Lee Min-ah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lee Min-ah
Informationen über die Spielerin
Geburtstag 8. November 1991
Geburtsort DaeguSüdkorea
Größe 158 cm
Position Mittelfeldspieler
Juniorinnen
Jahre Station
Pohang Girls' Electronic High School
Yeoju-Universität
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–[1] Incheon Hyundai Steel Red Angels 59 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008 Südkorea U-17 4 (0)
2010 Südkorea U-20 7 (0)
2012– Südkorea 17 (2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 17. Juni 2017

2 Stand: 8. August 2015

Koreanische Schreibweise
Hangeul 이민아
Revidierte Romanisierung Lee Min-ah
siehe auch: Koreanischer Name

Lee Min-ah (* 8. November 1991 in Daegu) ist eine südkoreanische Fußballspielerin. Sie spielt seit ihrem Ausbildungsende bei Incheon Hyundai Steel Red Angels.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lee Min-ah wurde an der Pohang Girls’ Electronic High School ausgebildet. Nach ihrer Highschool-Zeit ging sie wie ihre Incheon-Kollegin Kim Jeong-min auf das Yeungjin College, wo sie weiter als Spielerin ausgebildet wurde. Nach Ausbildungsende unterschrieb sie einen Vertrag bei Incheon Hyundai Steel Red Angels.

Erste Jahre (2011–2012)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre ersten Saison schloss sie mit den Red Angels als Tabellenzweite ab und qualifizierte sich somit für das Meisterschafts-Halbfinale. Dieses gewannen sie mit 2:1 gegen Suwon FMC WFC. Im Finale scheiterten sie allerdings an Goyang Daekyo Noonnoppi WFC mit 1:3 und 2:2 im Rückspiel.

In der darauffolgenden Saison wurde sie wieder Zweite und spielte im Meisterschafts-Halbfinalspiel gegen Jeonbuk KSPO WFC. Dieses gewannen sie knapp mit 3:2. Im Finale trafen sie abermals auf Goyang Gaekyo Noonnoppi WFC. Das Hinspiel gewann sie mit ihrem Team mit 1:0, allerdings verloren sie das Rückspiel mit 1:3 und wurden somit wieder Vizemeister.

Meisterschaftsgewinne (2011–)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 konnte sie ihren ersten Titel feiern. Da sie sich als Erstplatzierter für die Meisterschaftsspiele qualifizierten, mussten sie nicht im Halbfinale antreten. Im Finale trafen sie auf Seoul WFC. Das Hinspiel endete mit 1:1, aber das Rückspiel in Seoul gewannen sie mit 3:1 und somit wurde sie zum ersten Mal Meister der WK-League.

2014 qualifizierten sie sich ebenfalls als Erstplatzierter. Im Finale trafen sie auf Icheon Daekyo WFC. Das Hinspiel endete mit 1:0 für ihr Team und das Rückspiel endete mit 0:0. Damit konnte sie erstmals in ihrer Karriere einen Titel verteidigen.

Auch 2015 lief es gut für Lee Min-ah. Sie erreichte mit ihrem Team abermals den ersten Platz und spielten abermals im Finale gegen Icheon Daekyo WFC. Das Hinspiel endete mit 0:0. Nach 120 Minuten stand es im Rückspiel 1:1. Das Elfmeterschießen gewann ihr Team und somit konnte sie den nächsten Meisterschaftstitel feiern.

2016 erreichte ihr Team denkbar knapp den 1. Platz. Im Finale trafen sie wieder auf Icheon Daekyo WFC. Das Hinspiel ging mit 0:0 zu Ende. Das Rückspiel gewann ihr Team mit 4:0. Damit konnte sie abermals den Titel verteidigen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lee Min-ah wurde mit 17 Jahren in die U-17-Nationalmannschaft berufen. Dort absolvierte sie vier Spiele für Südkorea ab. Zwei Jahre später wurde sie in die U-20 berufen, für welche sie sieben Mal antrat. Seit 2012 ist sie Nationalspielerin der Frauenmannschaft.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spielerstatistiken werden erst seit 2015 von der WK-League erstellt
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Lee ist hier somit der Familienname, Min-ah ist der Vorname.