Lena Oberdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lena Oberdorf
Lena Oberdorf 20190415.jpg
Personalia
Name Lena Sophie Oberdorf
Geburtstag 19. Dezember 2001
Geburtsort GevelsbergDeutschland
Größe 174 cm
Position Mittelfeld
Juniorinnen
Jahre Station
TuS Ennepetal
0000–2018 TSG Sprockhövel
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2018– SGS Essen 18 (9)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014–2016 Deutschland U-15 12 (6)
2016 Deutschland U-16 4 (3)
2016–2017 Deutschland U-17 14 (3)
2017– Deutschland U-19 6 (4)
2018– Deutschland U-20 4 (1)
2019– Deutschland 12 (2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 25. August 2019

2 Stand: 9. November 2019

Lena Sophie Oberdorf (* 19. Dezember 2001 in Gevelsberg) ist eine deutsche Fußballnationalspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberdorf begann das Fußballspielen beim TuS Ennepetal. Als D-Jugendliche folgte der Wechsel zur TSG Sprockhövel, wo sie bis 2018 in Jungenmannschaften spielte.[1] Im November 2017 unterschrieb sie einen ab Sommer 2018 gültigen Dreijahresvertrag beim Bundesligisten SGS Essen.[2] Für die SGS debütierte sie am 9. September 2018 in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen den SV Henstedt-Ulzburg, wo ihr beim 14:0-Erfolg sogleich zwei Tore gelangen. Knapp eine Woche später, am 15. September 2018 (1. Spieltag), folgte im Auswärtsspiel gegen den MSV Duisburg das Debüt in der Bundesliga. Auch in dieser Partie steuerte sie zwei Treffer zum 4:0-Sieg bei.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberdorf debütierte am 28. Oktober 2014 im Alter von zwölf Jahren im Nationaltrikot: Beim 13:0-Sieg der U-15-Nationalmannschaft gegen Schottland wurde sie in der 41. Minute für Verena Wieder eingewechselt. Zwei Tage später erzielte sie beim 8:0-Sieg in einem weiteren Freundschaftsspiel gegen Schottland ihr erstes Tor. Im Juli 2016 nahm sie mit der U-16-Nationalmannschaft am Nordic Cup teil und erreichte mit der Mannschaft den zweiten Platz hinter Norwegen. Ebenfalls 2016 gehörte sie als jüngste Spielerin zum 21-köpfigen Kader der U-17-Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Jordanien und kam dort in zwei Gruppenspielen gegen Venezuela und Kamerun sowie im Viertelfinale gegen Spanien zum Einsatz, wobei ihr gegen Kamerun der Treffer zum 2:0-Endstand und gegen Spanien der Treffer zum 1:2 gelang. 2017 qualifizierte sie sich mit der Mannschaft für die Jahrgangseuropameisterschaft in Tschechien und konnte diese nach einem 3:1-Finalerfolg im Elfmeterschießen gegen Spanien gewinnen. Nach dem Turnier wurde sie von der UEFA zur „Goldenen Spielerin“ gewählt.[3] Für die U-19-Nationalmannschaft bestritt sie von September 2017 bis April 2018 sechs Partien im Rahmen der Qualifikation zur Europameisterschaft 2018, gehörte im Sommer 2018 aber bereits zum Aufgebot der U-20-Nationalmannschaft und nahm mit dieser – erneut als jüngste deutsche Spielerin – an der Weltmeisterschaft in Frankreich teil.

Im Dezember 2018 berief sie Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg für das Wintertrainingslager vom 14. bis 21. Januar 2019 in Marbella erstmals in den Kader der A-Nationalmannschaft.[4] Ihr Debüt gab sie am 6. April 2019 in Solna beim 2:1-Sieg im Testspiel gegen die Nationalmannschaft Schwedens mit Einwechslung für Turid Knaak in der 61. Minute. Sie ist mit 17 Jahren und 109 Tagen die achtjüngste Spielerin beim Debüt in der Nationalmannschaft. Für die WM 2019 wurde sie von Voss-Tecklenburg ins deutsche Team berufen.[5] Bei ihrer Einwechslung im ersten Vorrundenspiel gegen China wurde sie mit 17 Jahren, fünf Monaten und 20 Tagen zur jüngsten deutschen WM-Spielerin, ein Rekord, den bis dahin Birgit Prinz innehatte. Ihr erstes Länderspieltor erzielte sie am 3. September 2019 in Lwiw beim 8:0-Sieg im zweiten EM-Qualifikationsspiel der Gruppe I über die Nationalmannschaft der Ukraine mit dem Tor zum zwischenzeitlichen 4:0 in der 54. Minute. Mit einem Alter von 17 Jahren und 259 Tagen ist sie die sechstjüngste Torschützin der Nationalmannschaft.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lena Oberdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lena Oberdorf: Mit 16 bei der U 20-WM. Deutscher Fußball-Bund, 11. August 2018, abgerufen am 6. Oktober 2018.
  2. U17-Europameisterin wechselt zur SGS Essen. SGS Essen, 8. November 2017, abgerufen am 6. Oktober 2018.
  3. Ben Gladwell: 2017:Lena Oberdorf. UEFA, abgerufen am 6. Oktober 2018 (englisch).
  4. Voss-Tecklenburg holt 30 Spielerinnen ins Wintertrainingslager. Deutscher Fußball-Bund, 20. Dezember 2018, abgerufen am 23. Dezember 2018.
  5. [1] ZeitOnline, abgerufen 8. Juni 2019