Leichtathletik-Südamerikameisterschaften 1949

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die XVI. Leichtathletik-Südamerikameisterschaften fanden vom 16. bis zum 24. April 1949 in Lima statt. Drei Männer gewannen zwei Titel: der peruanische Sprinter Gerardo Salazar, der argentinische Langstreckenläufer Ricardo Bralo und der argentinische Mehrkämpfer Enrique Kistenmacher. In den Frauenwettbewerben gewannen die Brasilianerinnen Elizabeth Müller und Wanda dos Santos sowie die argentinische Werferin Ingeborg Mello ebenfalls zwei Titel. Müller holte zusätzlich zwei zweite Plätze, Mello wurde in der dritten Wurfdisziplin Dritte.

Männerwettbewerbe[Bearbeiten]

Die Mannschaftswertung gewann bei den Männern die Mannschaft Argentiniens mit 265,5 Punkten vor den Chilenen mit 135,5 Punkten und der brasilianischen Mannschaft mit 112 Punkten. Dahinter erreichten Peru 88 Punkte, Uruguay 70 Punkte und Ecuador 6 Punkte, Venezuela erhielt keinen Punkt.

100-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Gerardo Salazar PER 10,7 s
2 Aroldo da Silva BRA 10,7 s
3 Mario Fayos URU 10,8 s

Finale: 17. April

200-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Mario Fayos URU 21,7 s
2 Fernando Lapuente ARG 22,2 s
3 Alberto Triulzi ARG 22,5 s

Finale: 21. April

400-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Gustavo Ehlers CHI 49,5 s
2 Rosalvo Ramos BRA 49,8 s
3 Antonio Pocovi ARG 50,0 s

Finale: 17. April

800-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Hugo Ponce ARG 1:56,6 min
2 Nilo Riveros ARG 1:56,8 min
3 Agenor da Silva BRA 1:57,2 min

Finale: 23. April

1500-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Hugo Nuttini CHI 4:01,2 min
2 Melchor Palmeiro ARG 4:02,5 min
3 Oscar Gauharou ARG 4:03,3 min

Finale: 21. April

3000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Raúl Inostroza CHI 8:49,2 min
2 Melchor Palmeiro ARG 8:50,3 min
3 Oscar Moreira URU 8:50,6 min

Finale: 17. April

Der 3000-Meter-Lauf war von 1924 bis 1945 als Mannschaftslauf ausgetragen worden. 1947 und 1949 fand er als Individualwettbewerb statt.

5000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Ricardo Bralo ARG 15:02,8 min
2 Oscar Moreira URU 15:04,7 min
3 Raúl Inostroza CHI 15:18,8 min

Finale: 20. April

10.000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Ricardo Bralo ARG 31:46,3 min
2 Pedro Caffa ARG 31:47,2 min
3 Oscar Moreira URU 31:48,0 min

Finale: 23. April

Straßenlauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Delfo Cabrera ARG
2 Oscar Moreira URU
3 Eusebio Guiñez ARG

Finale: 24. April, Streckenlänge 20 km

Crosslauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Adan Zarate PER
2 Oscar Moreira URU
3 Pedro Caffa ARG

Finale: 21. April

110-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Alberto Triulzi ARG 14,5 s
2 Manuel Aldunate CHI 14,9 s
3 Wilson Carneiro BRA 14,9 s

Finale: 17. April

400-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Hermenelindo Alberti ARG 54,7 s
2 Víctor Henríquez CHI 55,4 s
3 Carlos Hey BRA 55,5 s

Finale: 24. April

4-mal-100-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 Gerardo Salazar
Leon
Santiago Ferrando
Maximo Reyes
PER 42,3 s
2 Gerardo Bönnhoff
Fernando Lapuente
Alberto Biedermann
Adelio Márquez
ARG 42,3 s
3 Alberto Labarthe
Carlos Silva
Raúl Dasori
Lopez
CHI 42,5 s

Finale: 18. April

4-mal-400-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 José Oliveira
Argemiro Roque
Rosalvo Ramos
Agenor da Silva
BRA 3:16,0 min
2 Guillermo Evans
Ferreira
Guillermo Avalos
Antonio Pocovi
ARG 3:17,0 min
3 Víctor Hénriquez
Martin
Gustavo Ehlers
Hugo Nuttini
CHI 3:19,9 min

