Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017/10.000 m der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017
Leichtathletik
Disziplin 10.000-Meter-Lauf der Männer
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Ort Olympiastadion London
Teilnehmer 24 Athleten aus 14 Ländern
Wettkampfphase 4. August 2017
Medaillengewinner
Gold Gold Mo Farah (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)
Silbermedaillen Silber Joshua Kiprui Cheptegei (UgandaUganda UGA)
Bronzemedaillen Bronze Paul Kipngetich Tanui (KeniaKenia KEN)
Zieleinlauf über 10.000 Meter

Der 10.000-Meter-Lauf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 fand am 4. August 2017 in London, Großbritannien, statt.

Weltmeister wurde der Brite Mo Farah. Er siegte vor Joshua Kiprui Cheptegei aus Uganda. Der Kenianer Paul Kipngetich Tanui gewann die Bronzemedaille.

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord AthiopienÄthiopien Kenenisa Bekele 26:17,53 min Brüssel, Belgien 26. August 2005
Meisterschaftsrekord 26:46,31 min WM in Berlin, Deutschland 17. August 2009

Ausgangssituation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie auch im Rennen eine gute Woche später über 5000 Meter war zu klären, wie lange die Dominanz des Briten Mo Farah noch anhalten würde. Bei den Weltmeisterschaften 2011 war er Zweiter geworden, 2013 und 2015 hatte er jeweils Doppelsiege über 5000 und 10.000 Meter errungen wie auch bei den Olympischen Spielen 2012 und 2016. Zu seinen schärfsten Konkurrenten gehörten der Olympiazweite von 2016 und WM-Dritte von 2013 / 2015 Paul Kipngetich Tanui aus Kenia, dessen Landsmann Bedan Karoki Muchiri, der zahlreiche vordere Platzierungen bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen aufzuweisen hatte (unter anderem WM-Vierter 2015) sowie der US-Amerikaner Galen Rupp, Olympiazweiter von 2012, WM-Fünfter von 2015 und mit weiteren großen Erfolgen dekoriert.

Rennverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. August 2017, 21:20 Uhr Ortszeit (22:20 Uhr MESZ)

Das Rennen wurde von Beginn an sehr unruhig gelaufen. Immer wieder setzten sich die kenianischen Läufer an die Spitze und legten Tempoverschärfungen ein. Farah ließ sich dadurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen und lief mit teilweise bis zu zwanzig Metern Abstand zur Spitze sein eigenes Tempo. Auf der gesamten Strecke war das Tempo mit 1000-Meter-Abschnitten von rund 2:40 Minuten ausgesprochen hoch. Umso erstaunlicher war es, dass lange Zeit eine große Gruppe zusammenblieb. Erst nach der ersten Streckenhälfte begann die Bildung einer mit vierzehn Läufern anfangs noch großen Spitzengruppe, die bis zum Schlusskilometer auf neun Athleten zusammenschrumpfte. Gegen Ende des Rennens orientierte sich Farah weiter nach vorne, übernahm auch kurzzeitig die Führung. Auf den letzten 800 Metern wurde die Spitzengruppe aus acht Läufern vom Äthiopier Abadi Hadis angeführt. Knapp 700 Meter vor dem Ziel übernahm Farah die Spitze und verschärfte das Tempo.

Als es in die Schlussrunde ging, führte Farah vor den drei Kenianern Tanui, Muchiri und Geoffrey Kamworor sowie Joshua Kiprui Cheptegei aus Uganda und dem Äthiopier Jemal Yimer. Alle anderen Konkurrenten hatten inzwischen den Anschluss auf diese sechs Läufer verloren. In der nun folgenden Kurve kam Farah etwas aus dem Tritt, als er auf die Innenkante trat, konnte jedoch seine Führung behaupten. Auf der Gegengeraden mussten zunächst Kamworor und dann auch Yimer abreißen lassen. Auf der Zielgeraden war Mo Farah wiederum der Schnellste und sicherte sich seinen sechsten Weltmeistertitel in Folge. Silber ging an Joshua Cheptegei, der durch eine Beschleunigung auf den Schlussmetern Paul Tanui passierte und auf Rang drei verwies. Vierter wurde wie schon bei den Weltmeisterschaften zuvor Bedan Muchiri. Die nächsten Plätze belegten Jemal Yimer – Fünfter, Geoffrey Kamworor – Sechster, Abadi Hadis – Siebter – und der Kanadier Mohammed Ahmed als Achter mit neuem Landesrekord.

Weltmeister Mo Farah, Großbritannien
Vizeweltmeister Joshua Cheptegei aus Uganda
Der Kenianer Bedan Muchiri belegte Rang vier
Geoffrey Kamworor aus Kenia wurde Sechster
Zwischenzeiten
Zwischenzeit-
Marke
Zwischenzeit Führende(r) 1000-m-Zeit
1000 m 2:39,48 min Joshua Cheptegei vor dem geschlossenen Feld 2:39,48 min
2000 m 5:25,45 min Geoffrey Kamworor vor dem geschlossenen Feld 2:45,97 min
3000 m 8:09,13 min Joshua Cheptegei vor dem geschlossenen Feld 2:43,68 min
4000 m 10:53,80 min Joshua Cheptegei in einer großen Führungsgruppe 2:44,67 min
5000 m 13:33,74 min Bedan Muchiri in einer großen Führungsgruppe 2:39,94 min
6000 m 16:17,50 min Geoffrey Kamworor in einer 14köpfigen Führungsgruppe 2:43,76 min
7000 m 19:02,21 min Joshua Cheptegei in einer 14köpfigen Führungsgruppe 2:44,71 min
8000 m 21:40,98 min Joshua Cheptegei in einer 12köpfigen Führungsgruppe 2:38,77 min
9000 m 24:20,05 min Abadi Hadis mit einer 9köpfigen Spitzengruppe 2:39,07 min
10.000 m 26:49,51 min Mo Farah 2:29,46 min

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
Gold medal icon.svg Mo Farah Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 26:49,51 WL
Silver medal icon.svg Joshua Kiprui Cheptegei UgandaUganda Uganda 26:49,94 PB
Bronze medal icon.svg Paul Kipngetich Tanui KeniaKenia Kenia 26:50,60 SB
04 Bedan Karoki Muchiri KeniaKenia Kenia 26:52,12 PB
05 Jemal Yimer AthiopienÄthiopien Äthiopien 26:56,11 PB
06 Geoffrey Kipsang Kamworor KeniaKenia Kenia 26:57,77 SB
07 Abadi Hadis AthiopienÄthiopien Äthiopien 26:59,19 SB
08 Mohammed Ahmed KanadaKanada Kanada 27:02,35 NR
09 Shadrack Kipchirchir Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 27:07,55 PB
10 Andamlak Belihu AthiopienÄthiopien Äthiopien 27:08,94 PB
11 Aron Kifle EritreaEritrea Eritrea 27:09,92 PB
12 Abraham Cheroben BahrainBahrain Bahrain 27:11,08 NR
13 Leonard Essau Korir Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 27:20,18 PB
14 Timothy Toroitich UgandaUganda Uganda 27:21,09 PB
15 Hassan Mead Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 27:32,49 PB
16 Zane Robertson NeuseelandNeuseeland Neuseeland 27:48,59 SB
17 Hiskel Tewelde EritreaEritrea Eritrea 27:49,62 SB
18 Moses Kurong UgandaUganda Uganda 27:50,71
19 Onesphore Nzikwinkunda BurundiBurundi Burundi 28:09,98 PB
20 Stephen Mokoka SudafrikaSüdafrika Südafrika 28:14,67 SB
21 Bayron Piedra EcuadorEcuador Ecuador 28:50,72 SB
22 Patrick Tiernan AustralienAustralien Australien 29:23,72
DNF Nguse Amlosom EritreaEritrea Eritrea
Polat Kemboi Arıkan TurkeiTürkei Türkei
DNS Yenew Alamirew AthiopienÄthiopien Äthiopien
Galen Rupp Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]