Potts and Rollison Take Vineman 70.3
  8. Wildflower Triathlon: Jesse Thomas überrascht (2. Mai 2011)
  9. Ironman 70.3 Vineman 2010
  10. Kai Baumgartner: Escape from Alcatraz Triathlon: Leanda Cave und Hunter Kemper top. In: 3athlon.de. 2. Mai 2010. Archiviert vom Original am 7. Mai 2010.
  11. Results London Triathlon 2005 Female Elite (Memento vom 12. August 2005 im Internet Archive)
  12. Frederik van Lierde stiehlt den Top-Guys die Show
  13. Kai Baumgartner: Abu Dhabi International Triathlon: Stelldichein der Ironman-Stars im Land der Scheichs. In: 3athlon.de. 10. März 2010. Archiviert vom Original am 13. März 2010.