Finale: 23. April

Hochsprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 Hércules Azcune URU 1,90 m
2 Geraldo de Oliveira BRA 1,85 m
3 Alfredo Jadresic CHI 1,85 m

Finale: 17. April

Stabhochsprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 Eduardo de Oca ARG 3,90 m
2 Luis Ganoza PER 3,90 m
3 Sinibaldo Gerbasi BRA 3,80 m

Finale: 21. April

Weitsprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Enrique Kistenmacher ARG 7,365 m
2 Carlos Vera CHI 7,11 m
3 Maximo Reyes PER 7,035 m

Finale: 17. April

Dreisprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Hélio da Silva BRA 15,26 m
2 Geraldo de Oliveira BRA 15,025 m
3 Adhemar Ferreira da Silva BRA 14,79 m

Finale: 20. April

Kugelstoßen Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Julián Llorente ARG 14,435 m
2 Nadim Marreis BRA 14,29 m
3 Juan Kahnert ARG 14,245 m

Finale: 17. April

Diskuswurf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Emilio Malchiodi ARG 45,055 m
2 Karsten Brödersen CHI 44,755 m
3 Manuel Consiglieri PER 44,14 m

Finale: 21. April

Hammerwurf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Edmundo Zúñiga CHI 50,665 m
2 Emilio Ortiz ARG 48,215 m
3 Manuel Etchepare ARG 48,085 m

Finale: 20. April

Speerwurf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Ricardo Heber ARG 65,56 m
2 Horst Walter ARG 60,165 m
3 Efraín Santibáñez CHI 57,59 m

Finale: 16. April

Zehnkampf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Punkte
1 Enrique Kistenmacher ARG 6853
2 Hércules Azcune URU 6205
3 Eduardo Julve PER 6048

23. und 24. April

Frauenwettbewerbe[Bearbeiten]

Die Mannschaftswertung gewann die brasilianische Mannschaft mit 89 Punkten vor den Chileninnen mit 69 Punkten und Argentinien mit 57 Punkten. Mit 29 Punkten lagen die Peruanerinnen vor Uruguay mit 10 Punkten.

100-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Julia Sánchez PER 12,7 s
2 Adriana Millard CHI 12,8 s
3 Benedita de Oliveira BRA 12,8 s

Finale: 17. April

200-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Adriana Millard CHI 25,8 s
2 Melania Luz BRA 25,9 s
3 Benedita de Oliveira BRA 26,5 s

Finale: 21. April

80-Meter-Hürdenlauf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Wanda dos Santos BRA 11,7 s
2 Marion Huber CHI 12,2 s
3 Eliana Gaete CHI 12,3 s

Finale: 23. April

4-mal-100-Meter-Staffel Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletinnen Land Zeit
1 Lucila Pini
Elizabeth Müller
Benedita de Oliveira
Melania Luz
BRA 49,2 s
2 Adriana Millard
Anegret Weller
Teresa Venegas
Eliana Gaete
CHI 50,8 s
3 Lilia Menendez
Nelida Cajide
Irma Lavaglia
Teresa Carvajal
ARG 51,0 s

Finale: 24. April

Hochsprung Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Höhe
1 Elizabeth Müller BRA 1,55 m
2 Lelia Spuhr ARG 1,50 m
3 Hilda Lasseb BRA 1,50 m

Finale: 23. April

Weitsprung Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Wanda dos Santos BRA 5,53 m
2 Adriana Millard CHI 5,415 m
3 Hilda Yamasaki PER 5,39 m

Finale: 24. April

Kugelstoßen Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Ingeborg Mello ARG 11,575 m
2 Elizabeth Müller BRA 11,285 m
3 Haydee Valet ARG 11,115 m

Finale: 16. April

Diskuswurf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Ingeborg Mello ARG 37,355 m
2 Zita Brandt CHI 36,275 m
3 Ingeborg Pfuller ARG 36,05 m

Finale: 20. April

Speerwurf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Estrella Puente URU 37,74 m
2 Gerda Martín CHI 37,39 m
3 Ingeborg Mello ARG 36,50 m

Finale: 17. April

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel
Endstand nach 32 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Argentinien 14 10 11 35
2 Brasilien 6 7 8 21
3 Chile 5 10 6 21
4 Peru 4 1 4 9
5 Uruguay 3 4 3 10

Literatur[Bearbeiten]

  • Winfried Kramer: South American Track & Field Championships 1919–1995. Neunkirchen 1996

Weblinks[Bearbeiten]