Legacy (Musikmagazin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Legacy
Legacy logo.jpg
Beschreibung Magazin über Metal Musik
Fachgebiet Musik
Sprache Deutsch
Verlag Devil Inc. Presseverlag (Deutschland)
Erstausgabe Januar 1999
Erscheinungsweise zweimonatlich
Verbreitete Auflage (IVW Q4/2009) 21.500 Exemplare
Chefredakteur Patric Knittel & Björn Thorsten Jaschinski
Herausgeber Patric Knittel
Weblink www.legacy.de

Legacy [ˈlɛgəsi] ist ein deutschsprachiges Musikmagazin mit Redaktionssitz in Saarbrücken, das seit 1999 zweimonatlich erscheint. Wie der Untertitel „The Voice from the Dark Side“ bereits andeutet, widmet sich das „Legacy“ vor allem der düsteren Seite harter Musik. Ursprünglich war das Magazin nur auf Black- und Death-Metal spezialisiert.[1] Mittlerweile wurde das Spektrum um die Bereiche Heavy Metal, Pagan Metal, Thrash Metal, Grindcore, Metalcore, Gothic Metal und teils auch Elektro erweitert.

Verkauft wird das „Legacy“ in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie europaweit in allen internationalen Presseshops.[1] Dem Heft liegt eine CD bei, die neben Titeln bekannter Künstler zumeist auch Eigenproduktionen regional bekannter Bands enthält. Das Heft enthält auch einen Multimedia-Bereich, der sich vor allem mit Filmen und Videospielen beschäftigt.

Gelegentlich erscheinen Sonderhefte wie das Paganfire, von dem bisher zwei Ausgaben existieren, die im April 2007, bzw. im Januar 2009 erschienen.

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums fand im Mai 2009, auf dem ehemaligen Flugplatz von Dessau, das Legacy-Festival statt.[2]

Auflagenstatistik[Bearbeiten]

Die verbreitete Auflage betrug im dritten Quartal 2003 23.506 Exemplare, wovon 22.902 verkauft wurden.[1] Die Druckauflage im vierten Quartal 2005 betrug 29.000 Exemplare, verkauft wurden davon 15.078.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Legacy Mediadaten 2010, legacy.de, abgerufen am 13. Februar 2011
  2. Legacy Festival, powermetal.de, abgerufen am 14. Februar 2011

Weblinks[Bearbeiten]