Lefebvre (Brauerei)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lefebvre ist eine belgische Privatbrauerei in Quenast, einer Teilgemeinde der wallonisch-brabantschen Ortschaft Rebecq. Die Brauerei ist Mitglied der Gesellschaft Belgian Family Brewers.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gründung der Familienbrauerei erfolgte 1876 durch Jules Lefèbvre. Im Jahr 1916 wurde der Betrieb während des Ersten Weltkriegs von deutschen Besatzern demontiert; Jules Sohn Auguste baute ihn 1921 wieder auf. In dritter Familiengeneration ließ Gaston Lefèbvre eine Abfüllanlage installieren. Den Zweiten Weltkrieg überstand die Brauerei zwar, allerdings musste die Brautätigkeit sehr stark gedrosselt werden. Mit Pierre folgte 1954 die vierte, mit Philippe 1975 die fünfte und mit Paul im Jahr 2002 die sechste männliche Generation in der Firmenleitung der traditionsreichen Brauerfamilie Lefèbvre. Seit 1983 braut der Betrieb auch verschiedene Biersorten der Marke Floreffe, die von der Abtei Floreffe lizenziert wurde.[1]

Biermarken[Bearbeiten]

Name % Alkohol Typ
Barbãr 8,0 Blond
Barbãr Bok 8,0 Bruin
Belgian Framboises 3,5 Fruchtbier
Belgian Kriek 3,5 Fruchtbier
Belgian Pêches 3,5 Fruchtbier
Blanche de Bruxelles 4,5 Weißbier
Floreffe Blond 6,3 Blond
Floreffe Dubbel 6,3 Bruin
Floreffe Tripel 7,5 Blond
Floreffe Prima Melior 8,0 Blond
Hopus 8,3 Blond
Manneken Pils 6,0 Blond
Moeder Overste 8,0 Blond
Newton 3,5 Fruchtbier
Saison 1900 5,2 Amber

Internationale Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Jahr 2010 gewannen Hopus die Bronzemedaille und Barbãr die Silbermedaille beim European Beer Star.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. History Brasserie Lefebvre. In: brasserielefebvre.be (Englisch)
  2. Hopus - Belgian Style Strong Ale. Bronze Award 2010. In: brasserielefebvre.be
  3. Barbãr - Speciality Honey Beer. Silver Award 2010. In: brasserielefebvre.be