Lend (Salzburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lend
Wappen Österreichkarte
Wappen von Lend
Lend (Salzburg) (Österreich)
Lend (Salzburg)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Salzburg
Politischer Bezirk: Zell am See
Kfz-Kennzeichen: ZE
Fläche: 29,4 km²
Koordinaten: 47° 18′ N, 13° 3′ OKoordinaten: 47° 18′ 0″ N, 13° 3′ 0″ O
Höhe: 663 m ü. A.
Einwohner: 1.261 (1. Jän. 2021)
Bevölkerungsdichte: 43 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 5651, 5660
Vorwahl: 06416
Gemeindekennziffer: 5 06 08
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Lend 41
5651 Lend
Website: www.lend.at
Politik
Bürgermeisterin: Michaela Höfelsauer (SPÖ)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2019)
(13 Mitglieder)
7
6
Insgesamt 13 Sitze
Lage von Lend im Bezirk Zell am See
Bramberg am WildkogelBruck an der GroßglocknerstraßeDienten am HochkönigFusch an der GroßglocknerstraßeHollersbach im PinzgauKaprunKrimmlLendLeogangLoferMaishofenMaria Alm am Steinernen MeerMittersillNeukirchen am GroßvenedigerNiedernsillPiesendorfRaurisSaalbach-HinterglemmSaalfelden am Steinernen MeerSankt Martin bei LoferStuhlfeldenTaxenbachUnkenUttendorfViehhofenWald im PinzgauWeißbach bei LoferZell am SeeSalzburg (Bundesland)Lage der Gemeinde Lend (Salzburg) im Bezirk Zell am See (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Verwesschloss als Gemeindeamt, Pfarrkirche und Brunnen
Verwesschloss als Gemeindeamt, Pfarrkirche und Brunnen
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Lend ist eine Gemeinde mit 1261 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2021) im Bezirk Zell am See im Land Salzburg.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lend ist die unterste zum Pinzgau gehörende Gemeinde an der Salzach. Sie liegt überwiegend auf deren Südufer. Im Norden bildet größtenteils die Salzach die Gemeindegrenze. Im Süden erstreckt es sich bis auf den Bernkogel (2325 m). Im Westen bildet die Rauriser Ache die Grenze, welche sich hier durch die Enge der Kitzlochklamm zwängt. Am Ostrand des Ortes mündet die Gasteiner Ache in die Salzach.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende sieben Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2021[1]):

  • Berg (189)
  • Embach (264)
  • Heuberg (108)
  • Lend (533)
  • Teufenbach (22)
  • Urbar (87)
  • Winkl (58)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Embach und Lend.

Bis Ende 2002 gehörte die Gemeinde zum Gerichtsbezirk Taxenbach, seit 2003 ist sie Teil des Gerichtsbezirks Zell am See.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taxenbach Goldegg im Pongau (JO)
Nachbargemeinden Sankt Veit im Pongau (JO)
Rauris Dorfgastein (JO)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1850 wurde die Ortsgemeinde Lend gegründet.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arzhof-Kapelle
Gasthof Handlwirt mit schönem Malschrot
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Lend (Salzburg)

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Embach mit Maria Elend
  • Pfarrkirche hl. Laurentius auf einer Anhöhe
  • Wallfahrtskapelle Maria Elend in Winkl mit Ursprungskapelle etwas unterhalb
  • Ölbergkapelle am Fußweg von Maria Elend nach Embach
  • Gasthaus Oberwirt, im Kern 18. Jahrhundert, mit Stadel und Mühle
Lend
  • Pfarrkirche hl. Rupert auf einer Geländestufe
  • Arzhof-Kapelle an der Bundesstraße Lend-Taxenbach
  • Verwesschloss Lend, ehemaliger Wohn- und Amtssitz des erzbischöflichen Berg- und Hüttenverwalters
  • Gasthaus Handlwirt, im Kern 17. Jahrhundert[3]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eisschützenverein Lend
  • Wiesmann´sche Fischervereinigung
  • Eisschützenverein Embach
  • Schiclub Embach
  • SV Lend (Tennis)
  • Turnverein Lend
  • Alpenverein Sektion Lend-Dienten
  • Trachtenmusikkapelle Embach
  • Orts- und Werksmusikkapelle Lend

