Leichtathletik-Südamerikameisterschaften 1952

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die XVII. Leichtathletik-Südamerikameisterschaften fanden vom 3. bis zum 11. Mai 1952 in Buenos Aires statt. Nachdem die Meisterschaften seit 1927 immer in den ungeraden Jahren stattgefunden hatten, wechselten die Veranstalter den Rhythmus nun, um den 1951 erstmals ausgetragenen Panamerikanischen Spielen auszuweichen. Dadurch fanden die Südamerikameisterschaften nach 1920 und 1924 zum dritten Mal im gleichen Jahr wie die Olympischen Spiele statt. Erfolgreichster Teilnehmer war der argentinische Sprinter Gerardo Bönnhoff mit zwei Ersten und zwei zweiten Plätzen. Bei den Frauen gewannen die beiden Argentinierinnen Gladys Erbetta und Ingeborg Mello je zwei Titel.

Von 1924 bis 1949 war im Rahmen der Südamerikameisterschaften auch ein Wettbewerb im Crosslauf der Männer ausgetragen worden. Dieser wurde zusammen mit dem 3000-Meter-Lauf 1952 aus dem Programm genommen. Dafür stand erstmals der 3000-Meter-Hindernislauf auf dem Programm.

Männerwettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaftswertung gewann bei den Männern die Mannschaft Argentiniens mit 200 Punkten vor den Chilenen mit 185 Punkten und der brasilianischen Mannschaft mit 178,5 Punkten. Dahinter erreichten Peru 62 Punkte, Uruguay 18,5 Punkte, Paraguay 5 Punkte und Ecuador einen Punkt.

100-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Gerardo Salazar PER 10,7 s
2 Gerardo Bönnhoff ARG 10,8 s
3 José Telles da Conceição BRA 10,8 s

Finale: 4. Mai

200-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Gerard Bönnhoff ARG 21,5 s
2 Fernando Lapuente ARG 22,0 s
3 Gustavo Ehlers CHI 22,0 s

Finale: 8. Mai

400-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Gustavo Ehlers CHI 48,7 s
2 Argemiro Roque BRA 49,1 s
3 Mario do Nascimento BRA 49,7 s

Finale: 4. Mai

800-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Argemiro Roque BRA 1:53,3 min
2 Waldomiro Monteiro BRA 1:53,9 min
3 Carlos Gajardo CHI 1:55,3 min

Finale: 8. Mai

1500-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Nilo Riveros ARG 3:58,5 min
2 Guillermo Solá CHI 3:59,6 min
3 Luís Rodrigues BRA 4:00,3 min

Finale: 4. Mai

5000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Raúl Inostroza CHI 14:59,8 min
2 Reinaldo Gorno ARG 15:05,5 min
3 Juan Miranda ARG 15:09,0 min

Finale: 3. Mai

10.000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Delfo Cabrera ARG 31:05,7 min
2 Raúl Inostroza CHI 31:26,9 min
3 Corsino Fernandez ARG 31:32,3 min

Finale: 8. Mai

Halbmarathon Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Delfo Cabrera ARG 1:09:18,2 h
2 Reinaldo Gorno ARG 1:11:27,3 h
3 Corsino Fernandez ARG 1:11:27,5 h

Finale: 11. Mai

110-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Jörn Gevert CHI 14,9 s
2 Estanislao Kocourek ARG 15,0 s
3 Wilson Carneiro BRA 15,1 s

Finale: 6. Mai

400-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Wilson Carneiro BRA 52,7 s
2 Jörn Gevert CHI 53,5 s
3 Pedro Yoma CHI 54,6 s

Finale: 10. Mai

3000-Meter-Hindernislauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Guillermo Solá CHI 9:32,0 min
2 Edgard Mitt BRA 9:34,6 min
3 Haroldo Gallardo CHI 9:38,4 min

Finale: 10. Mai

4-mal-100-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 Beckles
Acosta
Gerardo Bönnhoff
Romeo Galan
ARG 41,4 s
2 Gerardo Salazar
Maximo Reyes
Oscar Maldonado
Armando Zapata
PER 42,0 s
3 Alexandre Netto
Lima
Geraldo Murgel
Ary de Sá
BRA 42,2 s

Finale: 10. Mai

4-mal-400-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 Wilson Carneiro
Geraldo Maranhao
Mario do Nascimento
Argemiro Roque
BRA 3:17,5 min
2 Maximo Guerra
Enrique Kistenmacher
Torres
Gerardo Bönnhoff
ARG 3:18,0 min
3 Ramon Sandoval
Carlos Gajardo
Reinaldo Martin
Gustavo Ehlers
CHI 3:18,1 min

