Leckerli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Auswahl verschiedener Leckerli für Pferde.

Ein Leckerli, auch Leckerchen ist ein kleines, dem Tier wohlschmeckendes Stück Futter, welches unter anderem zur Belohnung und Motivation bei der Ausbildung von Tieren dient.

Bei Leckerli kann es sich sowohl einfach um ein Stück Karotte, Apfel, Trockenfleisch oder anderes handeln als auch um professionell hergestellte Spezialitäten.

Diese werden dem Tier sinnvollerweise als Belohnung nach einer gelungenen Übung gegeben. Dadurch soll beim Tier eine positive Assoziation der gerade vollbrachten Leistung mit der Belohnung zustande kommen, die es letztlich dazu veranlasst, die Übung auch ohne Belohnungshäppchen gerne zu wiederholen. Da bei den meisten Tieren der zeitliche Rahmen für eine Assoziation sehr eng ist, sollte das Leckerli möglichst sofort nach der Übung gegeben werden, also innerhalb von Sekunden. Dasselbe gilt auch für Lob oder Strafe.

Da vor allem übermäßig oder falsch eingesetzte Belohnungen dieser Art fast unweigerlich zu unerwünschtem Verhalten führen, beispielsweise zum Betteln, ist der Einsatz von Leckerli umstritten. Daher wird er in Reitschulen oft untersagt, weil gerade dort die Missbrauchsgefahr sehr hoch ist.

In der Spanischen Hofreitschule in Wien ist selbst bei den Vorführungen zu beobachten, dass die Eleven unmittelbar nach einer besonders schweren Übung der Hohen Schule aus einem extra angebrachten Täschchen in der linken Frackspitze ein Leckerli entnehmen und es dem Pferd geben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]