Legic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Legic Identsystems AG

Rechtsform Aktiengesellschaft[1]
Gründung 1990, 2002 Umwandlung in eigenständige AG
Sitz Wetzikon, Schweiz Schweiz
Leitung Christoph Beckenbauer, Marcel Plüss
Branche Software-Dienstleistungen & Halbleiter für kontaktlose Authentifizierung
Website www.legic.com

Die Legic Identsystems AG mit Sitz in Wetzikon ist ein international tätiger Schweizer Anbieter von Hardware, Software und Trusted Services auf dem Gebiet der kontaktlosen Authentifizierung von Personen und Geräten. Das Portfolio umfasst Sicherheitsmodule, Smartcard- und Transponderchips sowie End-to-End-Software und Trusted Services zur Verwaltung kontaktloser Sicherheitssysteme. Die Legic-Produkte entsprechen den ISO-Normen ISO 15693, ISO/IEC 14443, ISO 18092 (NFC) Bluetooth Low Energy und dem prime RF-Standard.

Legic pflegt ein globales Netzwerk, derzeit mit über 300 lizenzierten Partnerunternehmen. Auf der Grundlage der LEGIC-Sicherheitsplattform entwickeln diese Unternehmen eine Vielzahl von Sicherheits- und Authentifizierungssystemen mit Anwendungen wie Personalzeiterfassung, Zutrittskontrolle, biometrische Authentifizierung, E-Payment, Ticketing und anderen Multiapplikationen.

Das Unternehmen hat seine Wurzeln im 1990 gegründeten Geschäftsbereich „LEGIC IDENTSYSTEMS“ der Kaba AG in Wetzikon. Im Jahr 2002 wurde der Geschäftsbereich in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. 1992 präsentierte Legic als erstes Unternehmen eine kontaktlose und anwenderfreundlich Smartcard-Technologie für Zutrittskontrolle und andere Identifikationsanwendungen über das 13,56 MHz-Band.

Produkte und Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Beratung für Endanwender und dem Support für Lizenzpartner bietet Legic Sicherheitsmodule, Transponder-ICs und Schlüsselverwaltung sowie Trusted Services an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag der «Legic Identsystems AG» im Handelsregister des Kantons Zürich. Abgerufen am 30. September 2020.