Leeraner Miniaturland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Modell des Leeraner Miniaturlandes 2011 im Leeraner Miniaturland
Gelände des Leeraner Miniaturlandes 2013 (am frühen Abend aufgenommenes Luftbild)
Eingangsbereich des Leeraner Miniaturlandes 2018

Leeraner Miniaturland ist der Name einer über 1500 Quadratmeter großen, im Wachstum begriffenen Modellbaulandschaft in der niedersächsischen Stadt Leer. Betreiber ist die Leeraner Miniaturland LM GmbH. Die am 25. Juni 2011 eröffnete Modellbaulandschaft befindet sich am westlichen Stadtrand von Leer, vom Emsdeich nur durch den Autobahnzubringer getrennt, in eigens für diesen Zweck errichteten Hallen.[1][2]

Seit dem Frühjahr 2015 wird die Anlage in einem zweiten Gebäude um über 2000 Quadratmeter erweitert.[3] Die erste Ausbaustufe wurde am 1. September 2016 eröffnet. Im Erdgeschoss des Erweiterungsbaus sind bislang Szenen aus Bad Zwischenahn und Oldenburg zu betrachten. Das Leeraner Miniaturland ist eine der größten Modellanlagen Deutschlands.[4]

Im August 2017 wurde bekannt, dass das Leeraner Miniaturwunderland die Miniaturanlage Loxx übernimmt. Diese damals 800 Quadratmeter große Modellanlage, die bis Ende August 2017 im Berliner Kaufhaus Alexa zu sehen war, zeigt das Berliner Reichstagsviertel mit Reichstag, Bundeskanzleramt und dem Schloss Bellevue; sie umfasst rund 1.000 Gebäude und 200 Züge. Der Umzug von Berlin nach Leer und der Wiederaufbau der Anlage wurden im Frühjahr 2018 abgeschlossen.[5] Die Ausstellung befindet sich jetzt im Obergeschoss des Anbaus.

Ausstellungsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Indoor-Modellanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der zuerst eingerichteten Halle werden im H0-Maßstab (1:87) unter anderem Häuser, Straßen mit Fahrzeugen, Eisenbahnen und Flüsse präsentiert, deren Vorbilder sich in der Realität innerhalb des geographischen Raumes befinden, welcher von den Ostfriesischen Inseln Borkum, Juist und Norderney im Norden, von Papenburg und Bourtange im Südwesten sowie Aurich im Osten begrenzt wird. Die Objekte sind in etwa entsprechend ihrer tatsächlichen Lage präsentiert; die freie Landschaft zwischen ihnen, große Teile des Wattenmeers und unbewohnte Teile der Inseln wurden weitgehend weggelassen.

In der vom Tageslicht abgeschirmten Anlage wird der Tageszeitenwechsel durch unterschiedliche Beleuchtung simuliert, die in den Betrachtern die Vorstellung des Tages, der Dämmerungen und der Nacht hervorrufen soll. Im Nachtmodus erfolgt die Beleuchtung der Hallen allein durch die Lichter, die in den Hausmodellen installiert sind.

Für die Ausstellung wurden bis 2011 rund 5000 Gebäude und Sehenswürdigkeiten, 15.000 Bäume und Büsche, 7000 Autos, 300 Züge und Waggons und etwa 250 Schiffe hergestellt. Die Gesamtlänge der Straßen und Eisenbahnstrecken betrug bis 2016 circa neun Kilometer.[6] Nicht nur Eisenbahnzüge, sondern auch einige der Kraftfahrzeuge sind selbstständig unterwegs. Seit 2013 verkehrt das Modell eines von der Meyer Werft in Papenburg gebauten Kreuzfahrtschiffes auf der imaginären Ems. Die Anlage wurde bis 2016 mit über 110.000 Figuren ausgestattet.

Am 1. September 2016 wurde der Erweiterungsbau eröffnet. Neben Oldenburg und Bad Zwischenahn sollen nach Abschluss der Erweiterungsarbeiten die nördlich von Oldenburg liegenden Gebiete (vor allem Wilhelmshaven und das Harlingerland) darstellt werden.[7][8]

Im August 2018 wurde das in Leer hergestellte 80 Quadratmeter[9] große Modell des Hauptstadtflughafens der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.[10]

Provisorisch sind bereits fertige Ausstellungsteile wie die Inseln Baltrum und Langeoog am Rand von Durchgängen aufgestellt.

Garteneisenbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außenbereich des Leeraner Miniaturlandes

Im Juni 2013 wurde eine steuerbare Garteneisenbahn im Maßstab 1:22 im Park des Miniaturlandes gebaut. Auf 1000 m Schienenlänge, umgeben von vielen Gebäuden aus der Region Ostfriesland, kann der Besucher selbst mit verschiedenen Loks fahren und Weichenstellungen beeinflussen.

Modellausstellungen von Autos, Lkw und Lokomotiven[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2013 ergänzen Modellausstellungen unabhängig von der Modellanlage das Leeraner Miniaturland. Sie bestehen aus über 2000 Modellautos und Modell-LKW verschiedener Maßstäbe sowie einer großen Sammlung von Hunderten Dampflokomotiven.

