Lenz (1971)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelLenz
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1971
Länge 130 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie George Moorse
Drehbuch George Moorse
Produktion Barbara Moorse
Musik David Llewellyn
Kamera Gérard Vandenberg
Schnitt Christa Wernicke
Besetzung

Lenz ist ein deutsches Filmdrama des Regisseurs George Moorse aus dem Jahr 1971. Die Verfilmung basiert auf der gleichnamigen Erzählung von Georg Büchner und wurde vom Literarischen Colloquium Berlin produziert.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Poet Lenz, dessen krankhafte Halluzinationen immer unerträglicher werden, erhofft sich von dem sanftmütigen Geistlichen Oberlin Hilfe. Aber dieser weiß auch keinen Rat, die Krankheit seines Freundes betrachtet er als gottgegeben.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der film-dienst bezeichnete den Film als „ambitionierte Verfilmung“ – die „nicht immer stilsicher“ sei – „mit ästhetisch faszinierender, aber dramaturgisch wenig integrierter Fotografie“. Zudem würden die „tieferen Dimensionen der Geschichte“ nur selten durchscheinen.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutscher Filmpreis 1971
  • Filmband in Gold, Darstellerische Leistung
  • Filmband in Gold, Bester abendfüllender Spielfilm
  • Filmband in Gold, Kameraführung
Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) 1971
  • Prädikat: besonders wertvoll

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lenz. film-dienst, abgerufen am 1. Juni 2015.