Leonard Patrick Komon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leonard Patrick Komon beim Singelloop Utrecht 2010

Leonard Patrick Komon (* 10. Januar 1988 in Korungotuny, Mount Elgon District, Provinz Western) ist ein kenianischer Langstreckenläufer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2002 an besuchte er die Cheptais Secondary School und trat erfolgreich bei verschiedenen nationalen Schulmeisterschaften im Bahn- und im Crosslauf an. 2005 musste er die Schule verlassen, da seine Familie sich das Schulgeld nicht mehr leisten konnte, und als Helfer auf dem Bauernhof seines Vaters arbeiten. Jedoch wurde der Marathonläufer Steven Matebo Cheptot auf ihn aufmerksam, und unter seiner Anleitung setzte Komon seine athletische Karriere fort.

Im darauffolgenden Jahr qualifizierte er sich als Vierter der nationalen Meisterschaft für das Juniorenrennen der Crosslauf-Weltmeisterschaften in Fukuoka. Dort gewann er die Silbermedaille und wurde daraufhin vom Manager Gianni Demadonna unter Vertrag genommen.

Im Jahr darauf wurde er bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften in Mombasa Vierter in der Juniorenkategorie und gewann mit der Mannschaft Gold.

2008 startete er im Erwachsenenrennen der Crosslauf-Weltmeisterschaften in Edinburgh und gewann die Silbermedaille hinter Rekordweltmeister Kenenisa Bekele und vor Titelverteidiger Zersenay Tadese.[1] Über die 10.000-Meter-Distanz brach er die 27-Minuten-Marke, musste aber beim nationalen Ausscheidungsrennen für die Olympischen Spiele in Peking verletzt aufgeben.

Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2009 in Amman wurde er Vierter und gewann mit der Mannschaft Gold. Dieselbe Einzel- und Teamplatzierung erreichte er im Jahr darauf bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften in Bydgoszcz.

Beim Singelloop Utrecht 2010 siegte er wie schon im Vorjahr[2] und verbesserte dabei den Weltrekord im 10-km-Straßenlauf um 17 Sekunden auf 26:44 min.[3][4] Zwei Wochen danach besiegte er bei den Grand 10 Berlin den alten Weltrekordler Micah Kipkemboi Kogo und lief dabei mit 27:12 min die schnellste Zeit auf deutschem Boden.[5][6]

Im November stellte er beim Zevenheuvelenloop mit 41:13 min über 15 km einen weiteren Weltrekord im Straßenlauf auf.[7][8]

2011 gewann er den Würzburger Residenzlauf, den Healthy Kidney 10K,[9] den Dam tot Damloop,[10] die Grand 10 Berlin, den Great South Run[11] und den Silvesterlauf Peuerbach.[12]

Leonard Patrick Komon ist 1,75 m groß und wiegt 54 kg. Er ist bei der Kenya Airports Authority als Feuerwehrmann angestellt und wird von Juma Ndiwa trainiert. Seit Januar 2008 wird er vom Manager Bob Verbeeck und seiner Firma Golazo betreut.[13]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 3000 m: 7:33,27 min, 6. September 2009, Rieti
  • 5000 m: 12:58,24 min, 10. Juli 2009, Rom
  • 10.000 m: 26:55,29 min, 3. Juni 2011, Eugene
  • 10-km-Straßenlauf: 26:44 min, 26. September 2010, Utrecht
  • 15-km-Straßenlauf: 41:13 min, 21. November 2010, Nijmegen
  • 20-km-Straßenlauf: 56:51 min., 28. März 2015, Prag
  • Halbmarathon: 59:14 min., 30. März 2014, Berlin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: IAAF Links funktionieren nicht mehr
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
  1. IAAF: Komon the fighter – Edinburgh 2008 (Memento vom 12. April 2008 im Internet Archive). 30. März 2008
  2. IAAF: Komon flies 27:10 in Utrecht (Memento vom 1. Oktober 2009 im Internet Archive). 28. September 2009
  3. leichtathletik.de: 26:44 - Leonard Patrick Komon läuft Weltrekord. 26. September 2010
  4. IAAF: Komon smashes through 27-minute barrier with 26:44 run in Utrecht 10Km (Memento vom 29. September 2010 im Internet Archive). 26. September 2010
  5. leichtathletik.de: Leonard Komon gewinnt mit Streckenrekord. 10. Oktober 2010
  6. IAAF: Komon on fire – 27:12 in Berlin (Memento vom 13. Oktober 2010 im Internet Archive). 10. Oktober 2010
  7. leichtathletik.de: Leonard Komon läuft 15-Kilometer-Weltrekord. 21. November 2010
  8. IAAF: Komon breaks World 15Km record in Nijmegen (Memento vom 23. November 2010 im Internet Archive). 21. November 2010
  9. IAAF: Komon smashes Central Park 10Km record (Memento vom 17. Mai 2011 im Internet Archive). 14. Mai 2011
  10. IAAF: Komon sizzles 44:34 over 10 Miles in Zaandam (Memento vom 24. September 2011 im Internet Archive). 18. September 2011
  11. IAAF: Komon and Mergia take convincing victories in Portsmouth (Memento vom 31. Oktober 2011 im Internet Archive). 30 October 2011
  12. IAAF: Komon prevails in Peuerbach New Year’s Eve run (Memento vom 3. Januar 2012 im Internet Archive). 1. Januar 2012
  13. Athletenporträt auf der Website von Golazo