Lengenfeld (Pürgen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lengenfeld
Gemeinde Pürgen
Koordinaten: 48° 0′ 12″ N, 10° 55′ 39″ O
Höhe: 657 m ü. NHN
Einwohner: 544 (25. Mai 1987)
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 86932
Vorwahl: 08196
Filialkirche St. Nikolaus
Filialkirche St. Nikolaus

Lengenfeld ist ein Ortsteil der Gemeinde Pürgen im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kirchdorf Lengenfeld liegt circa zwei Kilometer südlich von Pürgen an der Staatsstraße von Landsberg nach Weilheim.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lengenfeld wird urkundlich erstmals 1171 erwähnt.[1]

Das Kirchdorf gehörte bis zur Säkularisation 1803 zum Oberamt des Landgerichtes Landsberg. Im Jahr 1752 werden 32 Anwesen genannt, je sieben sind dem Kloster Polling, dem Kloster Benediktbeuren und der Hofmark Igling, je drei dem Hl. Geist Spital Landsberg, dem Kloster Andechs und der Ortskirche, sowie zwei der Gemeinde grundbar.

Lengenfeld war bis zur Eingemeindung nach Pürgen am 1. Juli 1972 eine eigenständige Gemeinde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Lengenfeld befindet sich die katholische Filialkirche St. Nikolaus, ein Rokokobau von 1755.

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Lengenfeld

Bodendenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste der Bodendenkmäler in Pürgen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pankraz Fried, Sebastian Hiereth: Altbayern Reihe I Heft 22-23: Landgericht Landsberg und Pfleggericht Rauhenlechsberg. In: Historischer Atlas von Bayern. Komm. für Bayerische Landesgeschichte, München 1971 (327 Seiten).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lengenfeld (Pürgen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte. Abgerufen am 27. Januar 2019.