Legoland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingang zum Legoland Günzburg

Legoland ist der Name von sechs Freizeitparks, die sich thematisch an Lego-Spielzeug orientieren. In den Parks sind mit Legosteinen nachgebildete Wahrzeichen aus aller Welt zu sehen. Auch die Fahrgeschäfte wurden im Stil der Legosteine gebaut. 2005 wurden die Legoland-Parks von der Merlin Entertainments Group übernommen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen Lego eröffnete das erste Legoland 1968 im dänischen Billund. Später eröffneten weitere Legoland-Parks in Sierksdorf, im britischen Windsor (1996), im kalifornischen Carlsbad (1999) und im Mai 2002 im deutschen Günzburg. Alle Legoland-Parks sind für ihr jeweiliges Miniland bekannt, in dem internationale und nationale Wahrzeichen aus Lego-Steinen nachgebaut wurden.

Das erste deutsche Legoland befand sich von 1973 bis 1976 auf dem Gelände des heutigen Hansa-Parks in Sierksdorf. Einige der Fahrgeschäfte von damals existieren noch heute in veränderter Form, z. B. die Western-Eisenbahn und die Koggenfahrt (damals Kohlraupe).

Am 13. Juli 2005 wurde bekannt, dass Lego seine vier Parks für 375 Millionen Euro der US-amerikanischen Investmentfirma Blackstone Group verkauft. Die Freizeitparks wurden in das neue Unternehmen Merlin Entertainments Group eingebracht, an dem Blackstone 70 Prozent und die dänischen Lego-Eigentümer, die Familie der Lego-Gründer Ole und Godtfred Kirk Christiansen, 30 Prozent der Anteile hielten.[1] Inzwischen ist als weiterer Investor dort die Dubai International Capital LLC hinzugekommen. 2008 wurde angekündigt, im Jahr 2011 einen weiteren Park in Dubai, innerhalb des DubaiLandes, zu eröffnen. Nach einem Baustopp 2009 wurden die Arbeiten allerdings bisher (Stand Dezember 2012) nicht wieder aufgenommen. Im September 2012 eröffnete ein Legolandpark in Malaysia.[2] [3]

Standorte[Bearbeiten]

Legoland Billund[Bearbeiten]

Logo des Legolands Billund

Lage: 55° 44′ 8″ N, 9° 7′ 34″ O55.7355569.126111
Das älteste Legoland, das Legoland Billund, befindet sich in der dänischen Stadt Billund, in der auch Lego beheimatet ist. Es wurde am 7. Juni 1968 offiziell eröffnet.[4] Das Legoland Billund ist in neun verschiedene Themenwelten aufgeteilt: Duplo Land, Imagination Zone, Legoredo Town, Adventure Land, Miniland, Pirate Land, Knights’ Kingdom, Polar Land und Lego City. Der Vergnügungspark wurde von 3,8 ha auf mittlerweile 14 ha erweitert. 2012 wurde er von 1,65 Millionen Menschen besucht und ist damit die meistbesuchte Touristenattraktion Jütlands[5]. Inzwischen ist der Park in seiner Fläche durch außenstehende Bebauung begrenzt. So kam es 2013 zur Schließung zweier Kinderattraktionen um Ghost - The Hounted House - die Saisonneuheit 2014 - erbauen zu können[6].

Legoland Windsor[Bearbeiten]

Logo des Legolands Windsor

Lage: 51° 27′ 48,8″ N, 0° 39′ 3,9″ W51.463558461111-0.65109184611111
Das Legoland Windsor ist der zweite Vergnügungspark von Lego und wurde im März 1996 im englischen Windsor, in der Nähe von London, eröffnet. Zum Legoland Windsor gehören sieben Themenwelten: Imagination Centre, Miniland, Duplo Gardens, Lego Traffic, Wild Woods, My Town sowie CastleLand. Der auf dem Gelände des ehemaligen Windsor Safari Parks eröffnete 60,7 Hektar große Park verzeichnete 2012 2 Millionen Besucher[5].

Legoland California[Bearbeiten]

Legoland-California-Logo

Lage: 33° 7′ 40,7″ N, 117° 18′ 43″ W33.127969825278-117.31193306333
Das Legoland California ist der erste Legoland-Park außerhalb Europas. Der in Carlsbad beheimatete Vergnügungspark öffnete im März 1999 und liegt nördlich der Stadt San Diego in Kalifornien. Während der Schulzeit schließt der Park dienstags und mittwochs. Im Legoland befinden sich mehrere kleinere Achterbahnen und die erste Robocoaster-Anlage der USA mit Namen Knight's Tournament. Das kalifornische Legoland hat sechs Themenwelten: Explore Village, Fun Town, Knights' Kingdom, Miniland USA, Imagination Zone sowie Dino Island. Die Parkgröße beträgt 51,2 Hektar.

Legoland Florida[Bearbeiten]

Logo von Legoland Floria

Lage: 27° 59′ 24″ N, 81° 41′ 31″ W27.990113888889-81.69185
Das Legoland Florida liegt in Winter Haven, südwestlich von Orlando. Der Park wurde im Herbst 2011 eröffnet und bietet als Besonderheit einen botanischen Garten und eine Wasserskishow. Der Botanische Garten wurde, gemeinsam mit einigen Achterbahnen vom Vorgängerpark „Cypress Gardens“, übernommen.

