Legends of Runeterra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Legends of Runeterra
StudioRiot Games
PublisherRiot Games
Erstveröffent-
lichung
28. April 2020
PlattformMicrosoft Windows, iOS, Android
GenreOnline-Sammelkartenspiel, Strategie
ThematikFantasy
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
Aktuelle Version
  • iOS 1.0.0
  • Android 1.0.25
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 7 Jahren empfohlen
PEGI-Inhalts-
bewertung
Gewalt, Angst, In-Game-Käufe

Legends of Runeterra (Abkürzung: LoR) ist ein kostenlos spielbares Online-Sammelkartenspiel, das vom Publisher Riot Games entwickelt wurde.[1]

Das Spiel wurde im Oktober 2019 im Rahmen des 10-Jahres-Jubiläums des Publishers, der bis dahin nur den Erfolgstitel League of Legends veröffentlicht hatte, gemeinsam mit einer Reihe anderer, zukünftiger Spiele sowohl für den Computer, als auch für das Smartphone (iOS und Android) angekündigt.[2] Die offene Beta-Phase des Spiels wurde am 24. Januar 2020 gestartet, zuvor gab es zwei geschlossene Testphasen im Oktober und November 2019, an deren Ende alle Spielaccounts zurückgesetzt wurden.

Am 28. April 2020 wurde das Spiel mit der Version 1.0 inklusives eines neuen Kartensets und einer zusätzlichen Region veröffentlicht.

Grundlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legends of Runeterra (LoR) ist im Universum von League of Legends angesiedelt. Spieler des MOBAs können von dort beispielsweise Regionen und Champions auch in LoR wiederfinden.

Die Fähigkeiten und Geschichten des Champions werden ebenfalls aus League of Legends aufgegriffen, sodass jede Champion-Spielkarte seine einzigartigen Fähigkeiten besitzt.

Neben Champions gibt es in Legends of Runeterra auch andere Einheiten (Begleiter) und Zauber in drei Kategorien (schnell, sofort, langsam).

Jede Karte ist einer Region des fiktiven und namensgebenden Kontinents "Runeterra" zugeordnet.[3]

Ein Legends-of-Runeterra-Kartendeck besteht aus 40 Karten, wovon maximal sechs Champions enthalten sein dürfen. Jedes Deck darf außerdem nur Karten aus zwei verschiedenen Regionen beinhalten, die auf dem Deck-Vorschaubild deutlich zu sehen sind.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legends of Runeterra wird rundenbasierend gespielt. Ziel des Spiels ist es, durch Angriffe und Zauber den gegnerischen Nexus zu vernichten. Der Nexus beider Spieler hat eine maximale Gesundheit von 20 Punkten.[4]

Jede Karte hat ihre eigenen Mana-Kosten, die beim Ausspielen der Karte fällig werden. Zu Beginn jeder Runde wird das Mana vollständig aufgefüllt und sowie das maximale Mana um 1 erhöht. Für die erste Runde hat jeder Spieler also 1 Mana zur Verfügung, für die zweite 2 usw. bis zu 10 Mana-Punkten. Zum Ende jeder Runde wird nicht verbrauchtes Mana in einen separaten Speicher für "Zauber-Mana" überführt, der maximal 3 Mana-Punkte fassen kann und ausschließlich für Zauberkarten genutzt werden kann. Das restliche Mana verfällt.

Die Spieler können in jeder Runde abwechselnd Einheiten ausspielen. Der Spieler mit Angriffsrecht darf einen Angriff anleiten, muss dies aber nicht zwingend tun. Angreifende Einheiten des Gegners können von eigenen ausgespielten Einheiten geblockt werden. Wird eine Einheit nicht geblockt, greift sie den gegnerischen Nexus direkt an. Haben beide Spieler alle gewünschten Karten ausgespielt, wird die Runde beendet, das Mana entsprechend der neuen Runde aufgefüllt und das Angriffsrecht an den anderen Spieler übergeben.

Regionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn der offenen Betaphase im Januar 2020 wurde das Spiel mit sechs Regionen veröffentlicht, die in späteren Updates planmäßig erweitert werden.[5] Jede Karte in Legends of Runeterra ist einer dieser Regionen zugeordnet, egal ob Zauber, normale Einheiten oder auch Champions. Jede Region hat dabei seine eigenen Besonderheiten, die oft zum Stil der zugehörigen Champions passen und sich mit deren Fähigkeiten kombinieren lassen.

Region Champions
Demacia Lucian, Fiora, Garen, Lux, Quinn
Freljord Braum, Ashe, Anivia, Tryndamere, Sejuani
Ionia Zed, Shen, Yasuo, Karma, Lee Sin
Noxus Draven, Katarina, Vladimir, Darius, Swain
Piltover & Zhaun Teemo, Ezreal, Jinx, Heimerdinger, Vi
Schatteninseln Elise, Kalista, Thresh, Hecarim, Maokai
Bilgewasser (neu) Fizz, Gangplank, Miss Fortune, Twisted Fate, Nautilus

Einheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einheiten in LoR haben unterschiedliche Werte für Mana, Angriff und Verteidigung. Diese Werte können in einem gewissen Maß verändert werden; Veränderungen zu Gunsten des Besitzers werden durch grüne Zahlen angezeigt – Veränderungen zu seinen Ungunsten durch rote Zahlen.

Der Mana-Wert einer Einheit zeigt die Mana-Kosten an, die gezahlt werden müssen, um die Karte auszuspielen. Dabei kosten die günstigsten Karten 0 Mana, die derzeit teuerste Karte "Ruf der Kriegsmutter" kostet 12 Mana.

Der Angriffswert einer Karte (unten links auf gelbem Grund) definiert den Schaden, den sie an gegnerischen Einheiten oder dem Nexus bei einem Angriff anrichtet.

Der Verteidigungswert einer Karte (unten rechts auf rotem Grund) definiert das aktuelle Leben einer Karte. Wird der Einheit Schaden zugefügt, ist dieser bleibend und wird nicht am Ende der Runde zurückgesetzt (eine Ausnahme bilden Einheiten mit dem Schlüsselwort Erholung). Erreicht der Verteidigungswert einer Einheit einen Wert ≤0, stirbt sie und wird vom Feld entfernt.

Einheiten werden zusätzlich in Begleiter und Champions unterteilt. Jeder Champion in LoR wurden aus dem Spiel League of Legends übernommen und sowohl Werte als auch Fähigkeiten an die Vorlage angelehnt. Alle Champions haben die Möglichkeit eines Stufenaufstiegs, für den eine auf der Karte ausgewiesene Bedingung erfüllt sein muss. Ein Stufenaufstieg erhöht meist die Angriffspunkte des Champions und verleiht ihm zudem einen zusätzlichen Effekt. Alle restlichen ausspielbaren Einheiten sind Begleiter.

Zusätzlich zu ihren Werten können Einheiten verschiedene Effekte sowie eines oder mehrere der folgenden Schlüsselwörter aufweisen:[1][6]

