Leon Goretzka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leon Goretzka
Goretzka Schalke 2015.jpg
im Trikot des FC Schalke 04 (2015)
Spielerinformationen
Name Leon Goretzka
Geburtstag 6. Februar 1995
Geburtsort BochumDeutschland
Größe 189 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1999–2001
2001–2012
Werner SV 06 Bochum
VfL Bochum
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2013 VfL Bochum 32 0(4)
2013– FC Schalke 04 99 (14)
2015 FC Schalke 04 II 1 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010–2011 Deutschland U16 10 0(2)
2011–2012 Deutschland U17 17 0(5)
2012–2013 Deutschland U19 3 0(0)
2013–2016 Deutschland U21[1] 10 0(1)
2016 Deutschland Olympiaauswahl 1 0(0)
2014– Deutschland 12 0(6)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 20. Oktober 2017

2 Stand: 8. Oktober 2017

Leon Christoph Goretzka[2] (* 6. Februar 1995 in Bochum) ist ein deutscher Fußballspieler, der beim deutschen Bundesligisten FC Schalke 04 unter Vertrag steht.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VfL Bochum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goretzka begann bei den Bambini des Werner SV 06 Bochum mit dem Fußballspielen. 2001 wechselte er im Alter von sechs Jahren zum Bundesligisten VfL Bochum in die F-Jugend-Mannschaft. Ab Juli 2012 gehörte Goretzka als Profi zur ersten Mannschaft, für die er sein Debüt in der 2. Bundesliga am 4. August 2012 beim Spiel gegen Dynamo Dresden (2:1) gab. In diesem Spiel erzielte er das 1:1 und somit auch sein erstes Profitor in der 2. Bundesliga. In 32 Einsätzen für die Bochumer erzielte er vier Tore.

FC Schalke 04[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Sommerpause 2013 wechselte Goretzka zum FC Schalke 04,[3] nachdem 2012 bereits der FC Bayern München Interesse an ihm zeigte.[4] Er erhielt einen bis 2018 laufenden Vertrag und die Rückennummer 8. Sein erstes Pflichtspiel für Schalke bestritt er am 5. August 2013 in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den FC Nöttingen. Er wurde kurz vor Spielende eingewechselt und markierte wenige Minuten nach seiner Einwechslung den 0:2-Endstand.[5] Sein erstes Spiel in der Bundesliga absolvierte Goretzka am 11. August 2013 (1. Spieltag) beim 3:3 im Heimspiel gegen den Hamburger SV, als er in der 23. Minute für den verletzten Julian Draxler eingewechselt wurde.[6] Sein erstes Bundesligator erzielte er am 19. Oktober 2013 beim 3:2-Sieg im Auswärtsspiel gegen Eintracht Braunschweig mit dem Treffer zum 2:2 in der 65. Minute. In 25 Spielen in der Bundesliga erzielte er vier Tore und bereitete ein weiteres vor. Er beendete die Saison mit seiner Mannschaft auf dem dritten Tabellenplatz, der die direkte Qualifikation für die Champions League 2014/15 bedeutete. Nach der Rückrunde wurde er erstmals von Bundestrainer Joachim Löw für die A-Nationalmannschaft berücksichtigt.

Im Rahmen eines Testspiels beim DJK TuS Hordel erlitt Goretzka im Juli 2014 einen Muskelbündelriss im linken Oberschenkel und fehlte dadurch während der Vorbereitung zur Saison 2014/15[7] und fiel nach Rückschlägen in der Reha schließlich für die komplette Hinrunde aus. Er gab sein Comeback am 24. Spieltag beim 3:1-Sieg gegen die TSG Hoffenheim, als er in der 54. Minute für Marco Höger eingewechselt wurde. Insgesamt brachte es Goretzka in der Saison auf zehn Ligaspiele, allerdings nie über die volle Spielzeit. Hinzu kam ein Spiel für die zweite Mannschaft und ein Spiel gegen Real Madrid in der Champions League.