Außengelände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2016 wurde eine 18-Loch-Minigolfanlage eröffnet, durch die der Gartenbereich um 5000 m² erweitert wurde.[11] Bis 2020 soll von der Freifläche ein Areal von 2500 Quadratmetern bebaut werden.[12]

Organisation und Finanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Initiator des Leeraner Miniaturlandes ist der Software-Unternehmer Wolfgang Teske. Die Büros seiner Firma befinden sich in den Obergeschossen des Gebäudes im Nordwesten der Anlage. Bis 2014 investierte Teske 2,3 Millionen € in das Projekt Leeraner Miniaturland. Für die Erweiterung beabsichtigte er weitere vier Millionen € auszugeben. Die Anlage sei, so Teske, „eine Investition in ein touristisches Konzept. Das muss sich irgendwann rechnen.“ Vom Land Niedersachsen erhielt Teske Ende 2014 die Zusage einer einmaligen Förderung von 730.000 € als Wirtschafts- und Tourisförderung für die strukturschwache Region im äußersten Nordwesten Deutschlands.[13] Auch der Ausschuss für Stadtentwicklung der Stadt Leer begrüßt Teskes „umfangreiche[s] Bauvorhaben“.[14] Seiner Ansicht nach soll sich das Leeraner Miniaturland zur flächenmäßig größten Miniaturanlage der Welt entwickeln.[15]

Für den Erwerb der Loxx-Anlage zahlte Teske eigenen Angaben zufolge „eine mittlere sechsstellige Summe“.[16]

Resonanz und Besucherzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz nach der Eröffnung 2011 war der damalige Vizekanzler und FDP-Chef Philipp Rösler zu Gast im Leeraner Miniaturland. Zwischen Juni und Dezember 2011 besuchten 38.880 Gäste das Miniaturland (im Durchschnitt also 216 Personen pro Öffnungstag); der Wohnsitz von 63 Prozent der Besucher lag weiter als 50 Kilometer von Leer entfernt.[17]

Für das Jahr 2012 gab der Anlagenbetreiber Wolfgang Teske im Februar des Jahres 100.000 als „angepeilte“ Zahl der Besucher an.[18] Erst im März 2013 betrat allerdings der einhunderttausendste Gast die Anlage.[19] Bis Dezember 2014 wurden insgesamt 220.000 Besucher gezählt.

Ein Jahr nach der Eröffnung, im Sommer 2012, war eine Besucherzahl von 62.000 erreicht.[20] Im Jahr 2015 zählte das Leeraner Miniaturland 64.000, im Jahr 2016 rund 72.500 Besucher.[21]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2013 wurde das Leeraner Miniaturland als erster Betrieb im Feriengebiet „Südliches Ostfriesland“ von der Tourismus Marketing Niedersachsen GmbH als „besonders kinderfreundlich“ ausgezeichnet und zertifiziert. In dem Zertifizierungsverfahren wurden 50 Kriterien in den Kategorien: Service, Sicherheit und Ausstattung durch einen unabhängigen Prüfer kontrolliert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Leeraner Miniaturland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Papenburg bis Pilsum im Maßstab 1:87 – Das Leeraner Miniaturland öffnet Samstag seine Pforten, Neue Osnabrücker Zeitung, 24. Juni 2011.
  2. Neues Miniaturland – Ostfriesland im Zwergenformat. Focus. 24. Juni 2011.
  3. infomax websolutions GmbH - www.infomax-online.de: Leeraner Miniaturland - Erweiterungsplanung beendet – Baubeginn - Presse-Archiv - Pressemitteilungen - presse-pool Niedersachsen. Abgerufen am 2. November 2018.
  4. Auf einen Glühwein im Miniaturland Leer, NDR, 14. Februar 2017.
  5. Jörg Schürmeyer: Berliner Loxx im Miniaturland in Leer: Regierungsviertel zieht nach Ostfriesland um, Nordwest-Zeitung, 9. August 2017.
  6. Leeraner Miniaturland: Zahlen und Daten
  7. Oliver Gressieker: Leeraner Miniaturland gemeindet Oldenburg ein (Memento vom 28. Juni 2016 im Internet Archive), NDR.de, 16. April 2016.
  8. Oliver Gressieker: Klein aber fein: Oldenburg jetzt auch in Leer (Memento vom 27. August 2016 im Internet Archive), NDR.de, 25. August 2016.
  9. NDR: Der BER ist endlich fertig - allerdings in Leer. 28. Juni 2018 (ndr.de [abgerufen am 2. November 2018]).
  10. NDR: Flughafen BER ist startklar - im Miniaturland. „Hallo Niedersachsen“. 19. August 2018
  11. Lars Laue: Unsere Region im Zwergformat, Nordwest-Zeitung, 30. Juli 2016.
  12. Jan-Hendrik Kuntze: Steht bundesweit größtes Miniaturland bald in Leer? 7. Januar 2017 (noz.de [abgerufen am 2. November 2018]).
  13. Land gibt 730.000 Euro. Millionensumme für Erweiterung des Miniaturlandes Leer. noz.de. 29. Dezember 2014, abgerufen am 5. November 2018
  14. Ingo Tonsor: Leeraner Miniaturland mit dem Erlebnispark Ostfriesland – über Ostern geöffnet. Leeraner Stadtportal. 24. März 2016, abgerufen am 5. November 2018
  15. Leeraner Miniaturland: Ostfriesland wird größer!.
  16. Jörg Schürmeyer: Berliner „loxx“ im Miniaturland in Leer. Regierungsviertel zieht nach Ostfriesland um. nwzonline.de. 9. August 2017, abgerufen am 5. November 2018
  17. Leeraner Miniaturland: Das Jahr 2011
  18. Mirja Zipfel: Miniaturland - Große Pläne für kleine Welt. nwzonline. 28. Februar 2012, abgerufen am 6. November 2018
  19. Leeraner Miniaturland. OS-Nachbarn.de, Medienhaus Neue Osnabrücker Zeitung, 9. März 2013
  20. Miniaturland in Leer zählt im ersten Jahr 62.000 Besucher. Hamburger Abendblatt. 5. Juli 2012
  21. Steht bundesweit größtes Miniaturwunderland bald in Leer?, Neue Osnabrücker Zeitung, 7. Januar 2017

Koordinaten: 53° 13′ 53″ N, 7° 25′ 45,1″ O