Schlüsselwort Auswirkung
Direktangriff Schlägt beim Angriff vor dem Gegner zu
Barriere Blockt in der aktuellen Runde die erste Schadensquelle komplett
Ungreifbar Kann nicht von anderen Einheiten abgewehrt werden, wenn diese nicht auch ungreifbar sind
Herausforderer Diese Einheit kann wählen, welcher Verteidiger sie blockt
Bedrohlich Gegner, die weniger als 3 Stärke haben, können diese Einheit nicht abwehren
Überwältigen Überschüssiger Schaden an einem abwehrenden Gegner wird an den gegnerischen Nexus weitergeleitet
Lebensraub Der verursachte Schaden aus einem Angriff heilt den eigenen Nexus
Robust Jeder Schaden, den diese Einheit erleidet, wird um 1 reduziert
Erholung Zum Beginn einer Runde erholt sich das Leben dieser Einheit wieder vollständig
Einfrieren Setzt die Stärke einer Einheit für die aktuelle Runde auf 0
Abwehrunfähig Diese Einheit kann nicht genutzt werden, um Angriffe abzuwehren
Vergänglich Wenn diese Einheit angreift, oder die Runde endet, stirbt sie anschließend
Unbeweglich Diese Einheit kann weder angreifen noch Angriffe abwehren
Späher Wenn nur Späher-Einheiten angreifen, kann danach noch ein zweites Mal angegriffen werden
Tiefe Wenn im Deck weniger als 15 Karten sind, erhält die Einheit 3 Schaden und 3 Leben dazu
Plündern Dieses Schlüsselwort wird aktiviert, wenn die Karte nach dem eigenen Angriff ausgespielt wird
Loyalität Dieses Schlüsselwort wird aktiviert, wenn die Karte aus derselben Region stammt wie die oberste Karte auf dem Stapel
Erleuchtet Dieses Schlüsselwort wird aktiviert, wenn man 10 Manasteine hat
Letzter Wunsch Dieses Schlüsselwort wird aktiviert, wenn die Einheit stirbt
Vernichten Eine Karte wird vom Spielfeld entfernt. Letzter Wunsch wird nicht aktiviert, da dies nicht als gewöhnlicher Tod zählt
Einstimmen Wenn die Einheit beschworen wird, wird ein Zaubermana aufgefüllt
Mobilisieren Der Spieler erhält das Angriffsrecht, wenn er es nicht schon hat
Betäuben Eine betäubte Einheit kann eine Runde lang weder angreifen noch abwehren
Verletzlich Eine verletzliche Einheit kann von jeder gegnerischen Einheit dazu gezwungen werden, ihren Angriff abzuwehren

Zauber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Legends of Runeterra gibt es Zauber mit drei verschiedenen Attributen:

- sofort → Sofortzauber werden sofort gewirkt, der Gegner kann erst anschließend reagieren.

- schnell → Schnellzauber können jederzeit, bsp. auch im Kampf, gespielt werden. Der Gegner bekommt vor dem Wirken jedoch die Chance, darauf mit einem eigenen Zauber zu reagieren.

- langsam → Langsame Zauber können nur außerhalb eines Kampfes gewirkt werden, Der Gegner bekommt auch hier die Chance, mit einem Schnell- oder Sofortzauber zu reagieren.

Wird auf Zauber reagiert, so wird der zuletzt gespielte Zauber zuerst gewirkt. Auch auf die Reaktion eines Zaubers kann wiederum reagiert werden, sodass eine Kette von mehreren Zaubern entstehen kann.[1]

Kampfsystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Legends of Runeterra wechselt das Angriffsrecht nach jeder Runde.

Hat ein Spieler das Angriffsrecht, darf er jederzeit den Angriff mit beliebig vielen ausgespielten Einheiten einleiten. Dies kann je nach taktischem Vorteil vor, zwischen oder auch nach dem Ausspielen von Einheiten passieren. Die Reihenfolge, in der die angreifenden Einheiten dabei auf das Schlachtfeld gezogen werden, ist dabei für die Angriffsreihenfolge von Bedeutung. Durch das Kombinieren dieser Reihenfolge, verschiedener Zauber sowie Einheiten und Champions und deren Fähigkeiten und Schlüsselwörter ergibt sich eine erhöhte strategische Komplexität.[1]

Monetarisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie Executive Producer Jeff Jew und Andrew Yip von Riot Games in dem Enthüllungsvideo zu Legends of Runeterra erklärten, waren die gängigen Monetarisierungsmodelle durch Lootboxen und Boosterpacks von Branchen-Konkurrenten wie Hearthstone: Heroes of Warcraft und die damit einhergehende Frustration durch den hohen nötigen Einsatz von Geld oder Zeit für den Entwickler Inspirationen, ein neues System zu schaffen: die "Wildcards". Über diese Wildcards, die durch Spielen freischaltbar sind und nur in begrenzter Zahl käuflich erwerbbar sind, kann jede gewünschte Karte direkt freigeschaltet werden.[7] So kann ein Deck aus Wunschkarten mit deutlich weniger Aufwand gestaltet werden als in vergleichbaren Spielen üblich.[8]

