Lepe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Lepe
Lepe (Huelva) (Spain) - 33211914861.jpg
Wappen Karte von Spanien
Lepe (Spanien)
Basisdaten
Land: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Andalusien Andalusien
Provinz: Huelva
Comarca: Costa Occidental
Koordinaten 37° 15′ N, 7° 12′ WKoordinaten: 37° 15′ N, 7° 12′ W
Höhe: 18 msnm
Fläche: 127,94 km²
Einwohner: 27.431 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 214 Einw./km²
Gründung: 2. Jahrhdt. v. Chr.
Postleitzahl: 21440 und 21449
Gemeindenummer (INE): 21044
Verwaltung
Bürgermeister: Juan Manuel González Camacho (PP)
Website: www.lepe.es
Lage der Gemeinde
Karte Gemeinde Lepe 2022.png

Lepe ist eine kleine Gemeinde in der spanischen Provinz Huelva in Andalusien. Sie hat 27.431 Einwohner (Stand 1. Januar 2019) und liegt etwa sechs Kilometer von der Atlantikküste entfernt unweit der portugiesischen Grenze. Das Stadtgebiet umfasst 124,78 km².

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde den Phöniziern im 6. oder 5. Jahrhundert vor Christus gegründet und später erst von den Römern, dann von den Mauren eingenommen, wie zahlreiche archäologische Funde in Lepe und Umgebung bezeugen. Nach der Reconquista fiel Lepe vorübergehend an die Tempelritter.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lepe ist von jeher durch den Export seiner landwirtschaftlichen Produkte in andere europäische Länder bekannt. Heute werden vor allem Erdbeeren angebaut. Lepe ist mit einem Anteil von 92 % am spanischen beziehungsweise etwa 80 % am europäischen Markt größter Erdbeerenproduzent Europas. Eine geringere wirtschaftliche Rolle spielt die Fischerei. Daneben spielt auch der Tourismus eine Rolle, denn Lepe ist auch ein beliebtes Ziel für Urlauber, die Entspannung und Erholung an den 25 Kilometer langen Sandstränden suchen, hinter denen Dünenlandschaften und Pinienwälder liegen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lokale Sehenswürdigkeiten sind die Kirche Santo Domingo de Guzmán aus dem 16. Jahrhundert, die Kapelle San Cristóbal, die heute als Raum für Ausstellungen und Kulturveranstaltungen genutzt wird, und der alte Seeverteidigungsturm Torre del Catalán.

Lepe-Witze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Leperos sind häufig Zielscheibe von Witzen aus dem Rest Spaniens vom Typus des Ostfriesenwitzes. So heißt es z. B.: Warum machen Leperos nie eine große Reise? Die Antwort: Weil an der Autobahn Huelva steht. Der Witz basiert auf der Lage Lepes zwischen Portugal, Huelva und dem Meer und dem ähnlichen Klang von Huelva und dem Imperativ vuelva ('Kehre um!').

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lepe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).