Leinatal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Leinatal
Leinatal
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Leinatal hervorgehoben
Koordinaten: 50° 51′ N, 10° 39′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Gotha
Höhe: 405 m ü. NHN
Fläche: 36,01 km2
Einwohner: 3664 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 102 Einwohner je km2
Postleitzahl: 99894
Vorwahlen: 03622; 036253; 03623
Kfz-Kennzeichen: GTH
Gemeindeschlüssel: 16 0 67 083
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Ortsstr. 10
99894 Leinatal
Webpräsenz: www.gemeinde-leinatal.de
Bürgermeister: Uwe Oßwald
Lage der Gemeinde Leinatal im Landkreis Gotha
BallstädtBienstädtBrüheimBuflebenCrawinkelDachwigDöllstädtDrei GleichenEmlebenWaltershausenEschenbergenFriedrichrodaFriedrichswerthFriemarGeorgenthalGierstädtGoldbachGothaGräfenhainGroßfahnerGünthersleben-WechmarHainaHerrenhofHochheimHohenkirchenHörsel (Gemeinde)LeinatalLuisenthalMolschlebenNesse-ApfelstädtNottlebenOhrdrufPetrirodaPferdingslebenRemstädtSchwabhausenSonnebornBad TabarzTambach-DietharzTonnaTröchtelbornTüttlebenWaltershausenWangenheimWarzaWesthausenWölfisZimmernsupraThüringenErfurtIlm-KreisLandkreis Schmalkalden-MeiningenWartburgkreisEisenachUnstrut-Hainich-KreisLandkreis SömmerdaKarte
Über dieses Bild
Wahlbeteiligung: 59,1 % (2004: 56,4 %)
 %
60
50
40
30
20
10
0
57,1 %
23,1 %
19,8 %
n. k.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2004
 %p
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+14,1 %p
-4,3 %p
-3,8 %p
-6,0 %p

Leinatal ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Gotha, gelegen am Nordrand des Thüringer Waldes. Sie hat 3886 Einwohner (Stand 2006) auf einer Fläche von 35,95 km².

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Leinatal erstreckt sich zwischen dem Thüringer Wald im Südwesten und der Stadt Gotha im Nordosten entlang der Leina, wie die Hörsel im Oberlauf genannt wird. Zur Gemeinde mit Sitz in Schönau vor dem Walde gehören die folgenden Dörfer:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die Gemeinde am 1. Januar 1996 durch Zusammenlegung der Gemeinden Catterfeld (mit Ortsteil Altenbergen), Engelsbach, Gospiteroda, Leina und Schönau vor dem Walde (mit Ortsteil Wipperoda), die bis dahin eigenständige Gemeinden in der Verwaltungsgemeinschaft Leinatal darstellten. Am 1. Januar 2006 wurde eine umfassende Reform der Postleitzahlen und Straßennamen durchgeführt, so dass nun die gesamte Gemeinde eine einheitliche Postleitzahl hat und jeder Straßenname nur noch einmal im Gemeindegebiet auftaucht.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Mai 2008 ist Uwe Oßwald (CDU) der Bürgermeister von Leinatal. Er wurde im März 2014 mit 94 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Vorgänger Klaus Jänsch führte die Gemeinde von 1996 bis 2008.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. http://www.wahlen.thueringen.de/datenbank/wahl1/wahl.asp?wahlart=GW&wJahr=2009&zeigeErg=GEM&wknr=067&gemnr=67083
  3. http://www.wahlen.thueringen.de/datenbank/wahl1/wahl.asp?wahlart=GW&wJahr=2004&zeigeErg=GEM&wknr=067&gemnr=67083

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Leinatal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien