Leninorden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leninorden
Order of Lenin type4.jpg
Orden
The Order of Lenin ribbon.
Bandschnalle

Der Leninorden (russisch Орден Ленина/ Transliteration Orden Lenina) war die nach Lenin benannte höchste Auszeichnung der Sowjetunion.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Orden wurde am 6. April 1930 durch das sowjetische Zentralexekutivkomitee eingeführt. Der Leninorden wurde verliehen an:

Mit ihm wurden Menschen ausgezeichnet, die die Völkerfreundschaft und den Frieden förderten oder der sowjetischen Gesellschaft oder dem Staat herausragende Dienste leisteten. Der Orden wurde auch an Fabriken, Städte, Regionen oder Republiken verliehen. Der Orden konnte an dieselbe Person mehrfach verliehen werden, acht Fälle von elffachen Trägern sind dokumentiert.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden etwa 36.000 Orden an Soldaten der Roten Armee sowie alliierter Streitkräfte verliehen, mit weiteren 5.000 wurden Zivilpersonen ausgezeichnet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Ordenszeichen des einklassigen Ordens war ein rundes Medaillon mit einem Porträt des nach links schauenden Lenin, über dem eine rot emaillierte Fahne mit der kyrillischen Inschrift „ЛЕНИН“ (LENIN) schwebte. Das Medaillon war von einem goldenen Ährenkranz umgeben, der links einen kleinen roten Stern und unten das Hammer-und-Sichel-Symbol trug. Der Orden wurde an einer fünfeckigen Spange getragen. Das Band war rot mit beidseitig doppelten goldenen Randstreifen. Das Medaillon war in reinem Gold und das Leninporträt in Platin ausgeführt.

Bekannte Träger[Bearbeiten]

Träger des Leninordens waren unter anderem:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Leninorden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien