Lenka Muclingerová

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lenka Muclingerová Skilanglauf Biathlon
Nation TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag 9. Juni 1987
Geburtsort Turnov, TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Karriere
Disziplin Skilanglauf
Biathlon
Verein SKP Jablonex Jablonec
Trainer Andrej Rybár
Status zurückgetreten
Karriereende 2007
Medaillenspiegel
Langlauf-JWM 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
0Silber0 2004 Stryn Staffel
Platzierungen im Biathlon-Weltcup

Debüt im Weltcup 2006
letzte Änderung: Karriereende

Lenka Muclingerová (* 9. Juni 1987 in Turnov) ist eine ehemalige tschechische Skilangläuferin und Biathletin.

Lenka Muclingerová lebt in Janov nad Nisou und arbeitet als Sportlehrerin. Sie startete für SKP Jablonex Jablonec und wurde von Andrej Rybár trainiert. Sie war zunächst seit Dezember 2003 international als Skilangläuferin aktiv. Bei den Nordischen Juniorenweltmeisterschaften 2004 in Stryn verpasste sie über 15-Kilometer-Klassisch als Viertplatzierte gegen Marion Ruf knapp eine Medaille, im Staffelrennen gewann sie mit Eva Nyvltová, Petra Markelová und Ivana Janečková die Silbermedaille. Ein Jahr später nahm sie in Monthey am Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2005 teil und wurde in der Sprintqualifikation Zweite, Fünfte über 7,5-Kilometer-Freistil und Zehnte über 5-Kilometer-Klassisch. Bei den Nordischen Juniorenweltmeisterschaften 2006 in Rovaniemi wurde Muclingerová 30. über 5-Kilometer-Freistil und Siebte der Doppelverfolgung. Ein Jahr später wurde sie in Kranj 27. der Doppelverfolgung. Daneben startete sie vorrangig in unterklassigen Rennserie wie dem Alpencup und FIS-Rennen. Mehrfach erreichte sie in FIS-Rennen Podiumsresultate.

2006 wechselte sie zum Biathlonsport. Hier bestritt Muclingerová zum Auftakt der Saison in Obertilliach ihre ersten Rennen und wurde 42. des Sprints und 44. der Verfolgung. Im weiteren Saisonverlauf debütierte sie auch im Weltcup und wurde in ihrem ersten Rennen in Hochfilzen 90. des Einzels und mit Zdeňka Vejnarová, Magda Rezlerová und Veronika Vítková Zehnte mit der Staffel. In Ruhpolding wurde die Staffel in derselben Besetzung Achte. Erste internationale Meisterschaft wurden die Juniorenweltmeisterschaften 2007 in Martell, wo Muclingerová 52. des Einzels wurde, 31. des Sprints, 32. der Verfolgung und mit Barbora Tomešová und Veronika Vítková Achte im Staffelrennen. Zum Höhepunkt der Karriere wurden die Biathlon-Weltmeisterschaften 2007 in Antholz. Die Tschechin kam im Sprint zum Einsatz, beendete aber das Rennen nicht. Im Einzel trat sie trotz Meldung nicht an. Es folgten die Europameisterschaften 2007 in Bansko. Zunächst bestritt sie Sprint und Verfolgung bei den Juniorinnen und wurde dort Zehnte und 15., im Staffelrennen wurde sie an die Seite von Vejnarová, Rezlerová und Vítková in die Frauenstaffel berufen mit der sie Sechste wurde. Ihre letzten Einsätze hatte sie beim Saisonfinale des Europacups in Ridnaun, wo sie 17. in Sprit und Verfolgung wurde.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 2 2
Punkteränge 2 2
Starts 1 1     2 4
Stand: Karriereende

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]