Finale: 11. Mai

Hochsprung Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 José Telles da Conceição BRA 1,90 m
2 Ernesto Lagos CHI 1,85 m
3 Alberto Bacan BRA 1,85 m

Finale: 3. Mai

Stabhochsprung Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 Hélio da Silva BRA 4,00 m
2 Jaime Piqueras BRA 3,90 m
3 Luis Ganoza PER 3,80 m

Finale: 9. Mai

Weitsprung Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Ary de Sá BRA 7,39 m
2 Carlos Vera CHI 7,13 m
3 Ahylton da Conceição BRA 7,08 m

Finale: 4. Mai

Dreisprung Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Adhemar Ferreira da Silva BRA 15,39 m
2 Geraldo de Oliveira BRA 15,11 m
3 Jorgely Figueira BRA 14,75 m

Finale: 10. Mai

Kugelstoßen Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Reidar Soerlie ARG 14,44 m
2 Augusto Maalstein CHI 13,86 m
3 Emilio Stalig BRA 13,77 m

Finale: 4. Mai

Diskuswurf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Reidar Soerlie ARG 47,72 m
2 Elvio Porta ARG 45,27 m
3 Hernán Haddad CHI 45,15 m

Finale: 10. Mai

Hammerwurf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Arturo Melcher CHI 50,75 m
2 Elvio Porta ARG 49,73 m
3 Emilio Ortiz ARG 49,25 m

Finale: 6. Mai

Speerwurf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Ricardo Héber ARG 67,68 m
2 Gerardo Mielke CHI 63,10 m
3 Janis Stendzenieks CHI 60,51 m

Finale: 3. Mai

Zehnkampf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Punkte
1 Hernán Figueroa CHI 6698
2 Hernán Alzamora PER 5849
3 Carlos Vera CHI 5844

10. und 11. Mai

Frauenwettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaftswertung bei den Frauen gewannen die Argentinierinnen mit 82,5 Punkten vor der brasilianischen Mannschaft mit 80,5 Punkten und vor den Chileninnen mit 64 Punkten. Mit 17 Punkten lagen die Peruanerinnen vor Uruguay mit 10 Punkten.

100-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Julia Sánchez PER 12,2 s
2 Adriana Millard CHI 12,4 s
3 Lilián Buglia ARG 12,4 s

Finale: 4. Mai

200-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Deyse de Castro BRA 25,5 s
2 Adriana Millard CHI 25,5 s
3 Lilián Heinz ARG 25,8 s

Finale: 8. Mai

80-Meter-Hürdenlauf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Wanda dos Santos BRA 11,7 s
2 Marion Huber CHI 11,7 s
3 Adriana Millard CHI 12,2 s

Finale: 11. Mai

4-mal-100-Meter-Staffel Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletinnen Land Zeit
1 Lilián Heinz
Lilián Buglia
Gladys Erbetta
Ana María Fontán
ARG 48,8 s
2 Benedita de Oliveira
Lucila Pini
Deyse de Castro
Helena de Menezes
BRA 48,8 s
3 Aurora Bianchi
Norma Díaz
Beatriz Kretschmer
Adriana Millard
CHI 49,1 s

Finale: 11. Mai

Hochsprung Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Höhe
1 Elizabeth Müller BRA 1,53 m
2 Deyse de Castro BRA 1,53 m
3 María Cañas CHI 1,45 m

Finale: 10. Mai

Weitsprung Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Gladys Erbetta ARG 5,52 m
2 Adriana Millard CHI 5,39 m
3 Wanda dos Santos BRA 5,26 m

Finale: 4. Mai

Kugelstoßen Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Ingeborg Mello ARG 11,48 m
2 Ingeborg Pfuller ARG 11,35 m
3 Ilse Gerdau BRA 11,25 m

Finale: 8. Mai

Diskuswurf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Ingeborg Mello ARG 40,14 m
2 Ingeborg Pfuller ARG 40,07 m
3 Ilse Gerdau BRA 36,78 m

Finale: 3. Mai

Speerwurf Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Gerda Martín CHI 39,16 m
2 Edith Thomas CHI 38,80 m
3 Estrella Puente URU 37,89 m

Finale: 11. Mai

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel
Endstand nach 31 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Argentinien 12 10 6 28
2 Brasilien 10 6 12 28
3 Chile 7 12 11 30
4 Peru 2 3 1 6
5 Uruguay - - 1 1

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Winfried Kramer: South American Track & Field Championships 1919–1995. Neunkirchen 1996

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]