Leichtathletik-Europameisterschaften 1938/Diskuswurf der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
2. Leichtathletik-Europameisterschaften
Eaa-logo.jpg
Disziplin Diskuswurf der Männer
Stadt Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Paris
Stadion Stade Olympique
Teilnehmer 16 Athleten aus 13 Ländern
Wettkampfphase 5. September
Medaillengewinner
Gold Gold Willy Schröder (Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) GER)
Silbermedaillen Silber Giorgio Oberweger (Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) ITA)
Bronzemedaillen Bronze Gunnar Bergh (SchwedenSchweden Schweden)

Der Diskuswurf der Männer bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1938 wurde am 5. September 1938 im Stade Olympique der französischen Hauptstadt Paris ausgetragen.

Europameister wurde der Deutsche Weltrekordler Willy Schröder. Er siegte vor dem Italiener Giorgio Oberweger. Bronze gewann der Schwede Gunnar Bergh.

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord 53,10 m Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Willy Schröder Magdeburg, Deutschland 28. April 1935[1]
Meisterschaftsrekord 50,38 m SchwedenSchweden Harald Andersson EM Turin, Italien 8. September 1934

Der EM-Rekord wurde bei diesen Europameisterschaften nicht verbessert.

Durchführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der IAAF-Seite findet sich zu allen technischen Disziplinen nur jeweils eine Ergebnisliste mit dem Finalresultat für alle Teilnehmer. Eine Qualifikation wird dort zu keinem Sprung-, Stoß- oder Wurfwettbewerb aufgeführt.[2] Demnach sind alle sechzehn Diskuswerfer gemeinsam in einer Gruppe zum Finale angetreten. Wie viele Versuche den Athleten zur Verfügung standen und ob es nach der dritten Runde, wie damals zum Beispiel bei Olympischen Spielen üblich, mit den besten sechs Springern in ein Finale mit drei weiteren Durchgängen ging, wird nicht klar.

Bei den Olympischen Spielen in dieser Zeit war es in den technischen Disziplinen übliche Praxis, zunächst am Morgen des Wettkampftages eine Qualifikationsrunde durchzuführen, wenn die Zahl der Teilnehmer nicht zu gering war. Diese Vorausscheidung wurde in zwei Gruppen ausgetragen. Das Finale fand dann mit den dafür qualifizierten Sportlern in aller Regel am Nachmittag desselben Tages statt.

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Willy Schröder (links) zusammen mit dem siebtplatzierten Jules Noël, der im Kugelstoßen Neunter wurde

5. September 1938, 14.00 Uhr

Platz Name Nation Weite (m)
1 Willy Schröder Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich 49,70 SB
2 Giorgio Oberweger Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien 49,48 PB
3 Gunnar Bergh SchwedenSchweden Schweden 48,72 PB
4 Kalevi Kotkas FinnlandFinnland Finnland 48,63 PB
5 Adolfo Consolini Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien 48,02 SB
6 Jenő Kulitzy Ungarn 1918Ungarn Ungarn 47,19 PB
7 Jules Noël Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich 46,65 PB
8 Reidar Sørlie NorwegenNorwegen Norwegen 46,36 PB
9 Åke Hedvall SchwedenSchweden Schweden 46,08 PB
10 Stylianos Floros GriechenlandGriechenland Griechenland 45,56 PB
11 Nikólaos Syllas GriechenlandGriechenland Griechenland 45,50 SB
12 Ernst Lampert Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich 44,38 PB
13 Paul Winter Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich 42,68 SB
14 Jaroslav Vítek Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Tschechoslowakei 41,18 PB
15 Oskar Ospelt Liechtenstein 1937Liechtenstein Liechtenstein 39,80
16 Jean Wagner LuxemburgLuxemburg Luxemburg 38,17 PB

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF Weltrekorde. Diskuswurf Männer, abgerufen am 12. März 2019
  2. European Athletics Championships - Paris 1938, abgerufen am 12. März 2019