Leitzersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leitzersdorf
Wappen Österreichkarte
Wappen von Leitzersdorf
Leitzersdorf (Österreich)
Leitzersdorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Korneuburg
Kfz-Kennzeichen: KO
Fläche: 27,89 km²
Koordinaten: 48° 25′ N, 16° 15′ OKoordinaten: 48° 25′ 8″ N, 16° 14′ 43″ O
Höhe: 227 m ü. A.
Einwohner: 1.204 (1. Jän. 2018)
Bevölkerungsdichte: 43 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2003
Vorwahl: 02266
Gemeindekennziffer: 3 12 15
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Johannesplatz 1
2003 Leitzersdorf
Website: www.leitzersdorf.at
Politik
Bürgermeister: Franz Schöber (BGL)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
8
7
2
2
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Leitzersdorf im Bezirk Korneuburg
BisambergEnzersfeld im WeinviertelErnstbrunnGerasdorf bei WienGroßmuglGroßrußbachHagenbrunnHarmannsdorfHausleitenKorneuburgLangenzersdorfLeitzersdorfLeobendorfNiederhollabrunnRußbachSierndorfSpillernStetteldorf am WagramStettenStockerauLage der Gemeinde Leitzersdorf im Bezirk Korneuburg (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Leitzersdorf ist eine Gemeinde mit 1204 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2018) im Bezirk Korneuburg in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leitzersdorf liegt im Weinviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Gemeinde umfasst 27,88 Quadratkilometer. 7,17 Prozent der Fläche sind bewaldet. Das größte Waldgebiet der Gemeinde ist der Rohrwald, in dem sich auch der Waschberg befindet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende fünf Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2018[1]):

  • Hatzenbach (147)
  • Kleinwilfersdorf (146)
  • Leitzersdorf (648)
  • Wiesen (95)
  • Wollmannsberg (168)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Hatzenbach, Kleinwilfersdorf, Leitzersdorf, Wiesen und Wollmannsberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. Mai 1484 fand bei Leitzersdorf eine Schlacht zwischen den Truppen des ungarischen Königs Matthias Corvinus (reg. 1458–1490) und denen Kaiser Friedrichs III. (reg. 1452–1493) statt. Die Armee Friedrichs, die zum Entsatz der belagerten Stadt Korneuburg anrückte, erlitt dabei eine schwere Niederlage gegen die Ungarn, die diesen verhindern wollten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1098 Einwohner. 1991 hatte die Gemeinde 1065 Einwohner, 1981 975 und im Jahr 1971 974 Einwohner.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister der Gemeinde ist Franz Schöber (BGL). Im Gemeinderat gibt es nach der am 26. April 2015 durchgeführten Wiederholung der Gemeinderatswahl vom 25. Jänner 2015 bei insgesamt 19 Sitzen folgende Mandatsverteilung:[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katholische Pfarrkirche hl. Jakob der Ältere

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein lokaler Astroverein ist die Astronomische Gesellschaft Leitzersdorf. Sie veranstaltet monatliche Vortragsabende und im Sommerhalbjahr gemeinsame Beobachtungsabende. Auch der 2015 errichtete Planetenweg geht auf ihre Initiative zurück.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 33, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 68. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 540. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 50,54 Prozent.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2018 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2018), (CSV)
  2. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Leitzersdorf. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 28. Februar 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Leitzersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien