Leoganger Ache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leoganger Ache
Leoganger Ache bei Hütten

Leoganger Ache bei Hütten

Daten
Lage Pinzgau, Land Salzburg, Österreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Saalach → Salzach → Inn → Donau → Schwarzes Meer
Quelle Schwarzleobach ∞ Grießner Bach: in Hütten (Leogang)
47° 26′ 30″ N, 12° 42′ 20″ O
Quellhöhe ca. 960 m ü. A.
Mündung bei Uttenhofen, mit UrslauKoordinaten: 47° 26′ 22″ N, 12° 49′ 23″ O
47° 26′ 22″ N, 12° 49′ 23″ O
Mündungshöhe 720 m ü. A.
Höhenunterschied ca. 240 m
Länge 15 km
Abfluss am Pegel Uttenhofen[1]
AEo: 112,3 km²
Lage: 320 m oberhalb der Mündung
NNQ (20.02.1978)
MNQ 1961–2011
MQ 1961–2011
Mq 1961–2011
MHQ 1961–2011
HHQ (04.08.1967)
250 l/s
590 l/s
2,85 m³/s
25,4 l/(s km²)
24,4 m³/s
62 m³/s
Gemeinden Leogang, Saalfelden (Uttenhofen)

Die Leoganger Ache, auch Leogangbach[1], ist ein linker Nebenfluss der Saalach und entwässert das gleichnamige Leoganger Tal mit dem Hauptort Leogang. Nach rund 15 Kilometer Länge mündet sie bei Saalfelden in die Saalach.

Die Leoganger Ache bildet sich nahe der Tiroler Grenze im Leoganger Ortsteil Hütten auf 960 m aus dem Schwarzleobach, der von Südwesten kommend unterhalb des Spielberghornes in den Tiroler Schieferalpen (nördlich von Saalbach) am Spielbergtörl, auf etwa 1600 m entspringt, und dem Grießner Bach, der vom Grießenpass auf 970 m aus dem Grießensee und Grießener Moor ausfließt. Mit Schwarzleobach beträgt die Flusslänge 22 Kilometer.

Das Leoganger Tal erstreckt sich von West nach Ost, und fällt offen und sanft in das Saalfeldener Becken ab, nach halbem Weg passiert sie den Ort Leogang.

Nordwestlich von Saalfelden, in der Katastralgemeinde Uttenhofen, mündet sie in die Saalach (Drei-Flüsse-Eck mit der Urslau).

Ihre nördlichen, linken Nebenflüsse sind etliche Gebirgsbäche, die den Kalkstock der Leoganger Steinberge entwässern (Grießbach, Weissbach zum Grießner Bach, Birnbach vom Birnhorn in Leogang, Weissbach in Ecking), aus den Schieferalpen kommt insbesondere der Schwarzbach (mit Dunkelkendlbach von der Asitz und Klammbach vom Halderbergkogel).

Im Leoganger Tal verläuft die B 164 Hochkönig Straße (die von Bischofshofen über Dienten und Saalfelden führt) über den Pass Grießen und Fieberbrunn nach St. Johann in Tirol – sie stellt die einzige hochpassfreie innerösterreichische Verbindung zwischen Tirol und dem Osten dar, ist aber insbesondere über das kleine Deutsche Eck mit Salzburg verbunden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Hydrographisches Jahrbuch von Österreich 2011. 119. Band, Wien 2013, S. OG 137 (PDF; 14,5 MB)