Leichtathletik-Europameisterschaften 1986/10.000 m der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
14. Leichtathletik-Europameisterschaften
Athletics pictogram.svg
Disziplin 10.000-Meter-Lauf der Männer
Stadt Deutschland BRBR Deutschland Stuttgart
Stadion Neckarstadion
Teilnehmer 24 Athleten aus 15 Ländern
Wettkampfphase 26. August
Medaillengewinner
Gold Gold Stefano Mei (ItalienItalien ITA)
Silbermedaillen Silber Alberto Cova (ItalienItalien ITA)
Bronzemedaillen Bronze Salvatore Antibo (ItalienItalien ITA)
Das Stuttgarter Stadion – heute Mercedes-Benz Arena im Jahr 2011

Der 10.000-Meter-Lauf der Männer bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1986 wurde am 26. August 1986 im Stuttgarter Neckarstadion ausgetragen.

In diesem Wettbewerb konnten die italienischen Läufer einen Dreifachsieg feiern. Europameister wurde überraschend Stefano Mei, der fünf Tage später über 5000 Meter Silber gewann. Den zweiten Platz belegte der favorisierte Titelverteidiger, Weltmeister 1983 und Olympiasieger 1984 Alberto Cova. Bronze ging an Salvatore Antibo.

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord 27:13,81 min PortugalPortugal Fernando Mamede Stockholm, Schweden 2. Juni 1984[1]
Europarekord
Meisterschaftsrekord 27:30,99 min FinnlandFinnland Martti Vainio EM Prag, Tschechoslowakei 29. August 1978

Der bestehende EM-Rekord wurde bei diesen Europameisterschaften nicht eingestellt und nicht verbessert.

Durchführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie auf der längsten Bahndistanz üblich gab es keine Vorrunde, alle 24 Teilnehmer starteten in einem gemeinsamen Finale.

Als Favorit ins Rennen gegangen belegte der Titelverteidiger, Weltmeister 1983 und Olympiasieger 1984 Alberto Cova Rang zwei

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Treacy erreichte Platz sechs – auf dem Foto: Zusammenbruch 200 m vor dem Ziel, 1. Vorlauf 10.000 Meter, Olympische Spiele 1980

26. August 1982, 21:10 Uhr

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Stefano Mei ItalienItalien Italien 27:56,79
2 Alberto Cova ItalienItalien Italien 27:57,93
3 Salvatore Antibo ItalienItalien Italien 28:00,25
4 Mats Erixon SchwedenSchweden Schweden 28:01,50
5 Domingos Castro PortugalPortugal Portugal 28:01,62
6 John Treacy IrlandIrland Irland 28:04,10
7 Martti Vainio FinnlandFinnland Finnland 28:08,72
8 Jean-Louis Prianon FrankreichFrankreich Frankreich 28:12,29
9 Gerhard Hartmann OsterreichÖsterreich Österreich 28:16,25
10 Steve Harris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 28:16,79
11 Dionísio Castro PortugalPortugal Portugal 28:17,46
12 Steve Binns Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 28:17,90
13 Ivan Uvízl TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 28:20.86
14 Carl Thackery Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 28:33,63
15 Christoph Herle Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 28:44,10
16 Lubomír Tesáček TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 28:48,61
17 Lars-Erik Nilsson SchwedenSchweden Schweden 28:59,41
18 Santiago Llorente SpanienSpanien Spanien 29:00,42
19 Mehmet Yurdadön TurkeiTürkei Türkei 29:33,35
20 Geir Kvernmo NorwegenNorwegen Norwegen 29:34,17
21 Ezequiel Canário PortugalPortugal Portugal 32:10,46
DNF Cor Lambregts NiederlandeNiederlande Niederlande
Paul Arpin FrankreichFrankreich Frankreich
Hansjörg Kunze Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF Weltrekorde. 10.000 m Männer, abgerufen am 29. August 2019