Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1972

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
3. Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften
Stade des Alpes und Palais des Sports
Stade des Alpes und Palais des Sports
Stadt FrankreichFrankreich Grenoble, Frankreich
Stadion Palais des Sports
Eröffnung 11. März 1972
Schlusstag 12. März 1972
Chronik
Hallen-EM 1971 Hallen-EM 1973

Die 3. Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften fanden am 11. und 12. März 1972 in Grenoble (Frankreich) statt. Austragungsort war der Palais des Sports.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

50 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Walerij Borsow Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 5,75
2 Alexandr Korneljuk Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 5,81
3 Vasilis Papageorgopoulos Griechenland 1970Griechenland GRE 5,82
4 Gerhard Wucherer Deutschland BRBR Deutschland FRG 5,84
5 Raimo Vilén FinnlandFinnland FIN 5,93
6 Manuel Carballo Spanien 1945Spanien ESP 6,28

Finale am 11. März

400 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Georg Nückles Deutschland BRBR Deutschland FRG 47,24
2 Ulrich Reich Deutschland BRBR Deutschland FRG 47,42
3 Wolfgang Müller Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR 47,42
4 Alfonso Gabernet Spanien 1945Spanien ESP 47,66

Finale am 12. März

800 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Jozef Plachý TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 1:48,84
2 Iwan Iwanow Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 1:49,05
3 Francis Gonzalez FrankreichFrankreich FRA 1:49,17
4 András Zsinka UngarnUngarn HUN 1:50,62
5 Pete Browne Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 1:51,27
6 Manuel Gayoso Spanien 1945Spanien ESP 1:52,15
7 Þorsteinn Þorsteinsson IslandIsland ISL 1:53,26
Jan Reijnders NiederlandeNiederlande NED DNF

Finale am 12. März

1500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Jacky Boxberger FrankreichFrankreich FRA 3:45,66
2 Spilios Zacharopoulos Griechenland 1970Griechenland GRE 3:46,08
3 Jürgen May Deutschland BRBR Deutschland FRG 3:46,62
4 Juan Borraz Spanien 1945Spanien ESP 3:47,16
5 Bram Wassenaar NiederlandeNiederlande NED 3:47,61
6 Jan Prasek PolenPolen POL 3:47,74
7 Wiktor Semjaschkin Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 3:47,76
8 Herman Mignon BelgienBelgien BEL 3:50,73

Finale am 12. März

3000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Juris Grustiņš Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 8:02,85
2 Juri Alexaschin Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 8:03,20
3 Ulrich Brugger Deutschland BRBR Deutschland FRG 8:05,07
4 André Ornelis BelgienBelgien BEL 8:11,43
5 Per Halle NorwegenNorwegen NOR 8:15,49
6 Renzo Finelli ItalienItalien ITA 8:18,74
7 Michel Géraudie FrankreichFrankreich FRA 8:24,48

Finale am 12. März

50 m Hürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Guy Drut FrankreichFrankreich FRA 6,51
2 Manfred Schumann Deutschland BRBR Deutschland FRG 6,58
3 Anatoli Moschiaschwili Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 6,59
4 Marek Jóźwik PolenPolen POL 6,63
5 Marc Noé FrankreichFrankreich FRA 6,67
6 Mirosław Wodzyński PolenPolen POL 6,68

Finale am 12. März

Hochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 István Major UngarnUngarn HUN 2,24
2 Kęstutis Šapka Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 2,22
3 Jüri Tarmak Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 2,22
4 Jan Dahlgren SchwedenSchweden SWE 2,17
5 Vladimír Malý TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 2,17
6 Asko Pesonen FinnlandFinnland FIN 2,17
7 József Tihanyi UngarnUngarn HUN 2,14
8 Roman Moravec TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 2,14

Finale am 11. März

Stabhochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Wolfgang Nordwig Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR 5,40
2 Hans Lagerqvist SchwedenSchweden SWE 5,40
3 Antti Kalliomäki FinnlandFinnland FIN 5,30
4 Juri Issakow Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 5,20
5 Ignacio Sola Spanien 1945Spanien ESP 5,00
6 Mike Bull Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 5,00
7 Heinfried Engel Deutschland BRBR Deutschland FRG 4,80
8 Flemming Johansen DanemarkDänemark DEN 4,80

Finale am 12. März

Weitsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Max Klauß Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR 8,02
2 Hans Baumgartner Deutschland BRBR Deutschland FRG 7,99
3 Jaroslav Brož TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 7,88
4 Miljenko Rak Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien YUG 7,88
5 Tõnu Lepik Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 7,82
6 Jack Pani FrankreichFrankreich FRA 7,79
7 Klaus Beer Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR 7,71
8 Lynn Davies Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 7,64

Finale am 11. März

Dreisprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Wiktor Sanejew Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 16,97
2 Carol Corbu Rumänien 1965Rumänien ROU 16,89
3 Walentin Schewtschenko Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 16,73
4 Gennadi Bessonow Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 16,58
5 Milan Spasojević Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien YUG 16,29
6 Michael Sauer Deutschland BRBR Deutschland FRG 16,27
7 Bernard Lamitié FrankreichFrankreich FRA 16,26
8 Michał Joachimowski PolenPolen POL 16,21

Finale am 11. März

Kugelstoßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Hartmut Briesenick Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR 20,67
2 Władysław Komar PolenPolen POL 20,32
3 Jaroslav Brabec TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 19,94
4 Heinz-Joachim Rothenburg Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR 19,90
5 Yves Brouzet FrankreichFrankreich FRA 19,80
6 Miroslav Janoušek TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 19,34
7 Seppo Simola FinnlandFinnland FIN 18,97
8 Geoff Capes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 18,67

