Leo-Breuer-Förderpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Leo-Breuer-Förderpreis ist ein vom Landschaftsverband Rheinland mit derzeit 5000 Euro dotierter, internationaler Förderpreis für Künstler und Künstlerinnen, der in Erinnerung an Leo Breuer (1893−1975) im zweijährlichen Turnus durch das Rheinische LandesMuseum Bonn ausgeschrieben und verliehen wird.

Leo Breuers bedeutendes Spätwerk ist geprägt von einem konsequent konstruktivistisch-systematischen Denken. In diesem Sinne werden zeitgenössische Künstler und Künstlerinnen mit dem Leo-Breuer-Förderpreis ausgezeichnet, deren Arbeiten der Auseinandersetzung mit einer konstruktiv-geometrischen Formensprache und einem systematischen Ansatz verpflichtet sind.

Bisherige Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andreas Kaiser 1999
  • Ralf Brück 2001
  • Toshifumi Hirose 2003
  • Regine Schumann 2006
  • Ulrich Wagner 2008
  • Carsten Gliese 2010
  • Dorothee Joachim 2012
  • Lutz Frisch 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]