Leon Bailey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leon Bailey
Leon Bailey bei der Saisoneroeffnung August 2018.jpg
Leon Bailey, 2018
Personalia
Name Leon Patrick Bailey
Geburtstag 9. August 1997
Geburtsort KingstonJamaika
Größe 180 cm
Position Flügelsturm
Junioren
Jahre Station
Kingston College
0000–2011 Phoenix All Stars Football Academy
2011–2013 USK Anif/FC Liefering
2013–2015 FK AS Trenčín
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2015–2017 KRC Genk 56 0(8)
2017– Bayer 04 Leverkusen 41 (10)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2015 Jamaika U-23 1 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. September 2018

Leon Patrick Bailey (* 9. August 1997 in Kingston) ist ein jamaikanischer Fußballspieler. Seit der Rückrunde der Saison 2016/17 steht der Flügelspieler beim deutschen Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen unter Vertrag.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leon Bailey begann im Highschool-Team am Kingston College in der jamaikanischen Hauptstadt mit dem Fußballspielen.[1][2] Dort fiel er bereits mit seinen fußballerischen Fähigkeiten auf und erhielt als damals Zwölfjähriger bei einer Preisverleihung der Kingston & St. Andrew Football Association im Jahre 2010 Auszeichnungen als wertvollster Spieler in den Kategorien U-13, U-15 und U-17.[3] Parallel dazu trat er auch in der von seinem Adoptivvater,[4] Craig Butler, geführten Phoenix All Stars Football Academy in Erscheinung.[5] Im Sommer 2011 wechselte er mit drei Mannschaftskollegen der Akademie, darunter sein Adoptivbruder Kyle Butler,[4] nach Österreich zum damaligen Regionalligisten USK Anif, der im darauffolgenden Jahr vom heute existierenden FC Liefering übernommen wurde.[1] Dort konnte er in der U-15-Mannschaft des Vereins durch seine Offensivkraft überzeugen. Bei 16 Meisterschaftseinsätzen[6] soll er insgesamt 75 Tore erzielt haben, was österreichweit auffiel und ihm ein zweiwöchiges – jedoch letztlich erfolgloses – Probetraining beim SK Rapid Wien einbrachte.[7]

Im Sommer 2013 soll Bailey durch eine gesetzliche Vertretung einen mit zwei Millionen Euro dotierten Dreijahresvertrag beim belgischen KRC Genk unterschrieben haben; da er sich jedoch illegal im Land aufhielt, wurde der Vertrag wieder annulliert.[3][8] Der Wechsel nach Belgien wurde durch Baileys Stiefvater arrangiert, der in seinem Heimatland bereits eine sechsjährige Sperre absitzen musste, die erst kurz zuvor ausgelaufen war.[3] Zudem hatte er eine Entführung in Mexiko, wo er ebenfalls tätig war, vorgetäuscht und war erst nach Monaten wieder nach Belgien zurückgekehrt, wo sich Bailey und zwei andere Spieler bisweilen als unbegleitete Minderjährige illegal aufgehalten hatten.[3] Nach dem Aufkommen des Falls beim belgischen Arbeitsministerium traten die Spieler mit ihrem Berater die Flucht außer Landes an.[3]

Seine weitere Karriere brachte Bailey daraufhin zum slowakischen FK AS Trenčín, bei dem er fortan ausschließlich im vereinseigenen Nachwuchs eingesetzt wurde.

KRC Genk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte August 2015 wurde er schließlich doch noch vom Erstligisten KRC Genk unter Vertrag genommen.[5] Sein Pflichtspieldebüt gab er dabei am 21. August 2015, als er bei einer 1:3-Auswärtsniederlage gegen die VV St. Truiden in der 62. Spielminute für Siebe Schrijvers auf den Rasen kam. Insgesamt absolvierte er in seiner ersten Profisaison mit Genk 42 Pflichtspielpartien und konnte sich an 18 Toren beteiligen (sieben Tore und elf Vorlagen). Am Ende der Spielzeit 2015/16 wurde Bailey als Young Professional Footballer of the Year ausgezeichnet.[9] Noch im Mai 2016 verlängerte er seinen Vertrag bis zum Sommer 2019.[10] Mit seiner Mannschaft erreichte er im Endklassement den fünften Tabellenplatz und kam in der saisonabschließenden Meisterschaftsrunde auf Rang vier. Im Spiel um die Teilnahme an der zweiten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2016/17 traf er mit seiner Mannschaft auf Sporting Charleroi, wobei er sowohl im Hin- als auch Rückspiel eingesetzt wurde und im Letzteren eine Vorlage beisteuerte. Mit der Mannschaft konnte er in weiterer Folge dieses Europa-League-Play-off gewinnen und nahm daraufhin an der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa League 2016/17 teil.

Sein Debüt im europäischen Klubfußball gab er daraufhin am 14. Juli 2016 im Hinspiel gegen den FK Budućnost Podgorica, in dem er beim 2:0-Sieg seiner Mannschaft das zweite Tor per Einwurf vorbereitete.[11] Danach absolvierte er, von seinem Trainer Peter Maes vorwiegend als Linksaußen eingesetzt, eine erfolgreiche Qualifikation mit dem KRC Genk, wobei sich die Mannschaft nach insgesamt sechs Qualifikationsspielen für die Endrunde qualifizierte. In der Qualifikation, in der das Team keine einzige Niederlage hinnehmen musste, war Bailey in allen sechs Partien im Einsatz sowie als jeweils dreifacher Torschütze und Vorlagengeber erfolgreich. Im ersten Spiel der Gruppenphase traf er auf Rapid Wien, wobei er bei der 2:3-Auswärtsniederlage im Allianz Stadion beide Treffer seiner Mannschaft erzielte.

