Lee Remick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lee Remick (1974)

Lee Ann Remick (* 14. Dezember 1935 in Quincy, Massachusetts; † 2. Juli 1991 in Los Angeles, Kalifornien) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lee Remick kam als Tochter einer Bühnenschauspielerin zur Welt. Schon früh zog sie mit ihrer Familie nach New York, wo sie die Miss Hewitt's Classes absolvierte und Ballett-Unterricht bei Ruth Swoboda nahm sowie Modern Dance bei Charles Weidman. Sie hatte 1952 ihr Bühnendebüt während einer großen Show in einem Musik-Zirkuszelt in Hyannis Port, Massachusetts. 1953 spielte sie am Broadway in dem Stück Be Your Age und war ab diesem Zeitpunkt regelmäßig auf der Theaterbühne vertreten. 1966 war ihre Darstellung der tapferen Blinden in Warte, bis es dunkel ist (später mit Audrey Hepburn verfilmt) ein großer Erfolg, ebenso wie ihr Londoner Bühnendebüt zehn Jahre später in der Rolle der Raststättensängerin in Bus Stop (verfilmt mit Marilyn Monroe).

Interessanter als ihre Filme in den 1970er Jahren werden Fernsehbearbeitungen ihrer Bühnenerfolge betrachtet, z. B. 1972 Sommer und Rauch, 1973 Der Mann, der zum Dinner kam. Auch in Fernsehspielen hatte Remick Erfolg, wie z. B. 1974 als Winston Churchills Mutter Jennie Churchill in Jenny, Lady Churchill oder 1979 als General Eisenhowers Chauffeurin und Geliebte in Ike.

Trotz ihrer Krebserkrankung (Leber- und Nierenkrebs), die in den 1980er Jahren auftrat, arbeitete sie unermüdlich weiter auf der Bühne und im Fernsehen, wo sie 1989 in der Miniserie In 80 Tagen um die Welt spielte. Sie erlag ihrer Krankheit während der Vorbereitung auf die Dreharbeiten zu dem Fernsehfilm Die junge Katharina. Ihre Rolle ging an Marthe Keller.

Lee Remick war zweimal verheiratet. 1957 heiratete sie den Regisseur Bill Colleran, von dem sie 1968 geschieden wurde. Das Paar hatte zwei Kinder. In zweiter Ehe war sie von 1970 bis zu ihrem Tode mit dem Regisseur und Produzenten Kip Gowans verheiratet. Sie starb im Alter von 55 Jahren in ihrem Haus an einer Krebserkrankung.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1963: Oscar-Nominierung für Die Tage des Weines und der Rosen
  • 1983: Golden Globe-Nominierung für The Letter (als beste Fernsehdarstellerin)
  • 1979: Golden Globe-Nominierung für Wheels (als beste Fernsehdarstellerin)
  • 1976: Golden Globe-Nominierung für Jennie: Lady Randolph Churchill (als beste Fernsehdarstellerin)
  • 1974: Golden Globe für The Blue Knight (als beste Fernsehdarstellerin)
  • 1963: Golden Globe-Nominierung für Die Tage des Weines und der Rosen (als beste Darstellerin)
  • 1960: Golden Globe-Nominierung Anatomie eines Mordes (als beste Darstellerin)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lee Remick – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bravely facing illness was the last role for lovely Lee Remick Appreciation