Da Lootboxen von der breiten Spielergemeinschaft oft kritisch gesehen werden, und sich auch vermehrt Gesetzgeber mit dem Thema des Glücksspiels in Spielen durch Lootboxen beschäftigen[9], gab es für diesen neuen Ansatz viel positive Rückmeldung von Spielern und Videospiel-Redaktionen.[10]

Durch das System der Wildcards werden die beiden Ansätze vereint, einerseits eine schnelle Wunsch-Deck-Erstellung zu ermöglichen und andererseits den Spielern die Möglichkeit zu geben, nach und nach mehr Karten zu sammeln und freizuschalten. Auf kostenpflichtige Lootboxen wird zu Gunsten der Wildcards komplett verzichtet, nach Feedback von den ersten Testern wurden jedoch kostenlose Lootboxen implementiert, die zufällige Karten einer vom Spieler bestimmten Region enthalten, um den Spaß am Öffnen zufälliger Pakete zu bieten.[10]

Wie bereits in League of Legends will Riot Games auch bei Legends of Runeterra auf eine Finanzierung durch kosmetische Inhalt wie unterschiedliche Kartenrückseiten oder den "Beschützer" setzen, der auf dem ebenfalls auswechselbaren Spielfeld herumtollt, aber keine Auswirkungen auf das Spiel selbst hat.

Turniere und eSport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste offizielle Turnier in Legends of Runeterra wurde an den Tagen nach der Veröffentlichung der Offenen Betaphase auf der DreamHack 2020 in Leipzig bestritten.[11] Für das Turnier wurde von Publisher Riot Games ein Betrag von insgesamt 3.000,00 EUR an Preisgeld ausgegeben, wovon die Hälfte an die Siegerin 4viendha ausgeschüttet wurde.[12]

Riot Games möchte den Fokus auf das Spiel legen, schließt aber einen späteren Aufbau einer kompetitiven Szene nicht aus. Riot Games arbeitet für Legends of Runeterra mit künstlerischen Partnern zusammen.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Legends of Runeterra. Abgerufen am 27. Januar 2020.
  2. Freaks 4U Gaming GmbH freaks4u.com: Legends of Runeterra: Riot Games kündigt Kartenspiel an. Abgerufen am 27. Januar 2020.
  3. Karte von Runeterra – Universum – League of Legends. Abgerufen am 27. Januar 2020.
  4. Legends of Runeterra. Abgerufen am 5. Februar 2020 (englisch).
  5. Legends of Runeterra: Start der offenen Beta steht kurz bevor. In: gaming-grounds.de. 13. Januar 2020, abgerufen am 5. Februar 2020.
  6. Was sind Schlüsselwörter und wie funktionieren sie im Kampf? Abgerufen am 7. Mai 2020.
  7. Legends of Runeterra: Einsteiger-Guide – Alles, was ihr wissen müsst. In: Mein-MMO.de. 27. Januar 2020, abgerufen am 5. Februar 2020.
  8. Legends of Runeterra: Enthüllung | Offizielle Ankündigung und erster Blick. Abgerufen am 27. Januar 2020.
  9. Sport1.de: Glücksspiel! FIFA 18 droht Verbot in Belgien wegen Lootboxen. Abgerufen am 27. Januar 2020.
  10. a b Legends of Runeterra - Das könnte selbst Jan Böhmermann gefallen. Abgerufen am 27. Januar 2020.
  11. [Ext] Legends of Runeterra – Flo vs 4viendha. In: Toornament. Webedia SA, Frankreich, abgerufen am 27. Januar 2020.
  12. [Ext] Legends of Runeterra. In: Toornament. Webedia SA, Frankreich, abgerufen am 27. Januar 2020.