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftssektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den landwirtschaftlichen Betrieben des Jahres 2010 wurden 21 im Haupt-, 29 im Nebenerwerb, drei von Personengemeinschaften und fünf von juristischen Personen geführt. Im Produktionssektor arbeiteten 196 Erwerbstätige im Bereich Herstellung von Waren, 103 in der Bauwirtschaft und zwei in der Energieversorgung. Die wichtigsten Arbeitgeber des Dienstleistungssektors waren die Bereiche soziale und öffentliche Dienste (82), Finanz- und Versicherungsdienstleistungen (49) und freiberufliche Dienstleistungen (46 Mitarbeiter).[4][5][6]

Wirtschaftssektor Anzahl Betriebe Erwerbstätige
2011 2001 2011 2001
Land- und Forstwirtschaft 1) 58 61 28 25
Produktion 27 22 301 296
Dienstleistung 55 56 222 200

1) Betriebe mit Fläche in den Jahren 2010 und 1999

Betriebe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Salzburger Aluminium AG (SAG)
  • Heinrich Bau GmbH
  • Raiffeisenbank Embach
  • Autohaus Reisinger
  • Transporte Erdbewegung Schotter Gruber
  • Tischlerei Plaikner
  • Vom Bahnhof aus kann man die Werksanlagen der Salzburger Aluminium AG sehen, auf deren Gelände sich auch das

Kraftwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kraftwerk Klammstein befindet, ein Hochdruck-Wasserkraftwerk, das die Gasteiner Ache nutzt. Erkennbar ist dies auch an der frei verlegten Druckrohrleitung. Das Triebwasser, die Gasteiner Ache, wird bei der Burg Klammstein gefasst und treibt bei einem Gefälle von 163 m drei Francisturbinen mit zusammen 21 MW im Krafthaus an. Das Kraftwerk befindet sich auf dem Firmengelände der SAG Lend. Die SAG verfügt daneben auch noch über das Kraftwerk Kitzloch in Taxenbach.

Das Kleinkraftwerk Dientenbach der Österreichischen Bundesforste liegt teilweise auch im Gemeindegebiet von Dienten.[7]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevertretung hat seit 2009 dreizehn Mitglieder.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1945–1960 Johann Richter (SPÖ)[11]
  • 1961–1972 Johann Denk (SPÖ)[12]
  • 1973–1993 August Primig (SPÖ)[13]
  • 1993–2015 Peter Eder (SPÖ)[14]
  • seit 2015 Michaela Höfelsauer (SPÖ)[15]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung des 1926 verliehenen Gemeindewappens: In Silber ein durch ein Gewässer (Furt) schreitender roter Hirsch.

Das Wappen erinnert an den ursprünglichen Namen der Gegend "Hirschfurt".[16]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lend, Salzburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2021 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2021), (xlsx)
  2. Gemeindeerhebung. Abgerufen am 24. Juni 2021 (österreichisches Deutsch).
  3. Dehio Salzburg 1986
  4. Ein Blick auf die Gemeinde Lend, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 24. Juni 2021.
  5. Ein Blick auf die Gemeinde Lend, Arbeitsstätten. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 24. Juni 2021.
  6. Ein Blick auf die Gemeinde Lend, Erwerbstätige. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 24. Juni 2021.
  7. Kleinwasserkraftwerk Dientenbach bundesforste.at, abgerufen 1. Februar 2020.
  8. Ergebnisse der Gemeindevertretungswahlen vom 1.3.2009. (XLS) Abgerufen am 24. Juni 2021.
  9. Gemeindevertretungswahlen 2014. (PDF) Land Salzburg, S. 130, abgerufen am 24. Juni 2021.
  10. Land Salzburg - Wahlergebnisse 2019. Abgerufen am 24. Juni 2021.
  11. Johann Richter. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  12. Johann Denk. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  13. August Primig. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  14. Peter Eder (Lend). In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  15. Michaela Höfelsauer. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  16. Gemeindeerhebung. Gemeinde Lend, abgerufen am 24. Juni 2021 (österreichisches Deutsch).