Lenkkopfwinkel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lenkkopfwinkel zur Senkrechten und Nachlauf

Der Lenkkopfwinkel, auch Lenkachswinkel, bezeichnet den Anstellwinkel der Lenkachse des Vorderrades von Einspurfahrzeugen. Bei Automobilen spricht man vom Nachlaufwinkel, auch Lenkachswinkel, in Fahrtrichtung.[1] Die Lage der Radlenkachse – sie verläuft bei gesteuerten Rädern immer hinter der Radachse – und der Nachlauf oder die Nachlaufstrecke sind die wichtigsten Größen für die Lenkgeometrie von Fahrzeugen.

Motorrad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Motorrädern wird der Lenkkopfwinkel (auch Gabelkopfwinkel genannt) zwischen der Senkrechten oder der Waagrechten und der Lenkdrehachse angegeben.[2][3][4] Je steiler die Gabel steht, umso leichter lässt sich das Fahrzeug lenken bzw. in Schräglage "kippen". Dies hat auch zur Folge, dass Fahrtwind oder Unebenheiten der Straße zu "Flattern" der Lenkung führen kann. Agile Motorräder wie Enduros und Sportmotorräder haben einen relativ steilen Lenkkopfwinkel, Chopper und Cruiser einen relativ flachen.

Üblicherweise liegt der Lenkkopfwinkel zwischen 67° und 57° zur Horizontalen,[5] bei Choppern auch flacher. Ein großer Lenkkopfwinkel (bezogen zur Horizontalen) trägt zu einer agilen, leichtgängigen Lenkung bei, ein kleiner Lenkkopfwinkel verstärkt die Spurtreue. Deswegen sind große Lenkkopfwinkel vorwiegend bei Sportmotorrädern vorhanden, kleine dagegen bei Cruisern oder Choppern.

Die beistehende Abbildung zeigt den Lenkkopfwinkel zur Senkrechten. Die folgenden Beispiele erfassen beide Werte, wobei der erstgenannten den Winkel zur Senkrechten beschreibt (zur Verdeutlichung mit der beistehenden Zeichnung).

Beispielwerte bei Motorrädern

  • Supersportler, Sporttourer: 25° – 23° (bzw. 65° – 67° zwischen Boden und Lenkachse)
  • Naked Bikes, Tourer: 27° – 24° (bzw. 63° – 66°)
  • Enduros, Supermotos, Motocross: 27° – 24° (bzw. 63° – 66°)
  • Chopper, Cruiser: 37° – 26° (bzw. 53° – 64°)

Fahrrad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lenkkopfwinkel zuer Waagrechten

Bei Fahrrädern wird meist der Winkel zwischen einer zur Fahrbahn parallelen Waagrechten und der Lenkdrehachse angegeben und Steuerkopfwinkel genannt.

Beispielwerte bei Mountainbikes:

  • Cross Country: 70–72°
  • All Mountain: 69°
  • Freeride: 64–68°

Verschiedene Radtypen:

  • Kunstrad: 85°
  • Rennrad (Straße): 70–71°
  • Hollandrad, Radballrad (Halle): 65°
  • Cruiser: 60° (und weniger)
  • 3-rädriger Renn-Rollstuhl: ca. 45°[6]

Zum Vergleich: Ein Waveboard hat – zwei – in die Gegenrichtung geneigte Lenkachsen, mit grob etwa 70° zur Horizontalen geneigten Steuerwinkel.

Automobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Automobil wird der Winkel () zwischen der Senkrechten und der Projektion der Lenkdrehachse auf die Längsebene angegeben. In der Fachsprache wird er als Nachlaufwinkel oder auch Lenkachswinkel bezeichnet.

Beispiel:

  • PKW Straße 3° – 5°
  • PKW Offroad 3° – 8°
  • Quad 5° – 10°

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beispiel Automobil
  2. Lenkkopfwinkel zur Senkrechten bei Yamaha
  3. Lexikon Lenkgeometrie bei MotorradOnline.de
  4. Lenkkopfwinkel bei Krad24.de (Memento vom 26. Dezember 2013 im Internet Archive)
  5. MOTORRAD: Perfekt fahren mit MOTORRAD; Motorbuch Verlag Stuttgart 2005, ISBN 3-613-02176-5
  6. Bild 11629435 des Teilnehmers 502 an einem Pararace des Jungfraumarathons am 6. September 2019 alphafoto.com, abgerufen 27. Oktober 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]