Leon Benko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leon Benko
Leon Benko 2007.jpg
Leon Benko 2007
Spielerinformationen
Geburtstag 11. November 1983
Geburtsort VaraždinSFR Jugoslawien
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
bis 2003 NK Varteks Varaždin
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2006 NK Varteks Varaždin 68 (18)
2006–2008 1. FC Nürnberg 10 0(0)
2008–2009 Standard Lüttich 15 0(1)
2009–2010 KV Kortrijk 26 0(5)
2011–2012 Slaven Belupo 27 (15)
2012 Al-Faisaly FC 10 0(4)
2012–2014 HNK Rijeka 50 (34)
2014 Dalian Aerbin 9 0(1)
2014– FK Sarajevo 5 0(2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2003 Kroatien U-20 2 0(0)
2004–2005 Kroatien U-21 17 0(0)
2006–2013 Kroatien 4 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2014/15

Leon Benko [lɛɔn bɛnkɔ] (* 11. November 1983 in Varaždin, SFR Jugoslawien) ist ein kroatischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab der Saison 2003/04 spielte der Stürmer in der 1. kroatischen Liga für seinen Jugendverein NK Varteks Varaždin und wurde dort zur Saison 2004/05 zum Stammspieler. In der Saison 2005/06 trug er mit seinen 14 Toren in 26 Spielen maßgeblich zum dritten Platz seiner Mannschaft in der Meisterschaft bei. Zuvor hatte er im UI-Cup im Sommer 2005 bereits in fünf Spielen sechs Tore geschossen. Für den Verein bestritt er in drei Spielzeiten insgesamt 68 Erstligaspiele und schoss dabei 18 Tore.

Der Linksaußen war außerdem ein wichtiger Spieler in der kroatischen U21-Nationalmannschaft und wurde Anfang des Jahres 2006 bei einem Freundschaftsturnier in Hongkong bereits zweimal in der A-Nationalmannschaft eingesetzt.

Zur Saison 2006/07 wechselte Leon Benko in die Fußball-Bundesliga zum 1. FC Nürnberg, wo er einen Vertrag bis 2010 unterschrieben hat. Beim Club konnte er sich aber nicht durchsetzen und kam nur als Ersatzspieler gelegentlich zum Einsatz. Wurde er im ersten Jahr immerhin noch sieben Mal eingewechselt, reichte es im Jahr darauf nur noch zu drei Kurzeinsätzen, ohne dass ihm dabei ein Tor gelang. Benkos Höhepunkt der Saison 2007/08 waren seine vier UEFA-Pokal-Einsätze und insbesondere sein Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand am 29. November 2007 gegen den späteren Pokalsieger Zenit Sankt Petersburg nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung.[1] Am Ende der Saison 2007/08 stand der Abstieg des 1. FC Nürnberg in die 2. Bundesliga und Benko wechselte nach Belgien zu Standard Lüttich. Bereits ein Jahr später wechselte er innerhalb Belgiens zum KV Kortrijk.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2:2 – Joker Benko sticht, 29. November 2007.