Leineschloss (Schiff, 2000)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leineschloss
Die Händel II (rechts) und die künftige Händel III im Sommer 2021
Die Händel II (rechts) und die künftige Händel III im Sommer 2021
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
andere Schiffsnamen
  • Händel II
Schiffstyp Tagesausflugsschiff
Bauwerft Poppen, Zwartsluis
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
32,74 m (Lüa)
Breite 6,0 m
Tiefgang max. 1,1 m
Maschinenanlage
Maschine Volvo-Penta
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
266 PS (196 kW)
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 250
Sonstiges
Registrier-
nummern
ENI 04034050

Leineschloss war der erste Name eines deutschen Ausflugsschiffs, das mittlerweile unter dem Namen Händel II fährt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Leineschloss wurde in den Niederlanden gebaut und wurde zunächst von der Eva-Gloria Gerhardt Fahrgastschifffahrt in Minden genutzt. Registriert war das Schiff damals in Seelze.

2012 wurde das Schiff an Arona Maritim verkauft.[1] Diese Firma war im Jahr 2008 gegründet worden. Ihren Sitz hatte sie in Bitterfeld an der Goitzsche und im Industriehafen von Halle. Seit 2009 fuhr das Saalefloß für Arona Maritim, auf dem aber nur 18 Personen befördert werden konnten. Daher wurde 2011 die Wappen von Wettin samt den Anlegern in Wettin und am Riveufer in Halle angekauft und auf den Namen Händel umgetauft.[2]

Aber auch die Kapazität dieser ersten Händel schien zu gering, sodass 2012 die Leineschloss gekauft und in Händel II umbenannt wurde. Nachdem die Arona Maritim sich bis zum Sommer 2012 auf Charterfahrten beschränkt hatte, wurden danach auch öffentliche Fahrten angeboten.[3] Beliebt waren die Saalefahrten vor allem bei Busausflüglern. Mittlerweile ist Rüdiger Ruwolt, der die Halle-Saale-Schifffahrt betreibt, Eigentümer des Schiffes,[4] seit 2015 offizieller Schiffsführer.

Die Coronakrise stellte Schiffseigner wie Ruwolt vor große Probleme. Für den Betrieb der Händel II, so berichtete Ruwolt der Reporterin Stefanie Blochwitz im Frühjahr 2021 im Rahmen der Wochenserie Die MDR-Starthelfer, benötige er monatlich 10.000 Euro und seine Rücklagen seien fast aufgebraucht.[5] Gleichwohl erweiterte Ruwolt während dieser Krise seine Flotte und kaufte das Schiff Captain Fu aus Merseburg, das er im Juni 2021 nach Halle überführte. Bereits im März 2020 hatte er angekündigt, dieses Schiff in Händel III umzubenennen und Fahrten zur Rabeninsel, nach Röpzig und Merseburg anzubieten.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: ENI 04034050 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leineschloss - FGS - 04034050 auf www.binnenschifferforum.de
  2. Die MS Händel I & die MS Salina auf www.pensionkraehenberg.homepage.t-online.de
  3. Historie auf www.arona-maritim.de und auf www.halle-saale-schifffahrt.de
  4. Händel II - FGS - 04034050 auf www.binnenschifferforum.de
  5. Die MDR Starthelfer: Unterstützung für das Fahrgastschiff „MS Händel“ auf www.youtube.com
  6. Schifffahrt Halle / MS Händel II, 3. März 2020 auf www.taxicomp.com