Leopoldo Marechal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leopoldo Marechal

Leopoldo Marechal (* 11. Juni 1900 in Buenos Aires; † 27. Juni 1970 ebenda) war ein argentinischer Schriftsteller und Pädagoge.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marechal studierte an der pädagogischen Hochschule „Mariano Moreno“ in Buenos Aires. Nach erfolgreichem Abschluss war er für einige Jahre an der Escuela Nacional de Belles Artes tätig. 1944 berief man ihn zum Inspektor für das Schulwesen im Großraum von Buenos Aires. Dieses Amt hatte er bis 1946 inne und übernahm im Anschluss daran den Lehrstuhl für Ästhetik an der Universidad Nacional de La Plata.

1947 wählte man Marechal zum Direktor der Kommission für Geschichte und Folklore. Neben diesen Ämtern war Marechal freier Mitarbeiter verschiedener Zeitungen und Zeitschriften wie „La Nación“, „Sol y Luna“, „Proa“ u. a.

16 Tage nach seinem 70. Geburtstag starb Leopoldo Marechal am 27. Juni 1970 in Buenos Aires, wo er auch seine letzte Ruhestätte fand.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerade als Lyriker ist Marechal mit seinen frühen Werken ein typischer Vertreter des Ultraismus. Mit der Zeit fand er zu einem eigenen Stil, mit dem er aus dem Schatten von Leopoldo Lugones treten konnte. Thematisch ist dabei eine zunehmende Hinwendung zu mystischer Weltentsagung festzustellen. Mit dem immer werdenden Katholizismus ähnelt er Francisco Luis Bernárdez, in dessen Œuvre eine vergleichbare Wandlung auszumachen ist.

Mit dem Roman Adán Buenosayres schuf Marechal 1948 einen bedeutenden Beitrag zur argentinischen Gegenwartsliteratur. Die Anerkennung dieses Werks durch die offizielle Literaturkritik setzte aber erst weit nach dem Zweiten Weltkrieg ein, da Marechal durch seine Verehrung von Juan Perón viele Sympathien verspielt hatte.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lyrik
  • Los aguiluchos. 1922.
  • El centauro. 1940.
  • Odas para el hombre y la mujer. 1929.
  • Sonetos a Sophia. 1940.
Roman
  • Adán Buenosayres (1948)
  • El banquete de Severo Arcángelo (1965)
  • Megafón o la guerra (1970)
Theaterstücke
  • Antígona Vélez. 1951.
  • La batalla de José Juna. 1969.
  • Les tres caras de Venus. 1966.
Sonstiges
  • Las claves de Adán Buenosayres. 1966.
    • Englisch: Adam Buenosayres. University Press, Montreal 2014, ISBN 978-0-7735-4309-6 (übersetzt von Norman Cheadle).
    • Französisch: Adán Buenosayres (Collection UNESCO). Grasset, Paris 1995, ISBN 2-246-85167-X (EA Paris 1995, übersetzt von Patrice Toulat).
    • Italienisch: Adán Buenosayres. Vallecchi, Florenz 2010, ISBN 978-88-8427-149-5 (übersetzt von Nicola Jacchia).
  • Metafísica de lo bello. 1941.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufsätze
  • Graciela Coulson: „Don Juan“. Drama metafísico de Leopoldo Marechal. In: Megafón. Revista interdisciplinaria. Jg. 3 (1977), Heft 6, S. 63–68, ISSN 0326-3053.
  • Graciela Coulson: Leopoldo Marechal. La aventura metafísica. In: Hispamérica. Jg. 3 (1974) Heft 7, S. 29–39, ISSN 0363-0471.
  • Claudia Hammerschmid: Utopie des Schreibens. Marcel Proust und Leopoldo Marechal. In: Cahiers d’Histoire des Littératures Romanes = Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte. Jg. 26 (2002), S. 359–375, ISSN 0343-379X.
  • Ulrike Kröpfl: Leopolodo Marechal. In: Cahiers d’Histoire des Littératures Romanes = Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte. Jg. 21 (1997), S. 393–415, ISSN 0343-379X (auch als Sonderdruck erschienen).
  • María Rosa Lojo de Beuter: La mujer simbólica en la narrativa de Leopoldo Marechal. In: Ensayos de crítica literaria. Editorial de Belgarano, Buenos Aires 1983, S. 9–112.
  • Graciela Maturo: El tema del mal en el „Don Juan“ de Leopoldo Marechal. In: Megafón. Revista interdisciplinaria. Jg. 7 (1984), Heft 14, S. 91–110, ISSN 0326-3053.
  • Jean-François Podeur: Le mythe de Pygmalio dans l’œuvre de Leopoldo Marechal. In: Mythes, Croyances et Religions. 2001, ISSN 0988-5234.
  • Dieter Reichardt: Lateinamerikanische Autoren. Literaturlexikon und Bibliographie der deutschen Übersetzungen. Erdmann, Tübingen 1972, ISBN 3-7711-0152-2, S. 99–101.
Monographien
  • Norman Cheadle: The Ironic Apocalypse in the Novels of Leopoldo Marechal (Colección Támesis / Serie A; Band 183). Támesis Books, London 2000, ISBN 1-85566-070-9.
  • Graciela Coulson: Marechal. La pasión metafísica (Collección Estudios Latinoamericanos; Bd. 12). Ediciones García Cambeiro, Buenos Aires 1974 (EA Buenos Aires 1973).
  • Ulrike Kröpfl: Leopoldo Marechal oder die Rückkehr der Geschichte. Eine Untersuchung um den hispanoamerikanischen Roman. Vervuert, Frankfurt am Main 1995, ISBN 3-89354-859-9 (zugl. Dissertation, Universität Erlangen 1994).
  • Javier de Navascués: Adán Buenosayres, una novela total. Estudio narratológico. University Press, Pamplona 1992, ISBN 84-313-1177-0.
  • José R. Pérez: Marechal. OS magna sonaturum. Editio Copista, Córdoba 2002, ISBN 987-9192-85-0.
  • Jean-François Podeur: Don Juan, de Leopoldo Marechal. Du Mythe à l’allégorie du salut (Theatres du Monde; Band 3). Université d’Avignon, Institut de Recherches Internationales sur les Arts du Spectacle, Faculté des Lettres et des Sciences Humaines, Avignon 1993.
  • Jean-François Podeur: La femme et l’enfance dans l’œuvre de Leopoldo Marechal. Dissertation, Universität Paris 1986 (2 Mikrofiches)
  • Rafael F. Squirru: Leopoldo Marechal. Ediciones Culturales Argentinas, Buenos Aires 1961.
  • Bettina Wenzel: Der Buenos-Aires-Roman. Die Literarisierung der Großstadterfahrung bei zeitgenössischen argentinischen Schriftstellern. Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 1999, ISBN 3-631-33673-X (zugl. Dissertation, Universität Kassel 1998).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]