Learjet 85

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bombardier Learjet 85
Salon du Bourget 20090619 157.jpg
Learjet 85 Mock-up in Le Bourget
Typ: Geschäftsreiseflugzeug
Entwurfsland: KanadaKanada Kanada
Hersteller: Bombardier Aerospace
Erstflug: 9. April 2014
Indienststellung: Entwicklung zur Zeit eingestellt
Produktionszeit: Keine Serienproduktion

Bei der Learjet 85 handelt es sich um ein zweistrahliges Geschäftsreiseflugzeug der Learjet-Familie des kanadischen Herstellers Bombardier. Das Projekt wird derzeit nicht weiter verfolgt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Entwicklung des Learjet 85 wurde offiziell am 30. Oktober 2007 gestartet. Die Kohlefaserverbundstrukturen von Rumpf und Tragflächen wurden bereits zu Beginn des Projektes im Sommer 2005 von Bombardier Aerospace in Kooperation mit der Grob Aerospace GmbH in Tussenhausen-Mattsies entwickelt. Als Avioniksystem sollte ein Pro Line Fusion von Rockwell Collins zum Einsatz kommen. Die Grob Aerospace GmbH sollte zudem die ersten Prototypen auf einen flugfähigen Stand bringen und den Beginn des Erprobungsprogramms mit dem Erstflug einleiten.

Nach der am 18. August 2008 eingereichten vorläufigen Insolvenz der Grob Aerospace GmbH kam es im September 2008 zur Kündigung des Entwicklungsvertrages durch Bombardier Aerospace.[1] Die Entwicklung der CFK-Strukturen wurde nach Wichita und Montreal verlegt. Die unter Verwendung von Niederdruck-Prepregs geplante Produktion der Flugzeuge und Inbetriebnahme der ersten Prototypen sollte im mexikanischen Queretaro erfolgen. Die abschließende Kabinenausstattung und Flugzeugübergabe an den Kunden war wiederum in Wichita geplant.

Der Learjet 85 sollte in der Größe zwischen Midsize und Super-Midsize positioniert und nach der FAR Part 25 für Verkehrsflugzeuge zugelassen werden.

Einstellung der Entwicklung 2015[Bearbeiten]

Die Entwicklung des Learjet 85 wurde im Februar 2015 aufgrund fehlender Nachfrage eingestellt. Im Rahmen dieses Entwicklungsstopps sollen etwa 1000 Mitarbeiter entlassen werden, bisher hat das Projekt Bombardier etwa 1,4 Milliarden € gekostet.[2]

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Passagiere: 8
Flügelspannweite: 18,74 m
Länge: 20,77 m
Höhe: 5,86 m
Kabinenlänge: 7,62 m
max. Kabinenhöhe: 1,80 m
max. Kabinenbreite: 1,85 m
max. Reisegeschwindigkeit: 0,82 Mach (870 km/h)
Reichweite: 5.556 km
Triebwerke: zwei Pratt & Whitney Canada PW307B mit je 27,13 kN Startschub
Preis: etwa 17 Mio. US-Dollar

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. flugrevue.de: Bombardier lässt Learjet 85 nicht bei Grob bauen vom 19. September 2008
  2. Stephen Trimble: Bombardier pauses Learjet 85 on $1.4bn write-off. In: Flightglobal.com. 15. Januar 2015, abgerufen am 30. Mai 2015 (englisch): „Bombardier has taken a $1.4 billion impairment charge after deciding to "pause" its Learjet 85 programme due to continued weak demand in the light jet sector.“

Weblinks[Bearbeiten]