Die Vorbereitung zur Saison 2015/16 absolvierte Goretzka vollständig. Am 8. August 2015 erzielte er im DFB-Pokal beim 5:0-Sieg gegen den MSV Duisburg ein Tor. In der Liga erspielte er sich einen Stammplatz im defensiven Mittelfeld an der Seite von Neuzugang Johannes Geis. Teilweise wurde er auch im rechten Mittelfeld eingesetzt. Goretzka kam in 15 von 17 möglichen Hinrunden-Spielen zum Einsatz und bereitete drei Tore vor. In der Europa League qualifizierte er sich mit Schalke 04 für die K.O.-Phase. Im DFB-Pokal schied man in der zweiten Hauptrunde aus.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein U16-Nationalmannschaft-Debüt gab Goretzka am 15. November 2010 beim Freundschaftsspiel gegen Nordirland in Göttingen. Beim 3:2-Sieg erzielte er in der 44. Minute das 2:1. Am 24. August 2011 gegen die Türkei (4:0) gab er sein Debüt in der U17-Nationalmannschaft, die er im Mai 2012 als Kapitän bei der U17-Europameisterschaft in Slowenien ins Finale gegen die Niederlande führte. Goretzkas Führungstor zum 1:0 wurde in der Nachspielzeit ausgeglichen, das darauf folgende Elfmeterschießen gewannen die Niederlande.

Am 8. August wurde er von Horst Hrubesch in den Kader der deutschen U21 für das Spiel gegen Frankreichs U21 berufen.[8] Gegen Frankreich wurde er eingesetzt und machte ein gutes Spiel.[9]

Am 8. Mai 2014 wurde Goretzka in den vorläufigen Kader der deutschen A-Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft 2014 nominiert.[10] Am 13. Mai 2014 absolvierte er im Freundschaftsspiel in Hamburg gegen Polen seinen Einstand für die Nationalmannschaft. Nach dem Spiel, in dem er sich eine Muskelverletzung zugezogen hatte, wurde er für das Vorbereitungs-Trainingslager wieder gestrichen.[11]

Im September 2015 wurde er von Bundestrainer Hrubesch zum Kapitän der U21-Nationalmannschaft ernannt.[12] Sein erstes Länderspieltor in diesem Jahrgang erzielte er am 17. November 2015 im EM-Qualifikationsspiel beim 4:2-Sieg gegen die U21 von Österreich.

Am 15. Juli 2016 wurde er in den Kader für das Olympische Fußballturnier in Rio de Janeiro berufen.[13] Goretzka ging als Kapitän in das Turnier, verletzte sich aber in der Anfangsphase des ersten Spiels an der Schulter und musste wenige Minuten später ausgewechselt werden. Die Verletzung war so schwer, dass er keine weitere Partie mehr im Turnierverlauf bestreiten konnte. Er reiste schon vor dem Finalspiel, das die DFB-Auswahl gegen Gastgeber Brasilien im Elfmeterschießen verlor, nach Deutschland zurück. Sein Schalker Mannschaftskollege Max Meyer übernahm das Kapitänsamt von ihm. Meyer würdigte Goretzka bei der Siegerehrung nach dem Finale, indem er ein beflocktes deutsches Trikot mit dem Namen Goretzka in den Händen hielt. Für den Gewinn der Silbermedaille erhielt er am 1. November 2016 das Silberne Lorbeerblatt.[14]

Bundestrainer Joachim Löw berief Goretzka in den Kader für den FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 in Russland.[15] Sein erstes Länderspieltor erzielte er am 19. Juni 2017 im ersten Gruppenspiel um den Konföderationen-Pokal beim 3:2-Sieg gegen die Nationalmannschaft Australiens mit dem Treffer zum 3:1 in der 48. Minute. Im Halbfinale des Konföderationen-Pokals, welches 4:1 gegen Mexiko gewonnen werden konnte, erzielte Goretzka mit Toren in der 6. und der 8. Minute die schnellste 2:0-Führung in der Geschichte dieses Wettbewerbs und die schnellsten beiden Tore durch einen Spieler in der DFB-Historie.[16] Am Ende gewann man den Konföderationen-Pokal nach dem 1:0-Sieg im Finale gegen den vorherigen Gruppengegner Chile. Im Anschluss wurde Goretzka neben Lars Stindl mit dem Silbernen Schuh als zweitbester Torschütze sowie mit dem Bronzenen Ball als drittbester Spieler des Turniers ausgezeichnet.[17]

Spielweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Neururer, sein Trainer zu Bochumer Zeiten, sagte über Goretzka, er habe „noch nie einen 18-Jährigen gesehen, der auch nur annähernd sein Potenzial besitzt“ und betitelt ihn als „Jahrhunderttalent“.[18] Dariusz Wosz, Goretzkas A-Jugendtrainer, sagte, er sei ein „Ausnahmespieler, wie ich ihn bislang noch nicht hatte“.