Finale am 12. März

4-mal-360-Meter-Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 PolenPolen Polen Jan Werner
Waldemar Korycki
Jan Balachowski
Andrzej Badeński
2:46,4
2 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Peter Bernreuther
Rolf Krüsmann
Georg Nückles
Ulrich Reich
2:46,9
3 FrankreichFrankreich Frankreich Patrick Salvador
André Paoli
Michel Dach
Gilles Bertould
2:50,2

Finale am 11. März

4-mal-720-Meter-Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Thomas Wessinghage
Harald Norpoth
Paul-Heinz Wellmann
Franz-Josef Kemper
6:26,4
2 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Alexei Taranow
Walentin Taratynow
Iwan Iwanow
Stanislaw Meschtscherskich
6:27,0
3 PolenPolen Polen Zenon Szordykowski
Krzysztof Linkowski
Stanisław Waśkiewicz
Andrzej Kupczyk
6:27,6
4 FrankreichFrankreich Frankreich Yves Gringoire
Aimé Cordoba
Philippe Renaudie
Philippe Meyer
6:30,7

Finale am 12. März

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

50 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Renate Stecher Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR 6,25
2 Annegret Richter Deutschland BRBR Deutschland FRG 6,28
3 Sylviane Telliez FrankreichFrankreich FRA 6,31
4 Inge Helten Deutschland BRBR Deutschland FRG 6,34
5 Elfgard Schittenhelm Deutschland BRBR Deutschland FRG 6,34
6 Irena Szewińska PolenPolen POL 6,39

Finale am 12. März

400 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Christel Frese Deutschland BRBR Deutschland FRG 53,36
2 Inge Bödding Deutschland BRBR Deutschland FRG 54,60
3 Erika Weinstein Deutschland BRBR Deutschland FRG 54,73
4 Colette Besson FrankreichFrankreich FRA 55,64

Finale am 12. März

800 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Gunhild Hoffmeister Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR 2:04,83
2 Ileana Silai Rumänien 1965Rumänien ROU 2:05,17
3 Swetla Slatewa Bulgarien 1971Bulgarien BUL 2:05,50
4 Christa Merten Deutschland BRBR Deutschland FRG 2:05,86
5 Gisela Ellenberger Deutschland BRBR Deutschland FRG 2:08,72
6 Donata Govoni ItalienItalien ITA 2:09,69

Finale am 12. März

1500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Tamara Pangelowa Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 4:14,62
2 Ljudmila Bragina Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 4:18,35
3 Wassilena Amsina Bulgarien 1971Bulgarien BUL 4:18,84
4 Ellen Tittel Deutschland BRBR Deutschland FRG 4:20,23
5 Monique Baulu FrankreichFrankreich FRA 4:49,38

Finale am 12. März

50 m Hürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Annelie Ehrhardt Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR 6,85
2 Teresa Sukniewicz PolenPolen POL 6,94
3 Grażyna Rabsztyn PolenPolen POL 7,05
4 Meta Antenen SchweizSchweiz SUI 7,05
5 Margit Bach Deutschland BRBR Deutschland FRG 7,10
6 Carmen Mähr OsterreichÖsterreich AUT 7,40

Finale am 11. März

Hochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Rita Schmidt Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR 1,90
2 Rita Gildemeister Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR 1,84
3 Jordanka Blagoewa Bulgarien 1971Bulgarien BUL 1,84
4 Magdolna Komka UngarnUngarn HUN 1,84
5 Grith Ejstrup DanemarkDänemark DEN 1,80
6 Marta Kostlánová TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 1,78
7 Alena Prosková TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 1,78
8 Monique Horrent FrankreichFrankreich FRA 1,76

Finale am 12. März

Weitsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Brigitte Roesen Deutschland BRBR Deutschland FRG 6,58
2 Meta Antenen SchweizSchweiz SUI 6,42
3 Jarmila Nygrýnová TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 6,39
4 Sieglinde Ammann SchweizSchweiz SUI 6,26
5 Maureen Chitty Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 6,26
6 Elena Vintilă Rumänien 1965Rumänien ROU 6,26
7 Diana Jorgowa Bulgarien 1971Bulgarien BUL 6,21
8 Viorica Viscopoleanu Rumänien 1965Rumänien ROU 6,01

Finale am . März

Kugelstoßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Nadeschda Tschischowa Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 19,41
2 Antonina Iwanowa Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 18,54
3 Marianne Adam Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR 18,30
4 Iwanka Christowa Bulgarien 1971Bulgarien BUL 17,92
5 Ludwika Chewińska PolenPolen POL 17,88
6 Galina Nekrassowa Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 17,68
7 Radostina Wassekowa Bulgarien 1971Bulgarien BUL 17,60
8 Helena Fibingerová TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH 17,40

Finale am 11. März

4-mal-180-Meter-Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletinnen Zeit (min)
1 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Elfgard Schittenhelm
Christine Tackenberg
Annegret Kroniger
Rita Wilden
1:24,1
2 FrankreichFrankreich Frankreich Michèle Beugnet
Christiane Marlet
Claudine Meire
Nicole Pani
1:27,6
3 OsterreichÖsterreich Österreich Christa Kepplinger
Maria Sykora
Carmen Mähr
Monika Holzschuster
1:29,5

Finale am 11. März

4-mal-360-Meter-Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletinnen Zeit (min)
1 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Rita Wilden
Erika Weinstein
Christel Frese
Inge Bödding
3:10,4
2 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Natalja Tschistjakowa
Ljudmila Aksjonowa
Ljubow Sawjalowa
Nadeschda Kolesnikowa
3:11,2
3 FrankreichFrankreich Frankreich Madeleine Thomas
Bernadette Martin
Nicole Duclos
Colette Besson
3:11,3

Finale am 12. März

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]