Bayer 04 Leverkusen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Januar 2017 wechselte Bailey nach Deutschland zum Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen und unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2022 gültigen Vertrag.[12] Sein Bundesligadebüt gab er am 3. Februar 2017 (19. Spieltag) bei der 0:1-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den Hamburger SV mit einer Einwechslung für Admir Mehmedi in der 82. Minute. Mit seinem Treffer in der 105. Spielminute beim 3:0-Sieg n. V. gegen den Karlsruher SC in der ersten Runde des DFB-Pokals am 11. August 2017 erzielte Bailey sein erstes Pflichtspieltor für den Verein.[13] Sein erstes Bundesligator erzielte er mit dem 1:1-Endstand im Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 am 29. September 2017 (7. Spieltag), nachdem er zu Beginn der zweiten Halbzeit für Karim Bellarabi eingewechselt worden war.[14] Die Saison 2017/18 beendete Bailey mit Leverkusen auf dem fünften Rang und spielt in der Saison 2018/19 mit der Werkself in der Europa League.

Mitte August 2018 verlängerte Bailey seine Vertragslaufzeit in Leverkusen vorzeitig bis Mitte 2023.[15]

Nationalmannschaftskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bailey spielte einmal für die U-23-Auswahl des jamaikanischen Fußballverbands: Im März 2015 wurde er im Spiel gegen die Kaimaninseln – das Jamaika 4:0 gewann – in der zweiten Halbzeit eingewechselt und erzielte durch einen Freistoß aus etwa 20 Metern ein Tor.[16] Nominierungen für die A-Nationalmannschaft habe Bailey bislang aufgrund von persönlichen Problemen mit dem jamaikanischen Verband abgelehnt.[17]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bailey wurde von Craig Butler – einem jamaikanischen Geschäftsmann, der in seiner Heimat die Phoenix All Stars Football Academy gegründet hatte – adoptiert. Sein Stiefbruder, Kyle Butler, spielte gemeinsam mit Bailey mindestens von 2011 bis 2013 sowie von 2016 bis 2017 in denselben Vereinen, wobei beide nie gemeinsam ein Profispiel bestritten. Heute spielt sein Stiefbruder beim FC Juniors OÖ in Österreich.[18]

Am 2. April 2017 geriet Bailey in einem Café in Genk in eine verbale Auseinandersetzung mit dem belgischen Boxer Atif Tanriseven Ribera. Bailey hatte Tanriseven zuvor in einem Fitnessstudio beim Schattenboxen gefilmt, das Video via Snapchat ins Internet gestellt und ihn einen „Clown“ genannt. Tanriseven seinerseits drohte Bailey bei einer Wiederholung mit Gewalt.[19] Bayer 04 Leverkusen kritisierte Baileys Verhalten.[20]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b J'can youths make mark in Austria (englisch), abgerufen am 16. September 2016
  2. Jamaican Youngsters To Join Ajax - Butler (englisch), abgerufen am 16. September 2016
  3. a b c d e Phoenix Academy player rises in KRC Genk (englisch), abgerufen am 16. September 2016
  4. a b Jamaica College Houses NIKE Ambassador, Leon Bailey (englisch), abgerufen am 18. September 2016
  5. a b Welkom Leon Bailey!; krcgenk.be, Niederländisch, vom 12. August 2015, abgerufen am 8. August 2016
  6. Angabe von fussballoesterreich.at
  7. Rapid hat uns sehr unanständig behandelt, abgerufen am 16. September 2016
  8. Genk en Standard verwikkeld in louche affaire om jonge tester (niederländisch), abgerufen am 16. September 2016
  9. Jamaican Leon Bailey earns Young Player of the Season (englisch), abgerufen am 16. September 2016
  10. Leon Bailey verlengt contract (niederländisch), abgerufen am 16. September 2016
  11. Spielbericht KRC Genk gegen Budućnost Podgorica vom 14. Juli 2016; transfermarkt.de, abgerufen am 16. September 2016
  12. Bayer 04 verpflichtet Offensiv-Talent Leon Bailey aus Belgien; bayer04.de, veröffentlicht und abgerufen am 31. Januar 2017
  13. Kohr löst für Bayer beim KSC spät den Knoten, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 12. August 2017.
  14. Spielbericht FC Schalke 04 gegen Bayer 04 Leverkusen vom 29. September 2017; kicker.de, abgerufen am 19. Februar 2018
  15. Bis 2023: Bayer 04 verlängert mit Leon Bailey; bayer04.de, veröffentlicht und abgerufen am 19. August 2018
  16. Late flourish sets stage for U-23 Boyz win over Cayman; jamaicaobserver.com, Englisch, vom 10. März 2015, abgerufen am 15. August 2016
  17. Jamaika-Rakete Leon Bailey - Nationalelf? Jetzt ist Bayer wichtiger. In: bild.de. (bild.de [abgerufen am 13. Februar 2018]).
  18. Spielerprofil von Kyle Butler; transfermarkt.de, abgerufen am 19. Februar 2018
  19. Boxer bedroht Leverkusen-Star Bailey in Straßencafé; ksta.de, vom 4. April 2017, abgerufen am 10. April 2017
  20. Korkut: „Es sollte ein Warnschuss für ihn sein“; ksta.de, vom 4. April 2017, abgerufen am 10. April 2017