Leonardo Bonucci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leonardo Bonucci
20150616 - Portugal - Italie - Genève - Leonardo Bonucci.jpg
Leonardo Bonucci (2015)
Personalia
Geburtstag 1. Mai 1987
Geburtsort ViterboItalien
Größe 190 cm
Position Innenverteidiger
Junioren
Jahre Station
2004–2005 AS Viterbese
2005–2007 Inter Mailand
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2009 Inter Mailand 1 0(0)
2007–2009 → FBC Treviso  (Leihe) 40 0(4)
2009 → AC Pisa  (Leihe) 18 0(1)
2009–2010 AS Bari 38 0(1)
2010–2017 Juventus Turin 227 (15)
2017–2018 AC Mailand 35 0(2)
2018– Juventus Turin 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010– Italien 80 0(5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 2. August 2018

2 Stand: 2. August 2018

Leonardo Bonucci (* 1. Mai 1987 in Viterbo) ist ein italienischer Fußballspieler, der bei Juventus Turin in der Serie A unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leonardo Bonucci begann seine Karriere in der Jugend von Inter Mailand. Im Jahr 2005 wurde er in den Profikader der Mailänder aufgenommen und debütierte am 14. Mai 2006 in der Partie gegen Cagliari Calcio in der Serie A. Nachdem er bei Inter in den folgenden zwei Jahren in der Profimannschaft nicht zum Einsatz gekommen war, verliehen ihn die Verantwortlichen des Vereins zum Serie-B-Verein FBC Treviso. In Treviso konnte er sich als Stammspieler etablieren und erhielt viele Einsätze. Am 2. Februar 2009 wurde er an die AC Pisa weiterverliehen.[1] Bis zum Saisonende 2008/09 bestritt er 18 Ligaspiele für Pisa, konnte den Abstieg der Mannschaft jedoch nicht verhindern.

Anfang Juli 2009 wechselte Bonucci als Teil des Transfers von Thiago Motta, der zu den Mailändern wechselte, zum CFC Genua.[2] Kurz darauf gab die AS Bari den Kauf der Hälfte von Bonuccis Transferrechten und damit die Verpflichtung des Abwehrspielers bekannt.[3] In Bari etablierte er sich unter Trainer Giampiero Ventura sogleich als Stammspieler und absolvierte alle 38 Serie-A-Partien der Saison 2009/10. Bonucci erreichte mit den Apuliern mit 50 Punkten mehr Zähler, als jemals zuvor in der Serie-A-Geschichte des Vereins und schloss die Spielzeit mit der Mannschaft als Tabellen-Zehnter ab.

Im Juni 2010 wurde das Teilhabegeschäft für acht Millionen Euro zu Gunsten von Bari aufgelöst.[4] Am 1. Juli 2010 vermeldete der italienische Rekordmeister Juventus Turin die Verpflichtung des Abwehrspielers für 15,5 Millionen Euro. Bonucci unterzeichnete bei den Turinern einen Fünfjahresvertrag.[5]

Zur Saison 2017/18 wurde Bonucci für rund 42 Millionen Euro vom Ligakonkurrenten AC Mailand verpflichtet. Mitte Juli 2017 unterschrieb er einen Vertrag bis 2022.[6]

Zur Saison 2018/19 kehrte Bonucci zu Juventus Turin zurück. Der Transfer war Teil eines Tauschgeschäftes mit Mattia Caldara, bei dem beide Ablösesummen auf 35 Millionen Euro festgelegt wurden. Bonucci unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2023.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leonardo Bonucci debütierte am 3. März 2010 beim 0:0-Unentschieden gegen Kamerun unter Marcello Lippi für die italienische Nationalmannschaft. Sein zweites Länderspiel absolvierte er drei Monate später im Freundschaftsspiel gegen Mexiko. Bei der 1:2-Niederlage gelang ihm sein erster Treffer für die Squadra Azzurra.

Leonardo Bonucci war Teil der italienischen Auswahl bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika, kam beim Turnier aber nicht zum Einsatz und schied mit den Azzurri in der Vorrunde als Gruppenletzter aus. Bei der EM 2012 war Bonucci unter Cesare Prandelli Stammspieler und stand auch bei der 0:4-Finalniederlage gegen Spanien von Beginn an auf dem Platz.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er als Stammspieler in das italienische Aufgebot aufgenommen. Nur er und Andrea Barzagli wurden in allen fünf Partien im Turnier eingesetzt. Er spielte alle Partien über die volle Spielzeit. In der Auftaktpartie gegen Belgien gab er die Vorlage zur 1:0-Führung. Im Viertelfinale gegen Deutschland verwandelte er in der regulären Spielzeit einen Handelfmeter und schaffte damit den 1:1-Ausgleich, im abschließenden Elfmeterschießen vergab er jedoch. Am Ende verlor das Team 5:6 nach Elfmetern und schied aus.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inter Mailand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juventus Turin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

* zuerkannt infolge des italienischen Fußball-Skandals 2005/2006

Individuelle Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 18. Oktober 2012 wurde Bonucci von einem Räuber vor einem Autohaus in Turin aufgelauert. Dieser bedrohte ihn mit einer Schusswaffe und verlangte die Uhr des Nationalspielers. Daraufhin schlug Bonucci den maskierten Mann mit einem Faustschlag nieder und dieser flüchtete. Nachdem sich Bonuccis Frau mit dem Sohn im Auto eingesperrt hatte, nahm er die Verfolgung des Mannes und eines Komplizen auf, obwohl der Haupttäter ihn zu erschießen drohte. Letztlich entkamen die beiden flüchtenden Männer auf einem Motorroller und Bonucci erstattete Anzeige.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Leonardo Bonucci – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Academy ins and outs, abgerufen am 18. März 2016.
  2. Mercato: Thiago Motta all'Inter sino al 2013. www.inter.it, 1. Juli 2009, abgerufen am 1. Juli 2010 (italienisch).
  3. Mercato, preso il portiere Padelli. www.asbari.it, 2. Juli 2009, archiviert vom Original am 27. Oktober 2010; abgerufen am 1. Juli 2010 (italienisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.asbari.it
  4. Bonucci riscattato dal Bari. www.asbari.it, 24. Juni 2010, archiviert vom Original am 25. November 2010; abgerufen am 1. Juli 2010 (italienisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.asbari.it
  5. Bonucci e Martinez sono bianconeri. juventus.com, 1. Juli 2010, archiviert vom Original am 4. Juli 2010; abgerufen am 1. Juli 2010 (italienisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/juventus.com
  6. Milan bestätigt Bonucci-Transfer offiziell - nur Medizincheck ausstehend. transfermarkt.de, 14. Juli 2017, abgerufen am 18. Juli 2017.
  7. AGREEMENTS WITH MILAN, juventus.com, 2. August 2018, abgerufen am 2. August 2018, PDF (158 KB).
  8. Überfall in Turin: Juve-Star Bonucci schlägt bewaffneten Räuber nieder spiegel.de, abgerufen am 22. Januar 2013 (deutsch)