Leichtöl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kerosin mit Flammpunkt bis 60 °C[1] (Leichtöl)
Siedeverläufe qualitativ
Siedeverläufe qualitativ
Andere Namen

Kerosin mit Flammpunkt bis 60 °C, Leichtöl, Flugturbinentreibstoff, Flugturbinenkraftstoff, Turbinenpetroleum, leichtes Petroleum, Leuchtöl, Leuchtpetroleum

Kurzbeschreibung farbloses bis gelbliches Kohlenwasserstoffgemisch mit typischem Petroleumgeruch[1]
Herkunft

fossil

CAS-Nummer

8008-20-6[1]

Eigenschaften
Aggregatzustand flüssig
Dichte

ca. 0,8 kg/L (je nach konkreter stofflicher Zusammensetzung)[1]

Schmelzbereich −48 °C bis −26 °C (je nach konkreter stofflicher Zusammensetzung)[1]
Siedebereich

~150 bis 300 °C[1]

Flammpunkt

> 38 °C[1]

Zündtemperatur 220 °C[1]
Explosionsgrenze 0,6 bis 6,5 Vol.-%[1]
Temperaturklasse T3[1]
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 08 – Gesundheitsgefährdend 07 – Achtung 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 226​‐​304​‐​315​‐​336​‐​411
P: 102​‐​210​‐​280​‐​301+310​‐​331​‐​501 [1]
UN-Nummer 1223[1]
Gefahrnummer 30
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Leichtöle sind Mineralölprodukte, bei denen im Rahmen der Siedeanalyse bei einer Temperatur von 210 °C ein Anteil von mehr als 90 % verdampft ist.[2] Dazu gehören Motorenbenzin und leichtes Kerosin, nicht jedoch Dieselkraftstoff, Heizöl oder Petroleum.

Leichtöl ist auch ein Begriff aus dem Zoll- und Steuerrecht. Im Rahmen der Zollgruppe 27.10 finden sich in der Unterposition 12 zwölf Eintragungen: Drei dieser Zolltarifnummern sind als „Leichtöl …“ beschrieben. Die weiteren Mineralölprodukte dieser Unterposition sind fünf Positionen Motorenbenzine sowie Testbenzin, Spezialbenzine, Flugbenzin und leichter Flugturbinenkraftstoff.[3]

Neben dem Leichtöl mit der CAS-Nummer 8008-20-6 (in der Tabelle dargestellt) führt die GESTIS-Stoffdatenbank noch folgende Stoffe auf, die sich jeweils durch ihre konkrete stoffliche Zusammensetzung unterscheiden:

  • Leichtöl (Kohle), Halbverkokungsverfahren; Leichtöl (CAS-Nr. 90641-11-5)[4]
  • Leichtöl (Kohle), Koksofen-; Rohbenzol (CAS-Nr. 65996-78-3)[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m Eintrag zu Kerosin mit Flammpunkt bis 60 °C in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 17. April 2013 (JavaScript erforderlich)
  2. motorlexikon.de: Leichtöl. Ursprünglich kostenfrei abgerufen am 8. April 2009 (Link inzwischen nur noch kostenpflichtig erreichbar).
  3. Zollgruppe 27.10: Erdöl und Öl aus bituminösen Mineralien (ausg. rohe Öle), Zubereitungen mit einem Gehalt an Erdöl oder Öl aus bituminösen Mineralien von >= 70 GHT, in denen diese Öle den Charakter der Waren bestimmen, a.n.g., Ölabfälle hauptsächlich Erdöl und Öl aus bituminösen Mineralien enthaltend. Abgerufen am 1. Mai 2013.
  4. Eintrag zu Leichtöl (Kohle), Halbverkokungsverfahren; Leichtöl in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 17. April 2013 (JavaScript erforderlich).
  5. Eintrag zu Leichtöl (Kohle), Koksofen-; Rohbenzol in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 17. April 2013 (JavaScript erforderlich).