Goretzka kombiniert Dynamik mit Ballgefühl und Kondition mit Torgefahr. Ihm wird ein großes Spielverständnis attestiert.[19] Er kann sowohl die defensiven Positionen im Mittelfeld bekleiden, als auch die Außenbahnen und die Position des Spielmachers. Am besten zur Geltung kommen seine Fähigkeiten in zentraler Position, etwa auf der 8.[20] Sein sportliches Vorbild ist Toni Kroos, da Goretzka Parallelen in der Spielweise sieht.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goretzka, der in Bochum lebt,[21] schloss 2014 das Alice-Salomon-Berufskolleg in Bochum mit dem Abitur ab.[22] Er hat drei Schwestern.[23]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Leon Goretzka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DFB.de: U21-Datenblatt von Leon Goretzka
  2. Siehe die offizielle Kaderliste für die Olympischen Spiele 2016, S. 7 (abrufbar als PDF; 3,81 MB).
  3. S04 erzielt mit dem VfL Bochum Einigung über Wechsel von Leon Goretzka
  4. Die Bayern sind scharf auf Supertalent Leon Gorezka vom VFL Bochum, goal.com, 18. Januar 2012
  5. Sportschau: FC Nöttingen - Schalke 04 0:2 - Keller-Team duselt sich in die nächste Runde (Memento vom 20. Oktober 2013 im Internet Archive), abgerufen am 5. August 2013.
  6. Torreicher Auftakt – S04 und HSV trennen sich 3:3 Website FC Schalke 04, abgerufen am 11. August 2013.
  7. Leon Goretzka erleidet Muskelbündelriss Website FC Schalke 04, abgerufen am 12. Juli 2014.
  8. Kicker: U-21-Aufgebot für Frankreich-Spiel benannt: U 21 mit Goretzka, aber ohne Brooks und Calhanoglu, abgerufen am 8. August 2013.
  9. Focus: 0:0 gegen Frankreich - U21-Junioren bleiben torlos bei gutem Goretzka-Debüt, abgerufen am 14. August 2013.
  10. Löw nominiert 30 Spieler für den erweiterten WM-Kader (Memento vom 11. Mai 2014 im Internet Archive) dfb.de, 8. Mai 2014.
  11. A-Team mit 27 Spielern ins Trainingslager nach Südtirol (Memento vom 17. August 2014 im Internet Archive) dfb.de, 14. Mai 2014.
  12. DFB.de: Leon Goretzka: "Es ist ein besonderes Gefühl, Kapitän zu sein", abgerufen am 5. September 2015.
  13. Die Olympia-Kader stehen fest. In: www.dfb.de. Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB), 15. Juli 2016, abgerufen am 15. Juli 2016.
  14. Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes vom 1. November 2016: Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes. Abgerufen am 31. März 2017.
  15. Das ist der deutsche Kader für den Confed Cup 2017. TZ.de, 19. Juni 2017, abgerufen am 19. Juni 2017.
  16. Die Welt: Deutschland zieht mit Rekord-Doppelpack ins Finale ein, 30. Juni 2017
  17. FIFA: Auszeichnungen weitgehend in deutscher Hand, 2. Juli 2017
  18. Die Welt: Schalke verpflichtet Bochums Supertalent Goretzka, abgerufen am 1. Juni 2013.
  19. FAZ: Ein Bochumer Junge für die große Fußballwelt, abgerufen am 1. Februar 2013.
  20. Leon Goretzka – Flügel oder Mittelfeld? Halbfeldflanke.de
  21. Facts about Leon Goretzka. 12. August 2012, abgerufen am 24. Dezember 2015.
  22. RevierSport: Goretzka hat die Reifeprüfung abgelegt, abgerufen am 15. Juli 2014.
  23. "Ich übernehme gerne Verantwortung" . Süddeutsche Zeitung, 18. Juni 2017
  24. Fritz-Walter-Medaille 2012: Die Gewinner: Das sind die besten Talente Deutschlands