Lee Chang-hwan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lee Chang-hwan Bogenschießen
Nation Korea SudSüdkorea Südkorea
Geburtstag 16. Februar 1982
Größe 178 cm
Gewicht 78 kg
Karriere
Disziplin Bogenschießen
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 4 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Asienspiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze

Lee Chang-hwan (kor. 이창환; * 16. Februar 1982 in Ansan) ist ein ehemaliger südkoreanischer Bogenschütze und Olympiasieger.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lee begann im Alter von 11 Jahren mit dem Bogenschießen. Sein internationales Debüt gab er 2001.

Seinen ersten großen Titel gewann er sogleich 2001 mit der Mannschaft bei der Weltmeisterschaft in Peking. 2007 wurde er sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft Weltmeister, ein weiterer Titelerfolg gelang ihm 2009, abermals mit der Mannschaft. Dazwischen gehörte er zur südkoreanischen Delegation bei den Asienspielen in Doha, wo er mit der Mannschaft ebenfalls Gold holte.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking schied er im Einzel im Achtelfinale aus. Mit der Mannschaft, zu der neben Lee noch Im Dong-hyun und Park Kyung-mo gehörten, wurde er Olympiasieger.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Lee ist hier somit der Familienname, Chang-hwan ist der Vorname.