Legoland Deutschland[Bearbeiten]

Logo des Legolands Deutschland

Lage: 48° 25′ 28″ N, 10° 17′ 56″ O48.42444410.298889
Das erste Legoland Deutschlands befand sich von 1973 bis 1976 auf dem Gelände des jetzigen Hansa-Parks in Sierksdorf an der Ostsee. Das Legoland Deutschland in der bayerischen Stadt Günzburg wurde am 17. Mai 2002 eröffnet und wird jährlich von etwa 1,3 Millionen Menschen besucht. Dem Unternehmen gehört ein Areal von 140 Hektar. Davon sind 70 Hektar bebaut, wovon etwa 20 Hektar auf Parkplätze, 14 Hektar auf den Erlebnisbereich für Besucher und 8 Hektar auf das Legoland Feriendorf entfallen.[7][8] Das Legoland begrüßte im Jahr 2005 bereits seinen fünfmillionsten Besucher und gehört somit zu den meistbesuchten Touristenattraktionen in Bayern. Das Legoland Deutschland wurde 2012 als kinderfreundlichster Freizeitpark ausgezeichnet.[9]

Im Park wurde eine Miniaturlandschaft aus über 25 Millionen Lego-Bausteinen aufgebaut, das sogenannte Miniland. Im Miniland werden detailreiche Szenerien nachgebaut, derzeit:

Das größte Bauwerk im Miniland, die Allianz Arena, wurde im Maßstab 1:50 in 4.209 Arbeitsstunden aus über einer Million Legosteinen zusammengebaut. Das Modell wiegt 1,5 Tonnen.[10] Im Legoland gestalten acht Modellbauer aus bis zu 2000 verschiedenen Elementen in rund 60 verschiedenen Farben - alles handelsübliche Lego-Steine - ihre Arbeiten.[11]

Neben den aufwendigen Lego-Landschaften finden sich zahlreiche Spielattraktionen für Kinder. Die Achterbahnen sind teils auch für Kleinkinder geeignet. Zu den Themenwelten im deutschen Legoland gehören: Lego X-treme, Knights' Kingdom, Lego City, Miniland, Land der Abenteuer, Imagination sowie Land der Piraten. Der letztgenannte Bereich wurde 2007 eröffnet und ist mit einer Fläche von 5.000 Quadratmetern die größte Erweiterung des Parks seit seinem Bestehen.

Mitunter wird sehr zeitnah auf aktuelle Ereignisse reagiert, so im Frühjahr 2009 auf den Besuch des amerikanischen Präsidenten Barack Obama in Berlin. Die bis dahin vor dem Lego-Reichstagsgebäude aufgebaute Loveparade wurde durch eine Ehrenformation mit Präsident, Bundeskanzlerin, diversen Begleitpersonen, Präsidentengattin (etwas abseits) und Präsidenten-Hund First Dog Bo ersetzt.

Attraktionen (Auswahl)[Bearbeiten]

Legoland Discovery Centres[Bearbeiten]

Seit 31. März 2007 gibt es im Berliner Sony Center am Potsdamer Platz mit dem Legoland Discovery Centre Berlin den ersten Indoor-Park des Unternehmens. Auf 3500 m² sind neben einem Miniland mit Berlin in Modellgröße, ein 4D-Kino, ein Dark Ride mit Gondelfahrt durch eine Drachenburg, eine Legofabrik und Möglichkeiten, selbst mit Legosteinen zu bauen, vorhanden.

Ein zweiter Indoor-Park ist am 19. April 2008 in der ehemaligen Werhahnmühle – den Räumen des bisherigen Atlantis Kindermuseums – am Duisburger Innenhafen eröffnet worden.[12] Dieser wird zugunsten des voraussichtlich Frühjahr 2013 eröffnenden Legoland Discovery Centre in Oberhausen schließen.[13] Ein dritter Indoor-Park wurde im Spätsommer 2008 in Chicago eröffnet.[14] [15]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Handelsblatt vom 13. Juli 2005: Legoland geht an Finanzinvestor Blackstone, abgefragt am 13. Juli 2010
  2. Erster LEGOLAND Park Asiens in Malaysia eröffnet, www.reisenews-online.de, 24. Oktober 2012
  3. Ein neuer Legoland Themepark wird in Nagoya bis 2016 entstehen , http://www.merlinentertainments.biz/en/press/nagoyaselectedaslocationforlegolandthemeparknov2011.aspx, November 2011
  4. Legoland Billund, Pressemappe 2010 (PDF; 4,9 MB), abgefragt am 13. Juli 2010
  5. a b Global Attractions Attendance Report 2012. TEA, Juni 2013, abgerufen am 6. Juni 2013 (PDF; 16,7 MB, englisch).
  6. http://airtimers.com/ghost-2014-billund/0021351/
  7. Legoland.de: Daten und Fakten 2010 (PDF; 57 kB), abgefragt am 27. November 2010
  8. „Förderverein Bürgernetz für den Landkreis Günzburg e.V.“ über Legoland-Deutschland, abgefragt am 27. November 2010
  9. LEGOLAND als kinderfreundlichster Freizeitpark ausgezeichnet. magazine-4, 19. April 2012, abgerufen am 21. Mai 2013.
  10. „Fakten aus zehn Jahren Legoland-Deutschland (PDF; 109 kB), abgefragt am 2. April 2012
  11. Katia Rathsfeld: Traumberuf für große Kinder. In: Südkurier vom 9. August 2011
  12. Kindermuseum schließt. Radio Duisburg, 11. Oktober 2007, abgerufen am 21. Mai 2013.
  13. Spektakuläre neue Attraktionen im Centro, www.centro.de, 11. Mai 2012
  14. Vertrag mit Lego ist unter Dach und Fach. RP ONLINE, 16. Oktober 2007, abgerufen am 21. Mai 2013.
  15. Website des Legoland Discovery Centers Chicago. Abgerufen am 21. Mai 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lego – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing